6 Tipps, um Ihr Gebäude nachhaltiger zu machen

Es ist heute wichtiger denn je, dass wir für den Erhalt unserer Umwelt unser Bestes geben. Abgesehen von Veränderungen im täglichen Leben – wie z. B. regelmäßiges Recycling zu Hause oder die Fahrt mit dem Fahrrad ins Büro – gibt es größere und bedeutsamere Veränderungen, damit die Gebäude, in denen wir leben und arbeiten, ein wenig umweltfreundlicher werden und unser Planet weiter lebenswert bleibt.

Im Rahmen unserer aktuellen Kampagne zu den umweltfreundlichsten Gebäuden der Welt haben wir sechs Maßnahmen zusammengestellt, die ein Gebäude nachhaltiger machen können.


1. Umweltfreundliche Heizsysteme

Besonders wenn die Temperaturen sinken, ist es verlockend, den Thermostat hochzudrehen – aber wenn das Heizsystem Ihres Gebäudes nicht auf der Höhe der Zeit ist, könnte das bedeuten, dass Sie eine Menge Energie verschwenden und der Umwelt ungewollt schweren Schaden zufügen.

Die Investition in ein neues, umweltfreundliches und effizientes Heizsystem für Ihre bestehende Immobilie ist eine gute Möglichkeit, nicht nur die Umwelt zu schonen, sondern auch Ihre monatlichen Energiekosten zu senken. Viessmann bietet zuverlässige, energiesparende und hocheffiziente Heizungslösungen für Privathaushalte und Unternehmen, die erneuerbare und alternative Energiequellen nutzen und Ihnen helfen, Geld zu sparen sowie die Umwelt zu entlasten.

 


2. Intelligente Geräte

Der Einsatz intelligenter Smart-Home-Geräte ist eine einfache, aber sehr effektive Möglichkeit, Ihre aktuelle Immobilie nachhaltiger zu gestalten. Da diese Technologie kontinuierlich weiterentwickelt wird, sind die grundlegenden Dinge, die wir jeden Tag erledigen, recht fortschrittlich geworden – und haben zudem einen positiven Einfluss auf die Umwelt. Vom Wasserkocher über den Mixer bis hin zum Kühlschrank und den Glühbirnen in Ihrem Haus: Innovative Smart-Home-Technologie gibt Ihnen die volle Kontrolle über eine Reihe verschiedener Geräte, steigert Ihren Komfort und hilft, Ihre Immobilie zu modernisieren.

Intelligente Geräte sind nicht nur äußerst bequem und ersparen Ihnen viel Arbeit, sondern bedeuten auch, dass Sie unnötige Energieverschwendung vermeiden können – vor allem, wenn die Geräte einen Null-Emissions-Output haben oder sensorgesteuert sind. Das wiederum schont die Umwelt. Intelligente Technik wird vor allem im Haushalt eingesetzt und lässt sich oft über das Smartphone steuern, sodass Sie davon profitieren, wenn Sie nicht vor Ort sind. Zum Beispiel könnten Sie in ein intelligentes Thermostat investieren, um die Heizung hochzudrehen, bevor Sie am Arbeitsplatz Feierabend machen – so können Sie sicher sein, dass Ihr Zuhause bei Ihrer Rückkehr genau die richtige Temperatur hat.


Smart Home

Machen Sie Ihr Zuhause zum Smart Home. Bild: © visivastudio/Shutterstock.com

Was ist ein Smart Home?

ViCare

Die nächste Stufe für Ihr Zuhause. Mit ViCare machen Sie Ihre Heizung smart.

App & Komponenten

Viessmann Apps

Viessmann hat für Endanwender und Fachpartner die passenden Apps.

Die Apps im Überblick

Thermostat

Die Thermostate richtig einstellt erhöht den Wärmekomfort und senkt die Heizkosten.

Zum Ratgeber


3. Nachhaltige Materialien

Zwar werden die meisten Gebäude mit Materialien wie Beton und Ziegeln gebaut – tatsächlich gibt es jedoch eine Reihe von nachhaltigen Materialien, die sich genauso gut eignen, aber umweltfreundlicher sind, vor allem dann, wenn Sie ein neues Gebäude planen.

Bambus zum Beispiel ist in einigen Regionen der Welt seit Jahrhunderten ein lokal verfügbares Baumaterial. Er ist bekannt für seine hohe Zugfestigkeit und sein geringes Gewicht. Bambus wächst außerdem schnell nach und wird oft zum Einrüsten von Gebäuden und Unterständen verwendet. Er ist viel preiswerter als schwerere, importierte Materialien und bietet eine Alternative zu Beton. Das Material ist besonders nützlich in schwer zugänglichen Gebieten und wird oft für den Wiederaufbau nach Katastrophen und in einkommensschwachen Gebieten verwendet, die Zugang zu diesem natürlichen, lokal gewonnenen Material haben.

Foto: ©️ Ihar Krents/Shutterstock.com
Das Bild zeigt Werkzeuge. (Bild ©️ Ihar Krents/Shutterstock.com)


4. Elektrizitätsquellen

Das Bild zeigt ein Dach mit einer Solaranlage.

Die Erwägung einer alternativen Stromquelle für Ihr Gebäude ist eine garantierte Möglichkeit, nicht nur Energie zu sparen, sondern auch die Umwelt zu schützen. Es gibt mehrere alternative Energiequellen, die sich in Ihr Haus oder Ihr Unternehmen einbauen lassen, wobei Solarzellen zu den beliebtesten gehören. Solche Systeme nutzen die von der Sonne gelieferte Wärme, die dann in Energie umgewandelt wird. Diese Energie lässt sich anschließend als Stromquelle nutzen, und sie kann sogar zum Erwärmen des Brauchwassers verwendet werden, um zu gewährleisten, dass Sie warmes Wasser haben, wann immer Sie es brauchen.

Die Nutzung alternativer Stromquellen hilft Ihnen, den Verbrauch von Netzstrom deutlich zu senken, Ihre Brennstoffrechnungen zu reduzieren und Ihren ökologischen Fußabdruck zu verringern.


5. Wassereinsparung

Wassersparen ist eine weitere Möglichkeit, Ihr Zuhause nachhaltiger zu gestalten. Dies kann einfach so aussehen, dass Sie weniger Zeit unter der Dusche verbringen oder den Wasserhahn nicht unnötig laufen lassen, während Sie sich die Zähne putzen. Durch einfache Änderungen wie diese können Sie viele Liter Wasser sparen, was wiederum gut für die Umwelt ist.

In größerem Maßstab sind jedoch umfangreichere Änderungen erforderlich, um den Wasserverbrauch zu reduzieren. Zum Beispiel könnte eine Regenwassersammelanlage eine Option für ein großes Bürogebäude sein. Das gesammelte Wasser lässt sich z. B. für die Toilettenspülung und die Bewässerung von Grünflächen rund um das Gebäude nutzen. Dieses Konzept reduziert den Bedarf an Leitungswasser, was nicht nur Geld spart, sondern auch die Umwelt schont.


6. Grünflächen

Das Bild zeigt ein Wohngebäude mit pflanzenbewachsenen Wänden. ©️ MarleenS/Shutterstock.com.

Abgesehen davon, dass Grünflächen ästhetisch ansprechend sind und zum Sitzen einladen, ist ihre Einrichtung eine einfache Möglichkeit, ein Gebäude nachhaltiger zu gestalten. Von pflanzenbedeckten Wänden bis hin zu speziell gestalteten Wasserspielen: Grünflächen haben eine Reihe von Vorteilen für die Umwelt; zum Beispiel leisten sie einen Beitrag zum Eindämmen der Luftverschmutzung. Diese Flächen können auch die Wasserqualität verbessern, da alles Wasser gefiltert und gereinigt wird, wenn es durch den Boden oder dichte Vegetation fließt.Es steht außer Frage, wie wichtig es ist, sich um unseren Planeten zu kümmern. Ein Großteil dieser Arbeit kann über die Grundelemente unseres täglichen Lebens geleistet werden, wie zum Beispiel in den Gebäuden, in denen wir leben und arbeiten. Indem wir uns der nachhaltigen Alternativen bewusst sind, können wir Änderungen an bestehenden Gebäuden vornehmen und grünere Gebäude für eine bessere, umweltfreundlichere Zukunft planen.

Foto: Wohngebäude mit pflanzenbewachsenen Wänden.  ©️ MarleenS/Shutterstock.com