Beratung anfordern
Privatkunden Fachkunden
Wohngebäude
Gas
Luft- und Erdwärme

Sozialer Wohnungsbau, Köln

Erdwärmenutzung im sozialen Wohnungsbau - ein Projekt der DEWOG Köln: Für drei Mehrfamilienhäuser in Köln wurde eine effiziente Energieversorgung gesucht. Viessmann konzipierte ein bivalentes System aus einer Wärmepumpe und einem Gas-Brennwertkessel.

Die Deutsche Wohnungsgesellschaft mbh (DEWOG) plant im Jahr 2008 den Bau dreier Mehrfamilienhäuser in der Arnsberger Straße in Köln. Die Planung sieht vor, dass die Häuser mit je einer Wärmepumpe monovalent beheizt werden – laut einem geologischen Gutachten reicht die im Erdreich zur Verfügung stehende Wärmemenge dafür jedoch nicht aus.

Gemeinsam mit der Planungsgesellschaft ITG Hans Pitz GmbH aus Aachen konzipierte Viessmann ein bivalentes System. Im Winter deckt die Wärmepumpe 90 Prozent der Wärme für Heizung und 60 Prozent der Energie für die Warmwasserbereitung ab. Im Sommer dagegen leistet sie durch Nutzung der Gebäudewärme die Warmwasserbereitung zu 100 Prozent.

Die Umsetzung

In kürzester Zeit hat Viessmann die neue Heizungsanlage installiert; bereits im Jahr 2009 konnte sie in Betrieb genommen werden. Die Anlage besteht aus einer zweistufigen Wärmepumpe (75 kW) der Viessmann Tochter KWT, einem Vitocrossal Gas-Brennwertkessel mit einer Leistung von 115 kW und einem 2 x 1000 Liter großen Speicherladesystem.

Das Ergebnis

Die Heizlast der Gebäude beträgt jeweils 110 kW, die Fußbodenheizung ist auf 35 / 30 Grad Celsius ausgelegt. Dafür wurde eine Jahresheizarbeit von 220 000 kWh berechnet. Hiervon leistet die Wärmepumpe 150 000 kWh, der Brennwertkessel arbeitet 680 Stunden mit einer Leistung von 115 kW. Der tägliche Warmwasserbedarf in Höhe von 3000 Litern wird im Winter zu 60 Prozent, im Sommer zu 100 Prozent von der Wärmepumpe abgedeckt. 

Heizung

Gebäudeheizlast: 110 kW
Auslegung Fußbodenheizung: 35/30°C
Berechnete Jahresheizarbeit: 220000 kWh
Jährl. möglicher Wärmeentzug der Sonden nach geologischem Gutachten:  112500 kWh
Leistung Wärmepumpe [B0/W40]: 74,6 kW
Berechnete Jahresarbeitszahl WP: 4,0
Res. von WP geleistete Jahresheizarbeit: 150000 kWh 
Vollbenutzungsstunden WP:  2083 h 
Leistung Brennwertkessel:  115 kW
Vollbenutzungsstunden Brennwertkessel: 680 h

Warmwasserbereitung

Täglicher Warmwasserbedarf: 3000 l 
Daraus res. Jahresarbeit für WW-Bereitung: 63000 kWh 
Winterbetrieb: Deckungsgrad WP bei WWB (auf 40 °C):  60 Prozent 
Sommerbetrieb: Deckungsgrad WP bei WWB (auf 65 °C): 100 Prozent

Weitere Referenzen

Wohngebäude
Gas
Sonnenenergie

Aktiv-Stadthaus in Frankfurt

Bei der Realisierung des Aktiv-Stadthauses legten der Bauherr und die Planer viel Wert auf eine möglichst ökonomisch und ökologisch sinnvolle Bauweise.

Mehr lesen
Wohngebäude
Gas

Apartimentum Hamburg

Die in weiß gehaltene Gründerzeitfassade des mehrgeschossigen Mehrfamilienhauses aus dem Jahre 1908 wurde grundlegend saniert.

Mehr lesen
Gewerbe
Biomasse
Gas
Öl

Badeparadies Titisee Schwarzwald

Der gesamte Wellnessbereich des Badeparadies in Titisee tritt als leichter, transparenter Baukörper in Erscheinung, der der darunter verborgenen Palmenoase quasi nur als Klimahülle dient. Durch den Einsatz von effizient genutzter Energie und die Verwendung von Holz als regenerativ nachwachsendem Rohstoff, wird die benötigte Wärme CO2-neutral bereitgestellt.

Mehr lesen
Gewerbe
Kommunen
Luft- und Erdwärme

Blauhaus in Mönchengladbach

Das Blauhaus entstand in Kooperation von ortsansässigem Energie- und Wasserversorger (NEW) und der Hochschule Niederrhein. Absoluter Hingucker: die spektakuläre Fassade aus blau schimmernden Photovoltaik- und Glasmodulen.

Mehr lesen
Gewerbe
Kommunen
Gas

ASB Seniorenzentrum Oberhausen

Der Arbeiter-Samariter-Bund setzt in einer neuen Altenpflegeeinrichtung in Oberhausen auf hocheffiziente und umweltschonende Wärmeversorgung: Ein erdgasbetriebenes Blockheizkraftwerk (BHKW), eine Solarfläche und ein Spitzenlastbrennwertkessel liefern Energie für die Anlage mit 64 Betten.

Mehr lesen
Gewerbe
Gas

Brauhaus Riegele Augsburg

Die Modernisierung Dampfkesselanlage für Brauereiprozesse stand an. Die Wahl fiel auf einen Viessmann Dampfkessel aufgrund seines hohen Wirkungsgrades von bis zu 95,8 Prozent, der niedrigen Flammrohrbelastung sowie des optimal abgestimmten Brennersystems mit niedrigem Stromverbrauch sowie integriertem Ansaugschalldämpfer.

Mehr lesen
Jetzt kontaktieren

Hier erhalten Sie schnelle Hilfe vom Digitalen Viessmann Assistenten

Chat starten
Jetzt Fachpartner werden

Werden Sie Viessmann Partner und profitieren Sie von vielen Vorteilen

Fachpartner werden