Beratung anfordern
Privatkunden Fachkunden

Wärmepumpe im Neubau und Altbau

Kostenlose Beratung anfordern

Mit einer Wärmepumpe lässt sich die Energie aus der Natur besonders effektiv und umweltschonend nutzen: der Umgebungsluft, dem Erdreich oder Grundwasser wird die Wärme über ein Wärmetauschersystem entzogen und im Wärmepumpenkreislauf auf ein für Heizzwecke nutzbares Temperaturniveau angehoben. So nutzen Sie die kostenlose Energie aus der Natur und machen sich von Öl oder Gas unabhängig. Und Ihre Investition amortisiert sich innerhalb weniger Jahre.

Geht es um das passende Heizsystem für den Neubau, setzen Hausbauer immer mehr auf Wärmepumpen. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes wurden 32 Prozent aller im Jahr 2016 fertiggestellten Wohngebäude mit einer Wärmepumpe ausgestattet. Diese Entwicklung verstärkt den Eindruck, dass dieses Heizsystem nur für Neubauten geeignet ist, was aber nicht ganz korrekt ist. Unter bestimmten Voraussetzungen kann sich auch der Einsatz der Wärmepumpe in einem Altbau lohnen.

Die Wärmepumpe im Altbau

Mit den neuen Luft/Wasser-Wärmepumpen Vitocal 250-A und Vitocal 252-A ist die Heizungsmodernisierung auch in älteren Häusern problemlos möglich. Für Innovationen sorgen das besonders klimafreundliche Kältemittel, eine patentierte Hydraulik sowie die neue Elektronik-Plattform mit Viessmann Energy Management.

Vorhandene Heizkörper können weiterhin genutzt werden

Vitocal 250-A ist als besonders platzsparendes Wandgerät ausgeführt, Vitocal 252-A ist das bodenstehende Kompaktgerät mit integriertem 190 Liter fassenden Warmwasserspeicher. Die speziell für die Heizungsmodernisierung in Ein- und Zweifamilienhäusern entwickelten Geräte werden mit dem Kältemittel R290 (Propan) herkömmlicherweise betrieben, das gegenüber den in anderen Wärmepumpen verwendeten Kältemitteln äußerst klimaschonend ist.

Durch dieses Kältemittel erreichen die neuen Wärmepumpen außerdem hohe Vorlauftemperaturen von bis zu 70 Grad Celsius – selbst wenn es draußen minus 15 Grad kalt ist. Deshalb können in der Regel bereits vorhandene Radiatoren einfach weiter genutzt werden. Der Einbau einer Fußbodenheizung ist nicht zwingend erforderlich, was die Kosten der Modernisierung in Grenzen hält.

Kostensparend installiert durch innovative Hydraulik

Für Kostenersparnis beim Austausch mit Einer der neuen Wärmepumpen sorgt auch deren patentierte Hydraulik Hydro AutoControl. Sie passt sich an praktisch alle vorhandenen Heizungssysteme bei der Modernisierung an und reduziert gegenüber anderen Wärmepumpen die Installationszeit erheblich. Außerdem ist durch die Hydraulik der Platzbedarf der Anlage um schnell zwei Drittel geringer.

Die Wärmepumpe im Neubau

Neubauten haben grundsätzlich gute energetische Werte und einen dementsprechend geringen Wärmebedarf. Für die Erwärmung der Räume kommen in der Regel moderne Brennwertgeräte zum Einsatz, die auch im Temperaturbereich von 35 bis 50 Grad Celsius mit hohen Wirkungsgraden arbeiten. Auch die Wärmepumpe zählt zu den am meisten verwendeten Heizsystemen im Neubau. Die Gründe dafür liegen auf der Hand: Auf der einen Seite erzielen Wärmepumpen in solchen Häusern die höchsten Wirkungsgrade. Auf der anderen Seite muss ein Teil des Primärenergiebedarfs in Neubauten durch regenerative Energien gedeckt werden, was mit dem Betrieb einer Wärmepumpe problemlos möglich ist.

Mit Abstand die leiseste Außeneinheit dieser Bauart

Die neue Vitocal Außeneinheit verfügt über eine hervorragende Verarbeitungs- und Produktqualität. Sie überzeugt durch extrem leisen Betrieb dank Advanced Acoustic Design. Ihr Einsatz eignet sich damit besonders für eng bebaute Gebiete.

Wärmepumpe mit Photovoltaik-Anlage betreiben

Die kostenlose Umweltenergie sinnvoll zu nutzen ist auch mit einer Photovoltaik-Anlage möglich. Diese nimmt die solare Strahlung mithilfe eines Absorbers auf und wandelt die solare Energie in Strom um. Je nach Ausrichtung, Art der Kollektoren und der Globalstrahlung kann eine Photovoltaik-Anlage einen Großteil des Strombedarfs decken. Kombiniert mit einer Wärmepumpe lässt sich der Solarstrom für den Kältekreisprozess nutzen. Dadurch werden Anlagenbetreiber ein Stück weit unabhängiger von ihrem Stromanbieter. Außerdem heizen sie auf diese Weise nahezu CO₂-frei, was der Umwelt zugutekommt. Die Wärmepumpe selbst verfügt über eine intelligente PV-Eigenstrom-Optimierungsfunktion. Damit wird der selbst erzeugte Solarstrom bestmöglich verwendet.

Die Kombination Wärmepumpe mit Photovoltaik bietet sich auch dann an, wenn Hausbesitzer den Standard eines Niedrigenergiehauses erreichen möchten. Denn die Energieeinsparverordnung (EnEV) erlaubt es, den selbst erzeugten Strom vom Endenergiebedarf rechnerisch abziehen zu lassen. Dadurch würde der Jahres-Primärenergiebedarf sinken und Hausbesitzer wären berechtigt, attraktive staatliche Wärmepumpen-Fördeurng für Neubauten in Anspruch zu nehmen.

Unabhängig davon, ob die Wärmepumpe in einem Neubau oder einem Altbau zum Einsatz kommt – um einen dauerhaft sicheren und wirtschaftlichen Betrieb zu gewährleisten, muss das Heizsystem möglichst exakt zum Heizbedarf passen. Worauf Hausbesitzer beim Kauf achten sollten, erklärt der Abschnitt Wärmepumpe kaufen.

Wohnungslüftung mit Wärmerückgewinnung

Zur Lebens- und Arbeitsqualität in geschlossenen Räumen gehört auch ein geregelter Luftaustausch. Kontrollierte Wohnungslüftung sorgt für ein behagliches Raumklima, reduziert den Lüftungswärmeverlust und senkt die Heizkosten: Die Lüftungs-Geräte gewinnen bis zu 98 Prozent Wärme aus der Abluft zurück und erwärmen gleichzeitig die einströmende Außenluft. In Kombination mit einer Vitocal Wärmepumpe wird daraus ein vollständiges Klimasystem.

Jetzt kontaktieren

Hier erhalten Sie schnelle Hilfe vom Digitalen Viessmann Assistenten

Chat starten
Jetzt Fachpartner werden

Werden Sie Viessmann Partner und profitieren Sie von vielen Vorteilen

Fachpartner werden