Beratung anfordern
Privatkunden Fachkunden

Viessmann Klimaanlagen für Ihr Haus – ein Überblick

Beratung anfordern

Längere Hitzeperioden, schlechte Luftqualität und das Bedürfnis nach einem gesunden Raumklima erhöhen das Interesse an Klimasystemen. Dabei geht es für viele nicht nur darum, die Räume in den Sommermonaten zu kühlen, sondern ebenfalls um eine hohe thermische Behaglichkeit. Die Luftfeuchtigkeit spielt dabei ebenso eine Rolle wie gefilterte Luft – frei von Viren, Allergenen und anderen Schadstoffen. Erfahren Sie in der folgenden Übersicht mehr über die Vorteile von Klimaanlagen, die verschiedenen Anwendungsbereiche und die Funktion.

Vorteile einer Viessmann Klimaanlage zusammengefasst

Heizen, aktiv kühlen, entfeuchten und Luft reinigen in einem kompakten Gerät
Flexibles System für die Übergangszeit und ideal für die Kombination mit anderen Energielösungen
IDF-Filter für eine gesunde und angenehme Raumluft
Vergleichsweise geringe Investition und bei Eigenstromverbrauch geringe Betriebskosten
Sehr leiser Betrieb durch Split-Bauweise mit Innen- und Außeneinheit
Komfortabel durch einfache und schnelle Betriebsweise

Qualität der Raumluft schnell und einfach verbessern

Anders als bei vielen mobilen Geräten und einfachen Ventilatoren wird die warme Raumluft nicht nur verwirbelt oder mit Feuchtigkeit angereichert. Eine Viessmann Klimaanlage schafft ein angenehmes Raumklima. Die Abkühlung erfolgt nicht nur schnell, sondern die Luft wird gleichzeitig entfeuchtet und gereinigt. Das sorgt für einen hohen Grad an Behaglichkeit und für viel Komfort. Ebenso gelingt es, die Luft von Störfaktoren wie Allergenen, Viren und anderen Schadstoffen zu reinigen.

Kompaktes Heizen und Kühlen

Sie können nicht nur aktiv die Räume kühlen, sondern in der Übergangszeit mit einer Klimaanlage sogar heizen beziehungsweise bestehende Wärmeerzeuger und Energielösungen unterstützen oder zeitweise komplett ersetzen. In den Morgen- und Abendstunden kann es an so manchen Tagen im Frühjahr sowie Herbst immer noch sehr frisch sein. Hier kommt die Klimaanlage im Zuhause ideal als Zusatzheizung zum Einsatz.

Die Klimaanlage als flexibles System für unterschiedliche Einsatzbereiche

Die Viessmann Klimaanlagen sind ideal für die Hybridisierung Ihres Zuhauses geeignet, unter anderem für die Ergänzung eines Systems mit Photovoltaikanlage. So erhöhen Sie die Eigenverbrauchsquote des selbst produzierten Stroms, da die meiste Sonneneinstrahlung und der höchste Kühlbedarf sich zeitlich überschneiden. In der Kombination mit anderen Energielösungen können Sie ebenfalls fossile Energieträger einsparen, insbesondere falls Sie eine bestehende Gas- oder Ölheizung ergänzen und unterstützen. Die Multisplit-Klimaanlage bietet darüber hinaus den Vorteil, mehrere Inneneinheiten flexibel miteinander zu kombinieren und gleichzeitig in mehreren Bereichen Ihres Hauses für Abkühlung zu sorgen.

Wie funktioniert eine Klimaanlage?

Prinzipiell geht es bei einer Klimaanlage darum, der Raumluft Wärme, also thermische Energie, zu entziehen und diese nach außen zu transportieren. Normalerweise strömt Wärme immer vom hohen zum niedrigen Temperaturniveau. An heißen Tagen, an denen es draußen noch wärmer als drinnen ist, möchten wir aber den umgekehrten Fall: Wärme soll nach außen zum höheren Temperaturniveau strömen, damit es im Innenraum wesentlich kühler und angenehmer wird. Die Grundlage dafür bildet, ähnlich wie bei einer Luft-Wasser-Wärmepumpe, ein Kältemittelkreislauf – nur umgekehrt. Dieser Prozess ermöglicht es, die Energie von innen nach außen zu führen. Wichtige Voraussetzung dafür ist, dass das eingesetzte Kältemittel einer Klimaanlage bei Raumtemperatur verdampft.

Kältemittelkreislauf kurz erklärt

Vorab ist zu klären, dass Viessmann sogenannte Split-Klimaanlagen im Portfolio führt. Diese bestehen aus einer Innen- und einer Außeneinheit. In der Inneneinheit befinden sich der Ventilator und der Verdampfer. Alle übrigen Komponenten sind in der Außeneinheit untergebracht.

  • Der Ventilator zieht die warme Luft an und führt sie am Wärmeübertrager vorbei. 
  • Im Wärmeübertrager befindet sich das flüssige Kältemittel.
  • Das Kältemittel nimmt die thermische Energie aus der Raumluft auf und verdampft. 
  • Der Raum kühlt sich spürbar ab.
  • Das Kältemittel strömt durch den Verdichter. Der Druck erhöht sich und damit nimmt auch die Temperatur des nun gasförmigen Kältemittels zu. 
  • Die thermische Energie – Wärme in Form des warmen, gasförmigen Mediums – wird nach außen geführt.
  • Der Druck und die Temperatur des Kältemittels gehen wieder zurück auf Ausgangsniveau. Das Medium verflüssigt sich und der Kreislauf kann von vorn beginnen.

Was ist die Kälteleistung?

Die Kälteleistung ist das Pendant zur Heizleistung und lässt sich dementsprechend auch berechnen. Grundsätzlich beschreibt diese Leistungsgröße, wie viel thermische Energie eine Klimaanlage oder ein anderes Kühlgerät in einer bestimmten Zeit aufnehmen und abführen kann, um den Raum oder die Räume zu kühlen. Bestenfalls ist die Anlage so ausgelegt, dass die Leistung allen internen und externen Wärmequellen entspricht. Zu diesen gehören unter anderem große Fensterflächen oder andere Glasfläche, durch die relativ viel Sonneneinstrahlung in die Räume dringt. Darüber hinaus beeinflusst auch eine eher mäßige Dämmung der Außenhülle die Wärmelast in einem Haus während der Sommermonate. Weitere Faktoren sind die Anzahl der Personen, die sich im Raum oder Gebäude bewegen und wie viel Wärme von den elektrischen Geräten ausgeht. Dies muss berücksichtigt werden bei der Berechnung der Kühllast nach VDI 2078. Daneben spielt ebenfalls die gefühlte Temperatur für die Einschätzung und Auslegung der Anlage eine entscheidende Rolle. Die Kühlleistung wird mit Watt oder Kilowatt angegeben.

Welche Arten von Klimaanlagen und Klimageräten werden unterschieden?

Um ein Gebäude oder einen Raum zu kühlen, gibt es unterschiedliche Lösungen. Sie reichen von einfachen Ventilatoren mit Kühlfunktion, als mobiles Klimagerät oder fest installiert, über Monoblock-Klimageräte bis hin zu Split-Klimaanlagen, die unter anderem mit mehreren Inneneinheiten ein komplettes System bilden. Je nachdem, wie ausgefeilt die Technik ist, erreichen die Geräte und Anlagen eher geringe oder höhere Leistungswerte. Darüber hinaus warten vor allem Split-Klimageräte mit Zusatzfunktionen auf.

Sehr günstig in der Anschaffung sind diese Varianten zur Raumkühlung, welche sowohl fest installiert als auch in mobiler Version im Handel erhältlich sind. Sie bestehen in der Regel aus wenigen Komponenten – dem Ventilator sowie einem Wassertank und einer Verdunstungsmatte. Letztere wird über den Tank befeuchtet. Der Ventilator drückt Luft hindurch und das Wasser verdunstet. Dadurch kühlt sich die Umgebungsluft ab. Großer Nachteil ist hier der hohe Feuchtigkeitseintrag in den Raum. Zudem verliert das Gerät schnell seine Wirkung, wenn der Wassertank leer ist.

Die Monoblock-Bauweise beschreibt, dass der komplette Kältemittelkreislauf in einem Gerät abläuft. Notwendig ist hier ein Schlauch, der über ein Fenster oder einen Türschlitz nach außen führt. Das Kondensat, welches beim Kühlprozess entsteht, sowie die aufgewärmte Abluft werden über diesen Schlauch nach außen geführt. Monoblock-Klimageräte können ebenfalls die Luft entfeuchten und reinigen über einen Filter. Großer Nachteil ist bei dieser Bauweise, dass der Betrieb vergleichsweise laut ist. Zudem muss die Öffnung für den Kondensatschlauch gut abgedichtet werden.

Die Split-Bauweise zeichnet sich dadurch aus, dass die Anlage aus einer Innen- und einer Außeneinheit besteht. Das heißt, der Kältemittelkreislauf verteilt sich auf die beiden Einheiten. Der Kompressor bzw. Verdichter befindet sich in der Außeneinheit. Das hat den Vorteil, dass ein sehr leiser Betrieb möglich ist. Die beiden Einheiten werden nur durch dünne Leitungen in der Außenwand miteinander verbunden. Darüber hinaus ist eine Split-Klimaanlage mit Inverter-Motor ausgestattet, der eine bedarfsgerechte Leistungsanpassung ermöglicht. Das führt wiederum zu einem sehr effizienten Betrieb und zu Stromeinsparungen. Die Split-Bauweise ermöglicht es auch, dass mehrere Inneneinheiten in einem Haus mit einer Außeneinheit verbunden werden. Dies wird als Multi-Split-Klimaanlage bezeichnet. Viessmann führt aufgrund der vielen Vorteile ausschließlich Split-Klimaanlagen im Produktportfolio. 

Kostenlose PDFs zum Herunterladen zum Thema Klimaanlage für Ihr Zuhause

Tipps für den Kauf einer Klimaanlage für Ihr Haus

Vor dem Kauf steht die Entscheidung. Unterstützung erhalten Sie dabei von unseren Partner-Fachbetrieben. Bei einem Termin vor Ort klären Sie zusammen mit dem Experten alle relevanten Eckpunkte. Eine gute Vorbereitung dafür ist, im Vorfeld für sich einige Fragen zu klären. Betrachten Sie die folgende Übersicht als Checkliste, welche die wichtigsten Aspekte für den Kauf einer Klimaanlage abklopft. Berücksichtigen Sie bitte, dass eine derartige Aufzählung nicht vollständig sein kann. Nur eine persönliche Beratung hilft Ihnen zu einer auf Ihre Bedürfnisse angepassten Lösung zum Kühlen und Lüften.

  • Zu welchem Zweck soll die Klimaanlage bzw. das Klimagerät eingesetzt werden?
  • Geht es nur um das Kühlen der Räume oder soll auch das Heizen übernommen werden?
  • Wie groß ist der Raum oder sind die Räume, die gekühlt werden sollen? Handelt es sich generell um einzelne Räume oder ein komplettes Gebäude?
  • Wann und wie oft wird die Anlage zum Einsatz kommen? Wird sie voraussichtlich für eine Ferienwohnung oder ein anderes nur zeitweise genutztes Objekt benötigt?
  • Besteht bereits eine Klimaanlage oder ein mobiles Klimagerät und soll diese/s in das neue System integriert werden?
  • Ist eine Photovoltaikanlage vorhanden und besteht der Wunsch, den Eigenverbrauch zu erhöhen?
  • Soll die neue Viessmann Klimaanlage mit einem bestehenden Wärmeerzeuger kombiniert oder soll gleich eine neue Komplettlösung geplant werden?

Für die konkrete Planung werden Eckdaten wie Wohnraum- oder Gebäudegröße ebenso eine Rolle spielen wie die Anzahl der im Haushalt lebenden Personen, Standort sowie Sonneneinstrahlung und damit auch, mit welchen Höchsttemperaturen im Sommer zu rechnen ist. All diese Faktoren beleuchtet der ausgewählte Fachbetrieb mit Ihnen und sie erstellen zusammen eine optimale Lösung.

Klimaanlage nachrüsten

Die Vitoclima Viessmann Klimaanlagen eignen sich für den Neubau ebenso wie für die Modernisierung. Das Nachrüsten stellt kein Problem dar. Besonders wichtig ist hier die Planung. Art, Größe und vor allem die Leistung müssen zum bestehenden Gebäude und zu Ihren Lebensumständen passen. Neben den obigen Fragen sind bei einer solchen Planung vorhandene Kühlmaßnahmen, Wärme- oder Stromerzeuger besonders zu berücksichtigen.

Einsatzbereiche der Split-Klimaanlagen als entscheidender Faktor

Geht es um die Entscheidung, einzelne Räume oder Ihr ganzes Zuhause mit einer Klimaanlage auszustatten, ist für die Planung wichtig, wo die Anlage zum Einsatz kommt. Denn Leistung und mögliche Kombinationsmöglichkeiten richten sich nach dem Einsatzbereich. So können Sie eine Klimaanlage für ein Dachgeschoss planen, wo es in den Sommermonaten besonders unangenehm warm werden kann. Ebenso möglich ist der Einsatz einer Klimaanlage im Schlafzimmer, um für angenehmen Schlaf während tropischer, sommerlicher Nächte zu sorgen. Sie haben gleichwohl die Möglichkeit, Ihr komplettes Zuhause mit einer Klimaanlage auszustatten. Dafür bietet sich beispielsweise das Multi-Split-System an. Besprechen Sie im Vorfeld mit Ihrem Experten vor Ort, wo der Kühlbedarf am höchsten ist und ob es eventuell Optionen zum Nachrüsten gibt, die bereits mitgedacht werden können für eine spätere Umsetzung.

Klimaanlage und ihre Kosten

Grundsätzlich zeichnen sich Klimaanlagen durch ihre vergleichsweise geringen Investitionskosten aus. Vor allem wenn die Anlage entsprechend geplant und damit individuell angepasst wurde, sind auch die Betriebskosten niedrig. Wir empfehlen zudem, eine regelmäßige Wartung Ihrer Klimaanlage einzuplanen, um langfristig einen effizienten und einwandfreien Betrieb zu gewährleisten.

Wichtig ist dabei, dass sie ihre Vorteile gänzlich ausspielen kann, wenn sie mit anderen Wärmeerzeugern kombiniert wird. Dies gilt insbesondere, wenn eine Klimaanlage auch das Heizen übernimmt. In der Übergangszeit ist dies ideal. So kann die restliche Anlage in den eher milden Monaten von Frühling und Herbst getrost ausgeschaltet bleiben.  

Besonders effizient ist die bereits erwähnte Kombination mit einer Photovoltaikanlage und einem Stromspeicher wie dem Vitocharge VX3. Mit Strom vom eigenen Dach reduzieren sich zusätzlich die Kosten für eine Klimaanlage.

Jetzt chatten

Hier erhalten Sie schnelle Hilfe vom Digitalen Viessmann Assistenten

Chat starten
Jetzt Fachpartner werden

Werden Sie Viessmann Partner und profitieren Sie von vielen Vorteilen

Fachpartner werden