Beratung anfordern
Privatkunden Fachkunden
Gewerbe
Kommunen
Biomasse

Schulzentrum Lauf an der Pegnitz

Mit Biomasse kostengünstig, effizient und umweltbewusst im Wärmeverbund heizen - das war das Ziel für das Schulzentrum Lauf an der Pegnitz. Brennstoffverbrauch und Kosten sollten gesenkt, klimaschädliche CO2-Emissionen minimiert und vor allem sollte künftig regenerativ geheizt werden. Schließlich fiel die Entscheidung auf die Investition in einen Holzhackschnitzelkessel Vitoflex 300-UF von Viessmann.

Seit 2011 setzt die Kreisstadt Lauf a.d. Pegnitz ein integriertes Klimaschutzkonzept um

Seit 2011 setzt die Kreisstadt Lauf a.d. Pegnitz ein integriertes Klimaschutzkonzept um. Dazu zählen auch ein Energiecontrollingsystem. In öffentlichen Gebäuden wurden seitdem verschiedene Projekte realisiert. Neben dem hier beschriebenen Wärmeverbund wurde auch die Feuerwache auf umweltfreundliche Holzpellets umgestellt. Eine Wasserkraftschnecke in der Pegnitz soll künftig regenerative Energie erzeugen. Lauf zählt etwa 27 000 Einwohner und liegt östlich von Nürnberg. Die Siedlung wurde erstmals im 11. Jahrhundert urkundlich erwähnt.

Hackschnitzelkessel ersetzt Gasheizung und reduziert Heizkosten um 30 Prozent

An den Vorgaben der Träger für das neue Energiesystem eines Schulzentrum in der fränkischen Stadt Lauf a.d. Pegnitz gab es nichts zu rütteln: Brennstoffverbrauch und Kosten sollten gesenkt, klimaschädliche CO2-Emissionen minimiert und vor allem sollte künftig regenerativ geheizt werden. Schließlich fiel die Entscheidung des Landratsamtes (zuständig für das Gymnasium) und der Stadt (Träger der Grund- und Mittelschule) auf die Investition in einen Holzhackschnitzelkessel Vitoflex 300-UF von Viessmann. Mit einer Leistung von 530 kW ersetzt er zwei 25 Jahre alte Gaskessel mit einer Gesamtleistung von 780 kW

Hackschnitzelkessel ersetzt Gasheizung und reduziert Heizkosten um 30 Prozent

Wärmeverbund aus Neu- und Bestandskesseln

Mit der umfassenden energetischen Sanierung der Grund- und Mittelschule Kunigundenschule mit neuen Fenstern und einer Fassadendämmung wurde ein Wärmeverbund realisiert, der dem im Gymnasium vorhandenen GasBrennwertkessel mit 1900 kW nur noch eine Spitzenlastfunktion zuwies. Der Vitoflex 300-UF erbringt die Grundlast. Drei Heizwasser-Pufferspeicher mit je 6800 Litern Fassungsvermögen sorgen für Heizwärme und warmes Wasser. Neben den beiden Schulen gehört zum Wärmeverbund auch der Neubau einer Musikschule und einer Kita, der über eine 100 Meter lange Leitung an die Heizzentrale angebunden ist. Die gesamte Netzlänge zu allen Wärmeverbrauchern beträgt 420 Meter. Dafür wurde ein isoliertes, verlustarmes Fernwärmedoppelrohr mit integriertem Vor- und Rücklauf verlegt. Außerdem wird Wärme für die zum Gymnasium gehörende Schwimmhalle benötigt. Die durchschnittliche Wassertemperatur beträgt 28 °C.

Glasfasernetz zur Steuerung

Biomasse- und Spitzenlastkessel werden über eine Glasfaserleitung angesteuert. Die einheitliche Regelungstechnik basiert auf einem Modbus-Protokoll, aus dem bis zu 700 Datenpunkte ausgelesen werden können. Dadurch ist ein zuverlässiges Monitoring der gesamten Heizung zu jedem Betriebszeitpunkt möglich.

Regenerative Heizung überwiegt

Seit der Fertigstellung der Anlage ist der Gasverbrauch zugunsten der Biomasse um annähernd zwei Drittel gesunken. Entsprechend geringer ist auch der CO2-Ausstoß – von ursprünglich 293 t/a auf nur noch 123 t/a.

Weitere Referenzen

Gewerbe
Biomasse
Gas
Öl

Badeparadies Titisee Schwarzwald

Der gesamte Wellnessbereich des Badeparadies in Titisee tritt als leichter, transparenter Baukörper in Erscheinung, der der darunter verborgenen Palmenoase quasi nur als Klimahülle dient. Durch den Einsatz von effizient genutzter Energie und die Verwendung von Holz als regenerativ nachwachsendem Rohstoff, wird die benötigte Wärme CO2-neutral bereitgestellt.

Mehr lesen
Gewerbe
Kommunen
Luft- und Erdwärme

Blauhaus in Mönchengladbach

Das Blauhaus entstand in Kooperation von ortsansässigem Energie- und Wasserversorger (NEW) und der Hochschule Niederrhein. Absoluter Hingucker: die spektakuläre Fassade aus blau schimmernden Photovoltaik- und Glasmodulen.

Mehr lesen
Kommunen
Biomasse

Biomasse-Containeranlage Schweinfurt

Eine Unterbringung für 200 Geflüchtete mit Wärme versorgen - Viessmann hatte eine schnelle Lösung parat. Oben Pelletslager, unten Heizzentrale: Biomasse im Container – so wird Platz gespart und leistungsstark Wärme erzeugt.

Mehr lesen
Kommunen
Biomasse

Biomasseheizwerk Markt Schwaben

Am 4. Juli 2007 wurde das E.ON-Biomasse-Heizwerk in Markt Schwaben in Betrieb genommen. Rund 60 Wohn- und Geschäftsgebäude in Markt Schwaben werden nun mit Fernwärme versorgt. Dabei wurde das Fernwärmenetz von Erdgas auf Biomasse umgestellt - ein Vorteil für die Umwelt und die regionale Forstwirtschaft.

Mehr lesen
Gewerbe
Kommunen
Gas

ASB Seniorenzentrum Oberhausen

Der Arbeiter-Samariter-Bund setzt in einer neuen Altenpflegeeinrichtung in Oberhausen auf hocheffiziente und umweltschonende Wärmeversorgung: Ein erdgasbetriebenes Blockheizkraftwerk (BHKW), eine Solarfläche und ein Spitzenlastbrennwertkessel liefern Energie für die Anlage mit 64 Betten.

Mehr lesen
Gewerbe
Gas

Brauhaus Riegele Augsburg

Die Modernisierung Dampfkesselanlage für Brauereiprozesse stand an. Die Wahl fiel auf einen Viessmann Dampfkessel aufgrund seines hohen Wirkungsgrades von bis zu 95,8 Prozent, der niedrigen Flammrohrbelastung sowie des optimal abgestimmten Brennersystems mit niedrigem Stromverbrauch sowie integriertem Ansaugschalldämpfer.

Mehr lesen
Jetzt kontaktieren

Hier erhalten Sie schnelle Hilfe vom Digitalen Viessmann Assistenten

Chat starten
Jetzt Fachpartner werden

Werden Sie Viessmann Partner und profitieren Sie von vielen Vorteilen

Fachpartner werden