Beratung anfordern
Privatkunden Fachkunden
Wohngebäude
Luft- und Erdwärme

Einfamilienhaus Baiersbronn

Ein Einfamilienhaus in Baiersbronn mit Einliegerwohnung wurde durch den Einsatz hocheffizienter Technik zum "Plusenergiegebäude". Heizung und Kühlung des Neubaus erfolgen mittels Wärmepumpe und Eisspeicher.

Beschreibung des energetisch/technischen Ausgangszustands

Neubau eines Einfamilienhauses als Passivhaus. Durch den Einsatz hocheffizienter Technik wird das Haus zum "Plusenergiegebäude". Heizung und Kühlung erfolgen mittels Wärmepumpe und Eisspeicher. Die Wärmeübertragung übernimmt eine Fußbodenheizung. Die Warmwasserbereitung erfolgt über eine Frischwasserstation.

Die Dachflächen sind vollständig mit Sonnenkollektoren belegt. Dies gilt für alle Himmelsrichtungen.Die Anlage ist als so genannte "Indachanlage" ausgeführt. Es gibt keinen einzigen Dachziegel oder sonstige Dachdurchdringungen.

Die Wohnungslüftung erfolgt über eine kontrollierte Be- und Entlüftungsanlage mit Kreuzstromwärmetauscher und Sole- Erdwärmetauscher ohne Zusatzheizung.

Eine Grauwasseranlage zur Einsparung von Trinkwasser ist installiert. Das Speichervolumen beträgt 1500 Liter. Die Aufbereitungsleistung erfolgt mittels Biomembran-Technologie. Die Aufbereitungsleistung beläuft sich auf 200 Liter pro Tag.

Die Regelungs- und Elektrotechnik ist mit einem Gira Homeserver - KNX-Bus ausgestattet. Er übernimmt die komplette Visualisierung der Haustechnik sowie der Energieverbräuche und der Energieerträge. Die Steuerung der kompletten Haustechnik ist auch über Touchpanel und I-Pad von extern möglich.

Beschreibung des energetisch/ technischen Neuzustands

Bauvorhaben

  • Einfamilienwohnhaus mit Einliegerwohnung
  • Energiebezugsfläche nach PHVP 269,5 m²

Außenwand (von außen nach innen)

  • Silikonharzputz / Faserzementplatte; Polystyrol- Dämmung; Kalksandsteinmauerwerk; Innenputz
  • U- Wert: 0,102 W/m²K

Dachfläche (von außen nach innen)

  • Inndach Photovoltaik-Anlage, Hinterlüftungsebene, Holzfaser Dämmplatte, Zellulosedämmung, OSB/3 Platte, Mineralwolldämmung, Gipskarton
  • U-Wert: 0,121 W/m²K

Fenster

  • Holz-Alufenster; 3-Scheiben Isolierverglasung
    Ug-Wert: 0,5 W/m²K

Lüftung

  • Kontrollierte Be- und Entlüftungsanlage mit Kreuzstromwärmetauscher und Sole-Erdwärmetauscher ohne Zusatzheizung

Heizung

  • Wärmequelle: Eisspeicher (12 m³) und Regenerationswärmetauscher (14 m²) als Fassadenanlage
  • Sole-Wasser-Wärmepumpe: Leistung 5,9 KW mit Pufferspeicher 1500 Liter
  • Fußbodenheizung mit Systemtemeraturen von 23/28 °C

Kühlung

  • passive Kühlung über Fußbodenheizung ohne Kälteerzeuger nur mit Pumpenenergie, Leistung: 4 KW - Systemtemperaturen 18/22 °C

Warmwasserbereitung

  • Frischwasserstation über o.g. Wärmepumpenanlage beheizt

Photovoltaik-Anlage

  • Indachanlage auf der kompletten Dachfläche (Wohnhaus und Garage), Nord- und Südseite. Gesamtleistung 21,06, KWP

Grauwasseranlage zur Einsparung von Trinkwasser

  • Speichervolumen: 1500 Liter, Aufbereitungsleistung: 2000 Liter pro Tag
  • Wasseraufbereitung mittels Biomembran-Technologie geeignet für Toilettenspülung, häusliche Reinigungszwecke oder Gartenbewässerung

Regelungs-/Elektrotechnik

  • Gira Homeserver - KNX-Bus zur Visualisierung der kompletten Haustechnik sowie der Energieverbräuche und der Energieerträge. Steuerung der kompletten Elektrotechnik z.B. mit I-Pad - auch von extern

Zentrale Staubsaugeranlage

  • ohne Geräuschbelästigung und Ausschluss der Staubaufwirbelung

Ökologische Aspekte

  • Plusenergiehaus
  • Zukünftig mit Stromspeicherlösung
  • Solar-/Luftabsorber zur Regeneration des Eisspeichers und als direkte Wärmequelle nutzbar
  • Viele Fensterflächen zur Nutzung passiver solarer Gewinne
  • Passive Kühlung ohne Kälteerzeuger

Ergebnisse/ Energieersparnis

  • Das Haus ist seit Mitte Dezember 2012 in Betrieb. Die aktuelle Jahresarbeitszahl beträgt 5,1 für den Heizbetrieb.

Weitere Referenzen

Wohngebäude
Gas
Sonnenenergie

Aktiv-Stadthaus in Frankfurt

Bei der Realisierung des Aktiv-Stadthauses legten der Bauherr und die Planer viel Wert auf eine möglichst ökonomisch und ökologisch sinnvolle Bauweise.

Mehr lesen
Wohngebäude
Gas

Apartimentum Hamburg

Die in weiß gehaltene Gründerzeitfassade des mehrgeschossigen Mehrfamilienhauses aus dem Jahre 1908 wurde grundlegend saniert.

Mehr lesen
Gewerbe
Kommunen
Luft- und Erdwärme

Blauhaus in Mönchengladbach

Das Blauhaus entstand in Kooperation von ortsansässigem Energie- und Wasserversorger (NEW) und der Hochschule Niederrhein. Absoluter Hingucker: die spektakuläre Fassade aus blau schimmernden Photovoltaik- und Glasmodulen.

Mehr lesen
Gewerbe
Industrie
Kommunen
Luft- und Erdwärme

Erftverband Bergheim

Ein neuartiger Wärmetauscher revolutioniert Geothermie aus Grundwasser im Tagebau: Wärmepumpen von Viessmann tragen zu einer Heizkostenersparnis von 58 000 Euro pro Jahr bei. Der Erftverband Bergheim nutzt hierbei Heizwärme aus Sümpfungswasser.

Mehr lesen
Wohngebäude
Gas

Einfamilienhaus in Ense

Ein zweigeschossiges Einfamilienhaus in regenerativer Bauweise mit effizienter Energietechnik - so der Wunsch einer Familie in Ense. Moderne Haustechnik von Viessmann und die clevere Konstruktion in Holztafelbauweise machte diesen Traum wahr.

Mehr lesen
Gewerbe
Luft- und Erdwärme
Sonnenenergie

Leitec Gebäudetechnik GmbH Heiligenstadt

Die leitec® Gebäudetechnik GmbH versteht sich als energiebewusstes Unternehmen. Der Einsatz erneuerbarer Energien zur Schonung von Ressourcen und Umwelt ist Unternehmensphilosophie. Diese spiegelt sich im neuen Betriebsgebäude mit außergewöhnlichem Energiekonzept wider: Die von leitec® entwickelte Energietechnik wird in Zukunft mehr Energie produzieren als das Gebäude benötigt.

Mehr lesen
Jetzt kontaktieren

Hier erhalten Sie schnelle Hilfe vom Digitalen Viessmann Assistenten

Chat starten
Jetzt Fachpartner werden

Werden Sie Viessmann Partner und profitieren Sie von vielen Vorteilen

Fachpartner werden