Die Förderung der Luft-Wasser-Wärmepumpe

Luft-Wasser-Wärmepumpen finden immer häufiger Verwendung. Neben der vielfältigen Aufstellmöglichkeit überzeugt diese Variante vor allem durch ihre kostengünstige Anschaffung. Auch die Förderung der Luft-Wasser-Wärmepumpe lässt sich verhältnismäßig leicht realisieren.

Das wichtigste Kriterium für eine staatliche Förderung ist die jahreszeitbedingte Raumheizungseffizienz ƞs (= ETAs). Je nachdem, ob die neue Luft-Wasser-Wärmepumpe mit Gas oder Strom betrieben wird, sind folgende Werte einzuhalten:

Für gasbetriebene Wärmepumpen:

  • ƞs bei 35 Grad Celsius Heizwassertemperatur = 126 Prozent 
  • ƞs bei 55 Grad Celsius Heizwassertemperatur = 111 Prozent

Für elektrische Wärmepumpen

  • ƞs bei 35 Grad Celsius Heizwassertemperatur = 135 Prozent
  • ƞs bei 55 Grad Celsius Heizwassertemperatur = 120 Prozent

BAFA-Förderung der Luft-Wasser-Wärmepumpe

Geht es um die Zuschuss-Förderung für Luft-Wasser-Wärmepumpen, ist das BAFA die erste Anlaufstelle für den Antrag. Unter dem Oberbegriff "Bundesförderung für effiziente Gebäude – Einzelmaßnahmen (BEG EM)" wird die Anschaffung einer Luft-Wasser-Wärmepumpe mit bis zu 35 Prozent der förderfähigen Kosten gefördert.

Ersetzt die Luft-Wasser-Wärmepumpe eine alte Ölheizung, erhöht sich der Fördersatz um 10 Prozent auf 45 Prozent. Wer zusammen mit seinem Energieberater einen individuellen Sanierungsfahrplan (iSFP) einreicht, kann noch einmal von einem Bonus in Höhe von 5 Prozent profitieren. Ist der Austausch der Ölheizung als Maßnahme im iSFP enthalten, ergibt sich hieraus also eine maximale Förderhöhe von 50 Prozent.

Wichtig: Anlagenbesitzer sind förderberechtigt, wenn sie die Luft-Wasser-Wärmepumpe für mindestens einen der folgenden Zwecke nutzen:

  • Warmwasserbereitung und Raumheizung von Gebäuden
  • Ausschließlicher Raumbeheizung von Gebäuden (die Warmwasserbereitung muss nicht mehr ausschließlich durch andere erneuerbare Energien erfolgen)
  • Bereitstellung von Prozesswärme und Wärme für Wärmenetze

Der Anteil der erzeugten Wärme muss bei mindestens 50 Prozent liegen und für die gennanten Zwecke zum Einsatz kommen. 

Nähere Informationen dazu gibt es auf der Webseite des BAFA.


Wärmepumpen kombiniert mit anderen Heizsystemen – Hybridheizung

Die Kombination Luft-Wasser-Wärmepumpe und Solarthermieanlage fällt nach aktueller Auslegung unter die Kategorie EE-Hybridheizung. Die Investition einer solchen Anlage wird ebenfalls mit bis zu 35 Prozent gefördert. Wichtig ist, dass beide Systeme die technischen Voraussetzungen erfüllen müssen.

Wird die neue Luft-Wasser-Wärmepumpe hingegen mit einer bestehenden Gasheizung betrieben, fällt sie unter die Kategorie Gas-Hybridheizung. Für den Betrieb dieser Hybridlösung gibt es maximal 30 Prozent Zuschuss. Wichtig ist, dass die Wärmepumpe in dieser Kombination mindestens 25 Prozent der gesamten Heizlast des versorgten Gebäudes übernimmt. Ausführliche Informationen dazu finden Sie auf der Seite "Förderung der Hybridheizung". 

Luft-Wasser-Wärmepumpe mit Lüftungssystem

Wer seine neue Luft-Wasser-Wärmepumpe nicht mit einem klassischen Heizsystem, sondern mit einer kontrollierten Lüftungsanlage einbauen lässt, hat ebenfalls Anspruch auf Fördergelder vom Staat. Die Kosten für die komplette Lüftungsanlage werden zu denen der Wärmepumpe hinzugerechnet. Auf die Gesamtsumme gibt es wiederum bis zu 45 Prozent Förderung. Auch hier müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein. Dazu gehören unter anderem: 

  • Beide Systeme müssen in den offiziellen Förderlisten aufgeführt sein.
  • Beide Systeme sind regelungstechnisch miteinander verbunden.
  • Das Lüftungssystem arbeitet zentral und mit Wärmerückgewinnung.

BEG-Förderung für Luft-Wasser-Wärmepumpen richtig beantragen

Förderanträge sind immer vor Beginn der Maßnahme und ausschließlich elektronisch zu übermitteln. Um sicherzugehen, dass das Geld auch wirklich ankommt, ist es ratsam, die Arbeit einem Experten zu überlassen. Einer von ihnen ist der FörderProfi. Er kennt sich mit der Förderlandschaft bestens aus und sorgt dafür, dass die Anträge ordnungsgemäß und an die richtige Adresse gestellt werden. 


KfW-Förderung der Luft-Wasser-Wärmepumpe

Über die Kreditanstalt für Wiederaufbau, KfW, wird voraussichtlich zum 01.07.2021 eine Kreditförderung auf Grundlage der Effizienzhaus-Klassen verfügbar sein.

Weitere Förderungen der Luft-Wasser-Wärmepumpe

Neben dem Staat unterstützen auch einzelne Bundesländer, Stadtwerke, Kommunen und Energieversorger den Betrieb einer Luft-Wasser-Wärmepumpe. Die Förderprogramme sind allerdings finanziell und zeitlich meist begrenzt. Damit die Erfolgschancen hoch bleiben, ist es ratsam, einen Fachmann vor Ort zu kontaktieren, der beim Ausfüllen des Antrags unterstützt.