Viessmann Vitola – zuverlässige Gas- und Ölheizkessel

Die Gas- und Ölheizkessel der Produktfamilie Vitola werden heute nicht mehr produziert. Dennoch sind viele der Nieder- und Tieftemperaturkessel noch im Einsatz. Wir informieren zu häufigen Fragestellungen sowie unseren bestehenden Services zum Produkt und geben einen Überblick zu möglichen Alternativen. Denn eine Modernisierung der alten Heizkessel kann sich durchaus lohnen.


Vitola Heizkessel im Überblick

Die Heizkessel der Viessmann Vitola Produktfamilie ermöglichen einen zuverlässigen und sicheren Betrieb. Zu der heute nicht mehr erhältlichen Serie gehören Nieder- und Tieftemperaturkessel. Beide Kesseltypen nutzen die Heizwerttechnik, unterscheiden sich jedoch anhand der Systemtemperaturen. Während Niedertemperaturkessel, wie der Vitola 100, im Betrieb eine Sockeltemperatur (geringste Kesseltemperatur) von mindestens 35 Grad Celsius benötigen, lassen sich die Systemtemperaturen von Tieftemperaturkessel weiter absenken.

Beachten Sie bei den folgenden Infos, dass die Angaben zum Norm-Nutzungsgrad jeweils auf den Heizwert berechnet wurden. Moderne Heizkessel von Viessmann mit Brennwerttechnik nutzen den Brennstoff energieeffizienter.

Viessmann Vitola-biferral

● Technologie: Heizwerttechnik (Tieftemperaturheizkessel)
● Nenn-Wärmeleistung: 15 - 63 kW
● Norm-Nutzungsgrad: 94 Prozent (auf Heizwert berechnet)

> Datenblatt Vitola-bifferal

Viessmann Vitola 200

● Technologie: Heizwerttechnik (Tieftemperaturheizkessel)
● Nenn-Wärmeleistung: 18 - 63 kW
● Norm-Nutzungsgrad: 90 Prozent (auf Heizwert berechnet)

> Datenblatt Vitola 200 Typ VB2A/VX2A
> Datenblatt Vitola 200 Typ VB2A
> Datenblatt Vitola 200 Typ VF2

Viessmann Vitola 100

● Technologie: Heizwerttechnik (Niedertemperaturkessel)
● Nenn-Wärmeleistung: 15 - 33 kW
● Norm-Nutzungsgrad: 94 Prozent (auf Heizwert berechnet)

> Datenblatt Vitola 100 Typ VC1A

Viessmann Vitola-uniferral

● Technologie: Heizwerttechnik (Niedertemperaturkessel)
● Nenn-Wärmeleistung: 15 - 63 kW
● Norm-Nutzungsgrad: 94 Prozent (auf Heizwert berechnet)

> Datenblatt Vitola-uniferral Typ VNE

Viessmann Vitola-comferral

● Technologie: Heizwerttechnik (Niedertemperaturkessel)
● Nenn-Wärmeleistung: 15 - 63 kW
● Norm-Nutzungsgrad: 93 Prozent (auf Heizwert berechnet)

> Datenblatt Vitola-comferral
> Datenblatt VitoCell-comferral (mit Speicher-Wassererwärmer und Umwälzpumpe)


Schnelle Hilfe bei technischen Fragen

Sie suchen für Ihre bestehende Viessmann Vitola 200 die Bedienungsanleitung oder weiterführende Informationen zu technischen Daten der Vitola-biferral? Auch wenn die Heizkessel der Vitola Produktfamilie nicht mehr erhältlich sind, stehen alle vorhandenen Dokumente weiter unter ViBooks zur Verfügung. Für die schnelle Hilfe bei Fragen zu den verschiedenen Produkttypen empfehlen wir die Viessmann Community. Die interaktive Plattform steht Endkunden sowie Fachpartnern zur Verfügung und ermöglicht den raschen Austausch von Erfahrungen und Wissen. 


Viessmann Vitola: Nachfolger und Alternativen

Mit Vitoplex 300, Vitoplex 200 und Vitorond 200 bietet Viessmann Gas- und Öl-Niedertemperaturkessel an, die sich vor allem für große Wohngebäude, Gewerbe und Kommunen eignen. Möchten Hausbesitzer auch nach dem Tausch ihres Viessmann Vitola Heizkessels an dem bisherigen Brennstoff festhalten, kommen für Ein-, Zwei- und Mehrfamilienhäuser unter anderem die Vitoladens Öl-Brennwertkessel und die Gas-Brennwertkessel der Produktreihen Vitodens und Vitocrossal in Frage. Diese nutzen die Brennwerttechnik und damit auch die in den Abgasen enthaltene thermische Energie. Auf diese Weise werden bis zu 98 Prozent der im Brennstoff gebundenen Wärme in Heizenergie umgewandelt. Das hält die Heizkosten dauerhaft auf einem niedrigen Niveau und entlastet gleichzeitig die Umwelt. Die aktuellen Gas-Brennwertkessel von Viessmann verfügen übrigens über eine Verbrennungsregelung. Dank dieser stellen sie sich ganz automatisch auf verschiedene Gasarten ein. Dadurch ist auch eine Beimischung von Biogas möglich.Vor dem Wechsel zur Brennwerttechnik ist jedoch zu berücksichtigen, dass durch notwendige Umbauarbeiten zusätzliche Kosten entstehen können. Denn die Heiztechnik erfordert ein spezielles Abgassystems und die Verlegung einer Kondensatableitung.

Im Rahmen einer Heizungsmodernisierung kann es sich aber auch lohnen, über den Einsatz erneuerbarer Energien nachzudenken. Denn diese sind klimafreundlich, unabhängig von der Verfügbarkeit fossiler Brennstoffe und werden staatlich gefördert. Über die Bundesförderung für effiziente Gebäude für Einzelmaßnahmen (BEG EM) übernimmt das Bundesministerium für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) bis zu 55 Prozent der förderfähigen Kosten. Darin inbegriffen sind zehn Prozent Prämie, die Hausbesitzer für den Tausch einer alten Ölheizung erhalten. Der FörderProfi prüft für Sie, ob für das gewünschte Vorhaben staatliche Fördermittel zur Verfügung stehen.

Möchten Sie nicht komplett auf Umweltwärme umsteigen, können diese auch mit anderen Heizsystemen kombiniert werden. Neue Brennwertkessel von Viessmann sind beispielsweise für die Nutzung einer Solaranlage vorbereitet. So lassen sich die Vorteile der bewährten Heiztechnologie mit denen der erneuerbaren Energien verbinden. Interessieren Sie sich für eine Heizungsmodernisierung, können Sie online eine unverbindliche Fachberatung anfordern. Möchten Sie sich schon vorab über die technischen Möglichkeiten und Einsparpotenziale informieren, hilft der Viessmann Modernisierungskompass.


Service, der bleibt: Bedienung, Ersatzteile und Wartung

Die Vitola Heizkessel werden zwar nicht mehr produziert, auf den gewohnten Service müssen Sie trotzdem nicht verzichten. Benötigen Sie zum Beispiel für Ihre Viessmann Vitola-biferral Ersatzteile oder meldet Ihre Vitola 200 eine Störung, helfen Ihnen unsere Fachpartner weiter. Diese übernehmen für Sie auch gerne die regelmäßige Wartung Ihrer Heizungsanlage. Durch einen Wartungsvertrag können unsere Fachpartner vorteilhafte Konditionen bieten. Zudem entfällt für Sie der jährliche Preisvergleich.