Beratung anfordern
Privatkunden Fachkunden
Gewerbe
Industrie
Kommunen
Luft- und Erdwärme

Laumer Bautechnik Massing

Auf der Suche nach günstiger Heizenergie betreibt Laumer Bautechnik Massing in Zusammenarbeit mit dem Bundesumweltministerium und der Hochschule München ein Forschungsprojekt, bei dem Betonfertigteile als Wärmekollektoren und das Erdreich als Wärmespeicher fungieren. Die Wärmepumpe gewinnt somit Energie aus einer Betonwand.

Die Laumer Bautechnik GmbH im bayerischen Massing

Begeisterung am bautechnischen Fortschritt leitete Richard Laumer bei seiner Firmengründung 1956. Sein Ehrgeiz bestand im Austüfteln der besten Lösung – sowohl technisch wie wirtschaftlich. Heute beschäftigt das Familienunternehmen rund 250 Mitarbeiter. Das Firmengelände im niederbayrischen Massing zum Bau von Betonfertigteilen, Fertiggaragen und Komplettbauten umfasst 65 000 m².

Günstige Heizenergie aus Betonkollektoren und einer Wasser/Wasser-Wärmepumpe

Die weiten Wege auf dem Firmengelände bewältigt man am besten mit dem Fahrrad oder Auto. Aber angesichts tonnenschwerer und überlanger Betonfertigteile für freitragende Hallendächer ist bei der Laumer Bautechnik in Massing alles etwas größer. Allein 4500 Quadratmeter Fläche misst die Bewehrungshalle, in der mit Hilfe modernster Technik aus Stahlmatten und Stabstahl die Bewehrungselemente für die Betonfertigteile produziert werden. 

1400 Quadratmeter groß ist die Kollektorfläche aus anthrazit durchgefärbten Betonfertigteilen.

 

Energie aus der Betonwand

Auf der Suche nach günstiger Heizenergie betreibt Laumer in Zusammenarbeit mit dem Bundesumweltministerium und der Hochschule München, Fakultät 05 Gebäudetechnik, ein Forschungsprojekt, bei dem Betonfertigteile als Wärmekollektoren und das Erdreich als Wärmespeicher fungieren.

Die Außenwände der Industriehalle bestehen aus Betonfertigteilen: Die Innenschale gewährleistet die Statik, die Isolierung zwischen den Betonschalen dämmt das Gebäude und die zehn Zentimeter dicke Vorsatzschale ist Witterungsschutz und Kollektor zugleich. Zur besseren Wärmeaufnahme ist sie anthrazit durchgefärbt. Zum Energietransport wurden Rohrleitungen eingegossen.

Josef Niemann vom Planungsbüro Kaufmann in Mühldorf/Inn fasst die wesentlichen Daten zusammen: "1400 Quadratmeter Fassade bilden den Kollektor, der mit einem isolierten, 5000 Kubikmeter großen Erdwärmespeicher unter der Halle verbunden ist. Das durch den Kollektor erwärmte Glycol-Wassergemisch gibt Energie an den Erdwärmespeicher ab, der die Heizenergie für den Winter vorhält. Eine Industrieflächenheizung temperiert dann die Halle, mit deren Dämmung die Vorgaben der Energie-Einsparverordnung (EnEV) um 50 Prozent unterschritten werden." 

Die Wärmepumpe hat 198 kW Heiz- und 157 kW Kälteleistung

Ohne Wärmepumpe geht es nicht

Voraussetzung für die Funktion des Systems ist die Einbindung einer Wärmepumpenanlage. Hierfür wurden zwei Wasser/Wasser-Wärmepumpen installiert, die Wärme über Absorber aus sogenanntem Schichtenwasser entziehen. Sie gewährleisten stets die erforderliche Vorlauftemperatur von maximal 37 °C für den Heizbetrieb und decken die benötigte Spitzenlast ab.

Großwärmepumpen bis 2000 kW

Je nach Aufgabenstellung baut Viessmann für jede Anwendung die geeignete Wärmepumpenanlage: Wasser/Wasser, Sole/Wasser und Luft/Wasser. Das Leistungsspektrum der Anlagen reicht bis 2000 kW und lässt sich bei Bedarf erweitern, beispielsweise durch eine Kaskadierung mehrerer Wärmepumpen.

Mehrwert durch Kühlfunktion

Mit ihrer hohen Leistung ist diese Wärmepumpe für größere Wohnanlagen und Gewerbebetriebe konzipiert. Zudem lässt sie sich im Sommer mit geringem Aufwand auch zum Kühlen der Räume nutzen.

Gewinnung von Umweltenergie

Eine Wärmepumpe kann Energie aus verschiedenen natürlichen Quellen gewinnen:

  • Grundwasser
  • Erdsonden
  • Energiepfähle
  • Fluss- oder Seewasser
  • Luft - Abwasser und andere Abwärme

Nicht jede dieser Wärmequellen kann überall genutzt werden. Deshalb müssen vor einer Entscheidung die zuständigen Ämter konsultiert und die technischen Möglichkeiten mit der Fachabteilung bei Viessmann geklärt werden. 

Weitere Referenzen

Gewerbe
Biomasse
Gas
Öl

Badeparadies Titisee Schwarzwald

Der gesamte Wellnessbereich des Badeparadies in Titisee tritt als leichter, transparenter Baukörper in Erscheinung, der der darunter verborgenen Palmenoase quasi nur als Klimahülle dient. Durch den Einsatz von effizient genutzter Energie und die Verwendung von Holz als regenerativ nachwachsendem Rohstoff, wird die benötigte Wärme CO2-neutral bereitgestellt.

Mehr lesen
Gewerbe
Kommunen
Luft- und Erdwärme

Blauhaus in Mönchengladbach

Das Blauhaus entstand in Kooperation von ortsansässigem Energie- und Wasserversorger (NEW) und der Hochschule Niederrhein. Absoluter Hingucker: die spektakuläre Fassade aus blau schimmernden Photovoltaik- und Glasmodulen.

Mehr lesen
Kommunen
Biomasse

Biomasse-Containeranlage Schweinfurt

Eine Unterbringung für 200 Geflüchtete mit Wärme versorgen - Viessmann hatte eine schnelle Lösung parat. Oben Pelletslager, unten Heizzentrale: Biomasse im Container – so wird Platz gespart und leistungsstark Wärme erzeugt.

Mehr lesen
Kommunen
Biomasse

Biomasseheizwerk Markt Schwaben

Am 4. Juli 2007 wurde das E.ON-Biomasse-Heizwerk in Markt Schwaben in Betrieb genommen. Rund 60 Wohn- und Geschäftsgebäude in Markt Schwaben werden nun mit Fernwärme versorgt. Dabei wurde das Fernwärmenetz von Erdgas auf Biomasse umgestellt - ein Vorteil für die Umwelt und die regionale Forstwirtschaft.

Mehr lesen
Gewerbe
Kommunen
Gas

ASB Seniorenzentrum Oberhausen

Der Arbeiter-Samariter-Bund setzt in einer neuen Altenpflegeeinrichtung in Oberhausen auf hocheffiziente und umweltschonende Wärmeversorgung: Ein erdgasbetriebenes Blockheizkraftwerk (BHKW), eine Solarfläche und ein Spitzenlastbrennwertkessel liefern Energie für die Anlage mit 64 Betten.

Mehr lesen
Gewerbe
Gas

Brauhaus Riegele Augsburg

Die Modernisierung Dampfkesselanlage für Brauereiprozesse stand an. Die Wahl fiel auf einen Viessmann Dampfkessel aufgrund seines hohen Wirkungsgrades von bis zu 95,8 Prozent, der niedrigen Flammrohrbelastung sowie des optimal abgestimmten Brennersystems mit niedrigem Stromverbrauch sowie integriertem Ansaugschalldämpfer.

Mehr lesen
Jetzt kontaktieren

Hier erhalten Sie schnelle Hilfe vom Digitalen Viessmann Assistenten

Chat starten
Jetzt Fachpartner werden

Werden Sie Viessmann Partner und profitieren Sie von vielen Vorteilen

Fachpartner werden