Beratung anfordern
Privatkunden Fachkunden

Viessmann Wärmepumpen: Alle Infos auf einen Blick

Kostenlose Beratung anfordern

Wärmepumpen sind die erste Wahl, wenn es darum geht, Heizkostenersparnis und umweltschonende Wärmeerzeugung zusammenzubringen. Denn die Energie, die eine Wärmepumpenheizung nutzt, stellt die Umwelt unbegrenzt und kostenfrei zur Verfügung. Das vollwertige Heizsystem benötigt nur einen geringen Anteil Strom für den Antrieb und die Pumpe, um diese Energie nutzbar zu machen. Eine Wärmepumpe arbeitet unabhängig von fossilen Brennstoffen und trägt aktiv zur Reduzierung des CO₂-Ausstoßes und damit zum Klimaschutz bei.

Die Vorteile der Wärmepumpe zusammengefasst

Effiziente Nutzung der frei verfügbaren Energie aus Erdreich, Luft, Grundwasser oder von der Sonne
Mehr Unabhängigkeit von fossilen Brennstoffen wie Öl oder Gas
Beitrag zur Reduzierung des CO₂-Ausstoßes
Zusammen mit einem Wohnungslüftungsgerät entsteht ein vollständiges Klimasystem

Fortschrittliche und individuelle Lösungen von Viessmann

Viessmann Wärmepumpen bieten zusätzliche Vorteile. Die neue Vitocal Außeneinheit zeichnet sich beispielsweise dank des Advanced Acoustic Design durch einen besonders leisen Betrieb aus. Zudem Verfügen Wärmepumpen von Viessmann größtenteils über die Funktionen "Active Cooling" und "Natural Cooling". Neben der klassischen Anwendung als Wärmeerzeuger an kalten Tagen sorgen sie dann im Sommer für ein angenehmes Raumklima und holen erfrischende Kühle ins Haus. Wie diese Funktion im Detail aussieht, erklärt der Abschnitt Natural und Active Cooling.

Das breite Programm bietet für jeden Bedarf die richtige Wärmepumpe. Bereits bei der Planung lassen sich die baulichen und geologischen Gegebenheiten sowie die persönlichen Vorstellungen für den Wärmebedarf berücksichtigen. Neben dem effizienten monovalenten Betrieb lassen sie sich mit Solaranlagen und gemeinsam mit einer vorhandenen Ölheizung oder Gasheizung in einem multivalenten System betreiben. Auf diese Weise können individuelle Vorstellungen besonders gut umgesetzt werden.
Unterschiedliche Heizsysteme erfordern unterschiedliche Temperaturen. Eine Heizung mit Radiatoren beispielsweise erfordert Temperaturen von bis zu 70 Grad Celsius. Eine Fußbodenheizung kommt dagegen mit einem Vorlauf von 35 Grad Celsius aus. Um einen möglichst wirtschaftlichen Betrieb einer Wärmepumpenheizung zu sichern, kommt es auf das komplette Heizsystem an. Viessmann Wärmepumpen können sowohl Fußbodenheizungen als auch Radiatoren mit ausreichender Wärme versorgen. Damit eignen sie sich sowohl für die Modernisierung eines Altbaus als auch für den Neubau.

Wärmepumpe mieten – komfortabel und einfach

Wussten Sie schon, dass Sie Ihre Wärmepumpe alternativ auch ganz einfach mieten können? Sie profitieren von 0 Euro Anschaffungskosten und bis zu 15 Jahren Rundum-Garantie. Jetzt Wärmepaket wählen auf Viessmann Wärme. Welche Vorteile die Miete hat, fasst das folgende Video zusammen: 

Heizen nach dem Kühlschrankprinzip

Die Wärmepumpe arbeitet nach einem einfachen Prinzip und erzielt dabei eine erstaunlich effektive Wirkung. Vereinfacht gesagt funktioniert sie wie ein Kühlschrank – nur umgekehrt. Während der Kühlschrank die Wärme nach außen leitet, holt sich die Wärmepumpe Energie aus dem Erdreich, der Luft oder dem Grundwasser über das Heizungssystem in den Wohnraum.

Verdichterprozess der Wärmepumpe – Zum Zentrum hin immer wärmer: Bei einer Ausgangstemperatur zwischen 5 und 18 °C wird am Ende eine Vorlauftemperatur bis zu 72 °C erzielt.

Kältekreis der Viessmann Wärmepumpen kurz erklärt

Ausschlaggebend für die Effizienz einer Wärmepumpe ist die Konstruktion des Kältekreises. Viessmann setzt dafür modernste Komponenten ein. Sie zeichnen sich durch einen leisen, vibrationsarmen und äußerst langlebigen Betrieb aus. Zur Wärmeerzeugung wird in der Natur vorhandene Wärme entzogen und mit ihr ein Kältemittel verdampft, das bereits bei geringer Temperatur siedet. Der strombetriebene Verdichter komprimiert das dabei entstehende Gas und bringt es auf ein höheres Temperaturniveau. Ein Wärmetauscher überträgt die Energie aus dem erwärmten Gas auf den Heizkreislauf. Dabei verflüssigt sich das noch unter Druck stehende Kältemittel wieder und wird in einem Expansionsventil entspannt. Die Temperatur sinkt dabei stark ab. Danach beginnt der Kreislauf und mit ihm das Heizen mit Wärmepumpe von vorn.

Das Video erklärt die Funktionsweise der Wärmepumpe auf anschauliche Art und Weise.

Wie der Prozess im Detail aussieht, erklärt der Abschnitt Funktionsweise der Wärmepumpe. Dort sind auch zusätzliche Informationen zum Strombedarf einer Wärmepumpe sowie Tipps zusammengefasst, wie sich die Stromkosten senken lassen.

Viessmann Wärmepumpen-Generationen von 1978 bis 2022

Generation I

Im Uhrzeigersinn von links oben nach rechts unten: Wärmepumpe L08, Wärmepumpe L02, Wärmepumpe WWK-02, Vitocal 300 (Typ BW).

Generation II

Im Uhrzeigersinn von links oben nach rechts unten: Vitocal 300 (Typ WW), Vitotres, Vitocal 350, Vitocal 350 mit Vitocell 100.

Generation III

Im Uhrzeigersinn von links oben nach rechts unten: Vitocal 300-G, Vitocal 200-S, Vitocal 300-A, Vitocal 200-A.

Neueste Generation

Vitocal 250-A: Die hochwertige Luft/Wasser-Wärmepumpe in Monoblock-Ausführung mit einer Vorlauftemperatur von bis zu 70 °C speziell für die Modernisierung. Leistungsbereich: 7,3 bis 8,1 kW (bei A7/W35). Mit Regelungsgeneration One Base (E3). Außeneinheit in Vitographit.

Die Arten der Wärmepumpe unterscheiden sich anhand der Energiequelle

Wärmepumpen nutzen Umweltwärme, um Räume zu beheizen und Wasser zu erwärmen. Dazu werden unterschiedliche Quellen angezapft. Die im Einzelfall beste Wärmequelle für die Wärmepumpe hängt von den örtlichen Gegebenheiten und dem Wärmebedarf ab. Viessmann Wärmepumpen sind schon seit den 1970er Jahren auf dem Markt erhältlich und nutzen verschiedene Energiequellen:

  • Luft
  • Erdreich
  • Wasser
  • Abwärme
  • Eisspeicher

Hausbesitzer und Modernisierer haben bei Viessmann eine große Auswahl an Wärmepumpen, die allen Wärmequellen und jedem Bedarf gerecht werden. Mit der passenden Technik von Viessmann halten Sie vom ersten Tag an Ihre Heizkosten auf einem niedrigen Niveau und entlasten dazu die Umwelt. Mehr Informationen zur Wärmepumpe gibt es auch im heizung.de Ratgeber zur Wärmepumpe.

Wärme aus der Luft

Luft ist überall und kostenfrei vorhanden. Darüber hinaus enthält Umgebungsluft immer Wärme – auch wenn es sich draußen klirrend anfühlt. Der untere Temperaturgrenzwert liegt physikalisch bei -273,15 Grad Celsius. Das bedeutet, jede Temperatur, die darüber liegt, enthält noch thermische Energie, die nutzbar ist. Auch wenn es in der Theorie möglich ist, lässt sich ein wirtschaftlicher Betrieb mit einer Luft-Wasser-Wärmepumpe nur bis etwa -20 Grad Celsius erreichen. Die Aufstellung der Wärmepumpe ist sowohl innerhalb als auch außerhalb des Gebäudes möglich. Detaillierte Informationen zur Funktion erhalten Sie unter: Funktionsweise der Luft-Wasser-Wärmepumpe.

[1] Vitocal Wärmepumpe
[2] Speicher-Wassererwärme
[3] Heizwasser-Pufferspeicher

Wärme aus dem Erdreich (Sonde)

Im Erdreich schlummert eine enorme Energiemenge, die nahezu unerschöpflich ist. Das Besondere an dieser Wärmequelle sind die verhältnismäßig hohen und konstanten Temperaturen. Ab einer Tiefe von etwa 10 Metern bleiben diese selbst im gesamten Winter auf einem verhältnismäßig hohen Niveau. Mit zunehmender Tiefe steigen die Temperaturen und mit ihnen die Menge an thermischer Energie. Mithilfe einer Sole-Wasser-Wärmepumpe lässt sich ein Bruchteil dieser Energie für Heizung und Warmwasserbereitung nutzen.

Es gibt zwei gängige Methoden, um die Wärme für die Wärmepumpe bereitzustellen: Erdkollektoren wie Flächen- und Grabenkollektoren oder Energieabsobermatten werden oberflächennah verlegt und nehmen über ihre großen Flächen thermische Energie auf, um sie anschließend weiter an die Wärmepumpe zu leiten. Erdsonden werden hingegen senkrecht oder schräg in die Erde eingebracht und gewinnen aus einer Tiefe von 40 bis 100 Metern thermische Energie. Ihr Platzbedarf ist dementsprechend kleiner als der von Erdkollektoren.

Im Vergleich zu Luft-Wasser-Wärmepumpen erzielen Sole-Wasser-Wärmepumpen in der Regel höhere Wirkungsgrade – und das unabhängig von der Methode der Wärmegewinnung. Dafür ist der Planungsaufwand aufgrund des großen Platzbedarfs oder der behördlichen Genehmigung höher.

[1] Vitocal Wärmepumpe
[2] Speicher-Wassererwärmer
[3] Heizwasser-Pufferspeicher

Weitere Informationen zu dieser Wärmequelle finden Sie im Abschnitt Funktionsweise der Sole-Wasser-Wärmepumpe.

Wärme aus dem Grundwasser

Auch das Grundwasser ist ein hervorragender Energiespeicher, der das ganze Jahr über konstante Temperaturen von über zehn Grad Celsius liefert. Um die thermische Energie nutzen zu können, ist eine Brunnenanlage bestehend aus Saug- und Schluckbrunnen notwendig. Ein entscheidender Aspekt bei der Planung einer solchen Wärmepumpe ist der Wasserschutz. Denn bei einigen Sachverhalten können die zuständigen Behörden die Genehmigung für eine Wasser-Wasser-Wärmepumpe verweigern. Eine entsprechende Nachfrage bei den Ämtern muss deshalb vor dem Kauf gestellt werden.

Aber auch in Gegenden, wo eine Brunnenanlage erlaubt ist, bedeutet das nicht automatisch einen wirtschaftlichen Betrieb. Denn die Wasserzusammensetzung hat einen entscheidenden Einfluss auf den reibungslosen und effizienten Wärmepumpenbetrieb. Ist die Nutzung einer Wasser-Wasser-Wärmepumpe nicht möglich, bietet sich in der Praxis die Sole-Wasser-Wärmepumpe mit Eisspeicher oder Erdkollektoren als gute Alternative an.

[1] Vitocal Wärmepumpe
[2] Speicher-Wassererwärmer
[3] Heizwasser-Pufferspeicher

Eine Warmwasser-Wärmepumpe dient lediglich der Bereitung von Warmwasser. Als Wärmequellen kommen sowohl Umluft als auch Abluft infrage. Sie ist von der eigentlichen Heizungsanlage entkoppelt und kann mit entsprechenden Komponenten den selbst erzeugten Solarstrom optimal nutzen. Verwendet die Warmwasser-Wärmepumpe die Umluft als Wärmequelle, entfeuchtet sie zugleich den Raum und schützt ihn so vor der Gefahr der Schimmelbildung. Ist sie hingegen an ein bestehendes Luftverteilsystem gekoppelt, kann sie die Räume sogar kontrolliert be- und entlüften. Damit kein Unterdruck entsteht, ist eine aktive Zuluftleitung notwendig. Die Warmwasser-Wärmepumpen von Viessmann sind für den Umluft- oder Abluftbetrieb ausgelegt und wahlweise mit integriertem Solar-Wärmetauscher und Solarregelung zur direkten Nutzung der Solarenergie erhältlich.

Wärme aus dem Erdreich, der Luft und von der Sonne
(Eisspeicher-System)

Das Konzept des Eisspeichersystems verbindet Luft- und Erdwärme miteinander und kann zusätzlich solare Einstrahlung als Wärmequelle verwenden. Grundsätzlich eignet es sich für alle Gebäude mit hohem Wärme- oder Kältebedarf. Deshalb kommt es vor allem in gewerblichen und kommunalen Objekten zum Einsatz. Bei dem Eisspeicher handelt es sich um eine mit Wasser gefüllte Zisterne, die knapp unterhalb der Erdoberfläche vergraben wird. Im Inneren befindet sich eine Spirale aus Leitungen, die wiederum von einem Frostschutzmittel durchflossen wird. Das in der Zisterne befindliche Wasser dient als Wärmequelle, wobei es unter anderem die in der Erde vorhandene Wärme nutzt, um sich immer wieder zu regenerieren. Wird der Eisspeicher mit einem Solar-/Luft-Absorber auf dem Dach kombiniert, entzieht dieser Wärme aus der Umgebungsluft sowie der Sonnenstrahlung und führt sie dem Speicher zu. Wie der Vorgang im Detail aussieht, erklärt der Abschnitt Eis-Energiespeicher.

Eisspeicher zum Kühlen: Das Eis-Energiespeichersystem kann im Sommer zur natürlichen Gebäudekühlung eingesetzt werden („natural cooling“). Dafür wird das Wasser im Speicherbehälter zum Ende der Heizperiode vereist, indem Energie entzogen und die Regeneration unterbrochen wird. Das dabei entstehende Eis dient als natürliches Kühlreservoir.

[1] Vitocal Wärmepumpe
[2] Eisspeicher

Nicht nur für Ein- und Mehrfamilienhausbesitzer sind Wärmepumpen interessant. Auch Gewerbe, Kommunen und die Industrie setzen auf diese effiziente und saubere Technik. Zum Einsatz kommen hocheffiziente Anlagen, die für dauerhaft hohe Anforderungen ausgelegt sind und die ein großes Leistungsspektrum bieten. Viessmann Großwärmepumpen decken Leistungsbereiche von 50 bis zu 600 kW ab und kommen auch mit hohen Vorlauftemperaturen von bis zu 90 Grad Celsius aus. Neben dem Erdreich kommen Grundwasser sowie Abluft als Wärmelieferanten infrage. Insbesondere in der industriellen Anwendung dient auch die Abwärme als Energielieferant. In jedem Falle nutzen die Viessmann Großwärmepumpen zu einem Großteil kostenlose Energiequellen. Noch effektiver arbeiten Großwärmepumpen in Kombination mit einem Eis-Energiespeicher, welcher die Stärken unterschiedlicher Wärmequellen vereint. Ähnlich wie die meisten Wärmepumpen im kleineren Leistungsbereich lassen sich viele Großwärmepumpen übrigens auch zum Kühlen einsetzen. Ausführliche Informationen liefert der Abschnitt Großwärmepumpen.

Großwärmepumpen nachrüsten im bivalenten System

Anders als die landläufige Meinung kommen Wärmepumpen in der Industrie, im Gewerbe oder im kommunalen Bereich nicht nur bei Neubauten zum Einsatz. Auch bei einer Sanierung können Anlagenbesitzer diese in Betracht ziehen. Denn eine Viessmann Großwärmepumpe lässt sich hervorragend mit bestehenden Heizungsanlagen kombinieren. So können klassische Öl- oder Gasheizungen um eine Wärmepumpe ergänzt werden. Diese übernimmt beispielsweise die Grundlast an Heizwärme und Warmwasser. Bei einer Spitzenlast wird dann entweder der Gas- oder Ölkessel zugeschaltet, um den Bedarf zu decken. Diese Form des Heizsystems in der Industrie senkt nicht nur effektiv die Heizkosten, sondern reduziert gleichzeitig den CO₂-Ausstoß und ist damit ein absolutes Plus für den Klimaschutz.

Umfassende Vorbereitungs- und Planungsphase sind wichtig

Die Auswahl an Wärmepumpen für Gewerbe und Kommunen ist groß. Ebenso müssen jeweils bestimmte Voraussetzungen erfüllt werden. Um für den individuellen Fall die passende Wärmepumpe zu finden, empfiehlt sich eine umfassende Vorbereitungs- und Planungsphase. Zur Seite steht Ihnen dabei einer unserer kompetenten Viessmann Partner.

Kaskade von Viessmann Wärmepumpen Vitocal 300-G-Pro

Beratung für eine Wärmepumpe

Vor dem Kauf einer Wärmepumpe ist die Beratung das A und O. Für diese stehen Ihnen zahlreiche Viessmann Experten und Partner zur Auswahl.

Vor dem Kauf oder dem Mieten einer Wärmepumpe sind einige Fragen zu klären. Denn grundsätzlich sollte die neue Energielösung zu Ihnen und Ihrem Haus passen. Im Folgenden haben wir ein paar Fragen aufgeführt, die im Vorfeld geklärt werden sollten. 

  • Welche Art von Wärmepumpe möchten Sie installieren lassen?
  • Soll die Anlage für ein Einfamilien- oder ein Mehrfamilienhaus sein?
  • Wie hoch ist der aktuelle Verbrauch für Heizwärme und Warmwasser in Ihrem Haushalt?
  • Ist die Wärmepumpe für einen Neubau oder für ein Bestandsgebäude gedacht?
  • Was ist beim Erschließen der unterschiedlichen Umweltenergiequellen zu berücksichtigen?
  • Sind Genehmigungen für Bohrungen einzuholen oder gibt es Vorschriften bezüglich der Abstände zum Nachbargebäude oder der Lautstärke?
  • Welche Einsparpotenziale können im Vergleich zu anderen Heizsystemen erzielt werden?
  • Welche Temperaturen lassen sich für das Heizen und für Warmwasser erreichen und genügt das dem eigenen Heizverhalten?
  • Ist ein Puffer- beziehungsweise Wärmespeicher zwingend notwendig und warum?
  • Wie können Sie die Lebensdauer durch eine regelmäßige Wartung aktiv erhöhen?
  • Welche Begleitmaßnahmen sind bei der Planung einer Wärmepumpe zu berücksichtigen?
  • Welche Kosten fallen für die Anschaffung an und wie können diese durch eine staatliche Förderung reduziert werden?
  • Wie hoch sind die Kosten für den effizienten Betrieb einer Wärmepumpe?
  • Gibt es sinnvolle Kombinationsmöglichkeiten, wie zum Beispiel mit einer Solarthermie?

Zusammen mit einem Experten vor Ort können Sie bei einer Wärmepumpen-Beratung genau diese Fragen klären. Darüber hinaus bieten zahlreiche Viessmann Ratgeber sowie die Prospekte und Datenblätter zu den Wärmepumpen umfangreiche Informationen zu den Themen.

Leistungskennzahl COP – was sagt diese aus?

Heizen mit Wärmepumpen von Viessmann bedeutet, auf bewährte Technik setzen und dabei die Umwelt entlasten. Denn alle Geräte zeichnen sich durch optimal aufeinander abgestimmte Komponenten und einen hohen COP aus. COP (Coefficient of Performance) steht für das Verhältnis von erzeugter Nutzwärme und eingesetzter Antriebsenergie als eine Momentaufnahme.

Für die Planung einer Anlage ist aber der voraussichtliche Betrieb über ein ganzes Jahr zu betrachten. Dafür wird die abgegebene Wärmemenge mit der gesamten elektrischen Arbeit der Wärmepumpenanlage unter Berücksichtigung der Stromanteile für Pumpen, Regelung etc. ins Verhältnis gesetzt. Das Ergebnis wird als Jahresarbeitszahl beziehungsweise SCOP bezeichnet.

Vereinfacht ausgedrückt ist COP ein wichtiger Kennwert bei Wärmepumpen. Je größer dieser ausfällt, desto effizienter arbeitet die Wärmepumpe. Welche weiteren Faktoren für einen sicheren und wirtschaftlichen Betrieb sorgen, erfahren Sie im Abschnitt Wärmepumpe kaufen.

Hohes Einsparpotenzial

Wärmepumpen tragen sie zu einem schonenden Umgang mit der Umwelt bei. Gleichzeitig bieten sie die Möglichkeit, Kosten zu sparen. Folgende Tabelle verdeutlicht das Einsparpotenzial.

Technologie Gas-Einsparung CO₂-Einsparung/Jahr Energiekosten-Einsparung/Jahr
Luft/Wasser-Wärmepumpe Vitocal 250-A* 100 % 35 % 1.900 €
Luft/Wasser-Wärmepumpe Vitocal 250-A + Photovoltaik + Stromspeicher* 100 % 100 % 4.440 €
Gas-Brennwert + Hybrid-Wärmepumpe Vitocal 250-SH* 86 % 34 % 1.710 €

* Die angegebenen Werte wurden durch Simulationen unter der Annahme von Standardhaushaltsprofilen für den Standort Potsdam ermittelt. Einfamilienhaus mit 4-Personen-Haushalt (Bestand mit Gaskessel), 150 Quadratmetern Wohnfläche und einem Gasverbrauch von 2500 Kubikmetern. Gerundete Verbrauchskosten unter Verwendung von Standardwerten (EID). Für die Wirtschaftlichkeitsberechnung wurden die Energiepreise des statistischen Bundesamtes angesetzt. Investitionskosten: Viessmann Brutto-Listenpreis zuzüglich bundesweit durchschnittlicher Montagekosten (können individuell abweichen).

Hinweis: Unsere Berechnungen sind theoretische Beispiele, die auf verschiedenen Annahmen beruhen und von bestimmten Rahmenbedingungen abhängig sind. Wir übernehmen keinerlei Haftung für die Richtigkeit und Übertragbarkeit auf konkrete Anlagen. Die tatsächlichen Kosten und mögliche Einsparungen können abweichen und sind im jeweiligen Einzelfall anhand der Besonderheiten der jeweiligen Örtlichkeit und der dortigen Rahmenbedingungen zu berechnen.

 

Ausführliche Informationen zu den möglichen Einsparungen liefert Ihnen unsere Broschüre "Modernisierungskompass", die Ihnen hier als PDF zur Verfügung steht:

Förderung der Wärmepumpe

Das Heizen mit Wärmepumpen sichert nicht nur dauerhaft niedrige Heizkosten. Fossile Energieträger wie Erdgas oder Erdöl müssen nicht mehr verbrannt werden, wodurch der CO₂-Ausstoß stagniert. Anlagenbesitzer leisten mit dem Kauf und dem Betrieb einer Wärmepumpe somit auch einen Beitrag zum Klimaschutz. Aus diesem Grund fördert der Staat die Investition in das regenerative Heizsystem mit attraktiven Programmen. Als zugrunde liegende Förderrichtlinie gilt seit 2021 die Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG), in der sowohl Einzelmaßnahmen als auch Vollsanierung und Effizienzhausstandards Berücksichtigung finden. Anträge für Einzelmaßnahmen nimmt das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) entgegen. Das BAFA beteiligt sich mit Zuschüssen an Investitionen im Bestand. Seit dem 01.07.2021 bietet zudem die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) eine umfassende neue Förderung für Bestand, Neubau und Kauf. Die Mittel werden in Form von Zuschüssen oder Krediten mit Tilgungszuschüssen vergeben.

In einigen Bundesländern profitieren Hausbesitzer von weiteren Fördermitteln. Selbst Kommunen und Energieversorger unterstützen Anlagenbesitzer in einigen Fällen. Ausführliche Informationen hierzu finden Sie im Abschnitt Förderung der Wärmepumpe.

Hinweis zur Fördermittelabfrage:

Die über die Online-Anfrage veröffentlichten Informationen und Angaben sind mit Sorgfalt zusammengestellt. Für die Fehlerfreiheit und Vollständigkeit der Angaben kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Allein maßgeblich sind die jeweils gültigen Gesetze, Verordnungen und Richtlinien - rechtsverbindliche Angaben erhalten Sie bei den jeweils genannten Institutionen. Ein Rechtsanspruch auf Förderung besteht nicht. Ausnahmen können sich aus gesetzlichen Regelungen ergeben wie z.B. für die Einspeisevergütung über das Erneuerbare-Energien-Gesetz und das Kraft-Wärme-Kopplungs-Gesetz. Bewilligungen werden im Übrigen ausschließlich im Rahmen der zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel von der jeweiligen Bewilligungsstelle erteilt.

In Felix Neureuthers neuem Zuhause mit Wärmepumpe und Eisspeicher

Felix Neureuther hat ein Haus gebaut – für zukünftige Generationen. Wer konsequent das Klima schützen will, der kann seinen persönlichen Weg finden, den eigenen CO₂-Fußabdruck erheblich zu verbessern: Der Ski-Weltmeister Felix Neureuther hat in Garmisch-Partenkirchen ein neues Zuhause gebaut, das drei Generationen seiner Familie zu 100 Prozent mit sauberer Energie versorgt. Mit einem Eisspeicher-System von Viessmann.

Downloads und Links zum Thema Wärmepumpe

Heizen mit Luft- und Erdwärme – regenerative Energien bestmöglich nutzen. Die folgenden Broschüren informieren Sie ausführlich über die nachhaltige und umweltfreundliche Wärmeerzeugung mit Wärmepumpen von Viessmann. Sie liefern unter anderem eine Übersicht über alle aktuellen Wärmepumpen und deren technische Eckdaten sowie viele nützliche Informationen über Zubehör, Service, Förder- und Finanzierungsmöglichkeiten.

Das Leistungsspektrum von Viessmann Sole-Wasser-Wärmepumpen reicht von 5,6 bis 84,6 kW. Ausführliche Informationen zu technischen Daten und Merkmalen der Wärmepumpen bieten die Kurzprospekte und Datenblätter im Download-Format sowie die jeweiligen Produktseiten.

Viessmann Luft-Wasser-Wärmepumpen sind in einem Leistungsspektrum von 4,0 bis 250 kW erhältlich. Laden Sie das Datenblatt oder Kurzprospekt herunter, um sich über technische Daten und Merkmale einzelner Wärmepumpen zu informieren. Weiterführende Informationen erhalten Sie auch auf den Vitocal Produktseiten.

Das Leistungsspektrum von Viessmann Split-Wärmepumpen reicht von 4,0 bis 12 kW. Eine gute Entscheidungsgrundlage stellen die Datenblätter und Kurzprospekte dar. Laden Sie die Dateien mit ausführlichen Informationen zu technischen Daten und Merkmalen der Wärmepumpen herunter oder besuchen die verlinkten Produktseiten.

Um ausführliche Informationen zu Viessmann Warmwasser-Wärmepumpen zu erhalten, klicken Sie auf das jeweilige Datenblatt und die weiterführenden Produktinformationen. Dort finden Sie alle technischen Daten und Merkmale für Sie zusammengefasst.

Im unten stehenden Prospekt finden Sie Informationen zu unseren Großwärmepumpen im Leistungsbereich von bis 600 kW und passende Systemlösungen für verschiedene Anwendungen und unterschiedliche Wärmequellen.

Eisspeichersysteme von Viessmann kommen in großen Wohngebäuden, Betrieben und Kommunen zum Einsatz. Informieren Sie sich hier über Funktionsweise, Einsatzbereiche und unsere Leistungsangebote.

Jetzt kontaktieren

Hier erhalten Sie schnelle Hilfe vom Digitalen Viessmann Assistenten

Chat starten
Jetzt Fachpartner werden

Werden Sie Viessmann Partner und profitieren Sie von vielen Vorteilen

Fachpartner werden