Förderung der Gasheizung

Die Brennwerttechnik entlastet die Umwelt, da sie sehr ressourcenschonend arbeitet. Aus diesem Grund unterstützt der Staat alle Privatpersonen, Unternehmen sowie freiberuflich Tätige mit attraktiven Programmen, sofern sie diese Technik nutzen. Zu den bekanntesten Förderern gehören das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) sowie die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). Die Fördermittel sind jedoch stets an Bedingungen geknüpft. 
 


BAFA-Förderung der Gasheizung mit Brennwerttechnik

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle fördert die Nutzung der Brennwerttechnik mit bis zu 2.500 Euro. Diesen Betrag erhalten Hausbesitzer allerdings nur, wenn folgende Faktoren zutreffen:

  • Es handelt sich beim Objekt um einen Altbau
  • Der zu ersetzende Alt-Kessel nutzt keine Brennwerttechnik
  • Neben dem Gas-Brennwertkessel wird eine Solarthermieanlage plus Pufferspeicher mit einem Mindestvolumen von 40 Litern in Betrieb genommen
  • Die Kollektoren haben eine Fläche von sieben bis 14 Quadratmetern und unterstützen die Heizungsanlage
  • Sind die Kollektoren größer als 15 und kleiner als 40 Quadratmeter, erhalten Anlagenbesitzer weitere 140 Euro pro Quadratmeter

Darüber hinaus verlangt das BAFA die Durchführung eines hydraulischen Abgleichs. Dieser Vorgang ist sinnvoll, da auf diese Weise sichergestellt wird, dass alle Räume gleichmäßig mit Wärme versorgt werden und jeder Heizkörper die für ihn optimale Heizwassermenge und den notwendigen Druck erhält.


BAFA-Förderung der Gas-Brennwertheizung bei ausschließlicher Warmwasserbereitung

Hausbesitzer bzw. Anlagenbesitzer sind natürlich nicht verpflichtet, die Solarthermieanlage ausschließlich zur Heizungsunterstützung einzusetzen. Sie können sie stattdessen nur zur Bereitung des Warmwassers nutzen. Hierfür gibt es ebenfalls Fördergelder, sofern die Bruttokollektorfläche zwischen drei und zehn Quadratmetern beträgt und mit einem Pufferspeicher arbeitet, der mindestens 200 Liter fasst. Bei größeren Anlagen zwischen elf und 40 Quadratmetern gibt es zusätzlich 50 Euro pro Quadratmeter. Wer bereits eine Solarkollektoranlage auf dem Dach seines Eigenheims hat, kann diese auch erweitern. Für die Vergrößerung der Anlage um vier bis 40 Quadratmeter können sie ebenfalls 50 Euro pro Quadratmeter beantragen.

Übersicht BAFA-Basisförderung der Gas-Brennwertheizung im Gebäudebestand 

Fördermaßnahmen Fördersummen Bedingungen

Kesseltausch

500 Euro

Der zu ersetzende Kessel nutzt bislang keine Brennwerttechnik plus Durchführung des hydraulischen Abgleichs.

Solarkollektoranlage zur ausschließlichen Warmwasserbereitung

500 Euro/m²

Bruttokollektorfläche beträgt drei bis zehn m². Bei elf bis 40 m² gibt es 50 Euro je Quadratmeter. Pufferspeichervolumen mind. 200 Ltr.

Solarkollektoranlage zur Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung

2.000 Euro

Bruttokollektorfläche beträgt sieben bis 14 m². Bei 15 bis 40 m² gibt es 140 Euro je Quadratmeter. Pufferspeichervolumen mind. 40 Ltr.

Erweiterung der vorhandenen Solaranlage

50 Euro/m²

Um mind. vier bis 40 m² Bruttokollektorfläche.

Die vollständige Tabelle ist auf der Website des BAFA abrufbar.

 

BAFA-Förderung der Gasheizung mit Brennwerttechnik im Neubau

Die Fördermittel gibt es nicht ausschließlich für Altbauten. Auch Besitzer eines Neubaus können davon profitieren, sofern sie einige Anforderungen erfüllen. Diese sind im Verhältnis zu den Bedingungen für Altbauten deutlich höher. So muss die Kollektorfläche mindestens 20 Quadratmeter groß sein und das betreffende Haus mindestens drei Wohneinheiten beherbergen. Besitzer eines Ein- oder Zweifamilienhauses erhalten die Mittel nur, wenn ihr Energiebedarf mindestens 50 Prozent über die solare Energie gedeckt wird. Wird die Solarthermieanlage ausschließlich zur Warmwasserbereitung genutzt, gibt es vom BAFA 75 Euro pro Quadratmeter Kollektorfläche. Unterstützt dieselbe Anlage die Heizung, steigt die Förderhöhe auf 150 Euro pro Quadratmeter Kollektorfläche. Wer mithilfe des Gas-Brennwertkessels und der Solarthermieanlage sein Haus zu einem KfW-Effizienzhaus 55 ausbaut, kann zusätzlich die halbe Summe der Basis- oder Innovationsförderung beantragen. In diesem Fall wären dies 500 Euro.

Übersicht BAFA-Basisförderung der Gas-Brennwertheizung im Neubau

Fördermaßnahmen Fördersummen Bedingungen

Kesseltausch

500 Euro 1)

Der zu ersetzende Kessel nutzt bislang keine Brennwerttechnik. Durchführung des hydraulischen Abgleichs.

Solarkollektoranlage zur ausschließlichen Warmwasserbereitung

75 Euro/m² 2)

Bruttokollektorfläche beträgt 20 bis 100 m². Pufferspeichervolumen mind. 200 Ltr.

Solarkollektoranlage zur Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung

150 Euro/m² 3)

Bruttokollektorfläche beträgt 20 bis 100 m². Pufferspeichervolumen mind. 40 Ltr.

Erweiterung der vorhandenen Solaranlage

50 Euro/m² 4)

Um mind. vier bis 40 m² Bruttokollektorfläche.

Die vollständige Tabelle ist auf der Website des BAFA abrufbar.

 

BAFA-Förderung rechtzeitig beantragen

Damit Haussanierer und Hausbesitzer von der Förderung, etwa einer Gastherme, profitieren können, müssen sie beim Beantragen die Frist beachten. Ab dem 01.01.2018 müssen die Förderanträge noch vor der Maßnahme bzw. dem Vertragsschluss mit dem Installateur beim BAFA vorliegen. Eine nachträgliche Förderung/Antragstellung ist nicht mehr möglich.


KfW-Förderung der Gasheizung mit Brennwerttechnik

Neben dem BAFA können sich Hausbesitzer und Hausmodernisierer auch an die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) wenden. Dort kommen für sie zwei Förderprogramme infrage: Das KfW-Programm 430 “Energieeffizient Sanieren - Investitionszuschuss und die Programme 151/152 “Energieeffizient Sanieren - Kredit”.

Wie hoch die Förderung, etwa für eine Gas-Brennwerttherme, ausfällt, hängt von den Maßnahmen ab. Dabei unterscheidet die KfW zwischen Einzelmaßnahmen und Maßnahmenpaketen.

Die KfW-Förderung der Gasheizung erhalten Hausbesitzer auch mit dem Kesseltausch.

Einzelmaßnahmen und Maßnahmenpakete

Zu den Einzelmaßnahmen gehört unter anderem der Kesseltausch. Dafür erhalten Hausbesitzer zehn Prozent der förderfähigen Kosten erstattet, mindestens jedoch 300 Euro. Der Maximalbetrag liegt hier bei 5.000 Euro. Maßnahmenpakete beinhalten neben dem Kesseltausch und der optimierten Einstellung der Anlage auch ein “Lüftungspaket”. Dieses kann eine Kombination aus dem Einbau einer Lüftungsanlage mit mindestens einer weiteren förderfähigen Maßnahme an der Gebäudehülle sein. Dafür erhalten sie 15 Prozent der förderfähigen Kosten erstattet. Der Maximalbetrag liegt hier bei 7.500 Euro.

Darlehen mit attraktivem Tilgungszuschuss

Anstelle des Programms 430 können Hausbesitzer und Haussanierer auch Darlehen zu günstigen Konditionen in Form von Tilgungszuschüssen aufnehmen. Der Tilgungszuschuss reduziert die Darlehenssumme und verkürzt zudem die Laufzeit. Wie hoch er ausfällt, hängt von den Sanierungsmaßnahmen ab. Die Fördermittel vom BAFA und der KfW lassen sich nicht miteinander kombinieren.

Förderung der Gasheizung durch Bundesland und Kommunen

Neben dem BAFA und der KfW gibt es sowohl auf Landesebene als auch in den einzelnen Kommunen Förderprogramme, die die Investitionskosten abfedern können. Im Vergleich zu staatlichen Mitteln sind diese in der Regel zeitlich und finanziell begrenzt. Um die Frist einzuhalten und einen Überblick zu erhalten, ist es ratsam, einen Fachmann für das Thema Heizungsbau zu kontaktieren. Dieser kennt die laufenden Programme und hilft auch beim Ausfüllen der Anträge.