Vitovalor 300-P - Strom und Wärme aus der Brennstoffzelle


Profitieren Sie von diesen Vorteilen

  • Unabhängiger von Strompreissteigerungen durch effiziente Eigenstromproduktion
  • Besonders hohe staatliche Förderung
  • Einfache Installation und kurze Montagezeiten (vergleichbar Gas-Brennwert-Kompaktgerät) durch Spitzenlastkessel mit kompletter Hydraulik, 170-Liter-Heizwasser-Pufferspeicher und 46-Liter-Trinkwasser-Ladespeicher
  • Platzsparende Kompaktbauweise in Küchenraster: Aufstellfläche nur 0,65 m²
  • Effiziente und umweltschonende Zukunftstechnologie (Reduzierung der CO2-Belastung um bis zu 50 % im Vergleich zur konventionellen Strom- und Wärmeerzeugung)
  • Geringe Service- und Wartungskosten durch bekannte Brennwerttechnologie
  • Integrierter Strom-, Gas- und Wärmemengenzähler (Abrechnung für staatliche Stromförderung, Energiesteuerrückerstattung und Voraussetzung zur BAFA-Förderung)
  • Hoher Bedienkomfort mittels Tablet oder Smartphone über Vitotrol App
  • Betrieb mit E- und LL-Gas möglich
  • KfW-Förderung: 9.300,- Euro
  • Energieeffizienzklasse: A++
  • Energieeffizienzklasse Trinkwasserbereitung: A
Beratung - kostenlos & unverbindlich

Partner vor Ort

Eine individuelle Beratung erhalten Sie bei Ihrem Viessmann Fachpartner vor Ort. Bitte geben Sie für die Suche Ihre Postleitzahl, für genauere Treffer Ihre komplette Anschrift ein.

Brennstoffzelle Vitovalor 300-P

Brennstoffzellen-Heizgerät Vitovalor 300-P

Das neue Brennstoffzellen-Heizgerät Vitovalor 300-P ist die ideale Energiezentrale für das moderne Einfamilienhaus. Das System vereint Wärme- und Stromerzeugung auf kleinstem Raum. Vitovalor 300-P hat im Vergleich zu bestehenden Lösungen mit Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) einen deutlich höheren elektrischen Wirkungsgrad. Dadurch ist die Wärmeauskopplung geringer und das Brennstoffzellen-Heizgerät besonders zum Einsatz im Neubau und renovierten Gebäudebestand geeignet.

Vitovalor 300-P ist neben der bereits bekannten Mikro-KWK mit Stirlingmotor die innovative Alternative für eine dezentrale Stromerzeugung. Diese gewinnt vor dem Hintergrund der Energiediskussion und steigender Strompreise eine immer größere Bedeutung. Die KWK-Technik wird in Zukunft eine wichtige Ergänzung zur zentralen Stromerzeugung sein.

Die Investition in eine neue Heizung, die gleichzeitig Wärme und Strom erzeugt, lohnt sich. Mehr Infos in folgendem Video:

Video_Vitovalor.gif
Brennstoffzelle – Strom mit der eigenen Heizung erzeugen!

Video "Vitovalor Brennstoffzelle - einfach erklärt"

Vitovalor Brennstoffzelle - einfach erklärt

Die in Zusammenarbeit mit der Panasonic Corporation entwickelte Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlage ist die europaweit erste Anlage mit PEM-Technik.

YouTube
Video "Installation einer Brennstoffzelle"

Installation einer Brennstoffzelle

Die Installation einer Brennstoffzelle bei Familie Dönges

YouTube

Video "Vitovalor Brennstoffzelle für Stadtwerke Teterow"

Vitovalor Brennstoffzelle für Stadtwerke Teterow

Inbetriebnahme einer Viessmann Vitovalor 300-P Brennstoffzelle bei den Stadtwerken Teterow

YouTube

Innovative Technik zur Erzeugung von Strom und Wärme

Das Brennstoffzellen-Heizgerät Vitovalor 300-P besteht aus zwei Einheiten: dem Brennstoffzellenmodul und dem Spitzenlastmodul mit integriertem Gas-Brennwertkessel, je einem Heizwasser-Pufferspeicher und Warmwasserspeicher sowie Hydraulik, Sensorik und Regelung. Die Einheiten sind kompakt, optisch aufeinander abgestimmt und benötigen zusammen eine Aufstellfläche von nur 0,65 Quadratmetern.

Kompakte Lösung im Einfamilienhaus

Vitovalor 300-P bietet mit 20 kW genügend thermische Leistung, um den gesamten Wärmebedarf eines Einfamilienhauses zu decken. Die im Tagesverlauf maximal produzierte elektrische Energie von 15 kWh kann den Grundbedarf eines Haushalts abdecken. Das integrierte Gas-Brennwertgerät schaltet sich automatisch zu, wenn die Wärme aus dem Brennstoffzellenmodul nicht ausreicht, etwa in Spitzenzeiten oder wenn innerhalb kurzer Zeit viel warmes Wasser benötigt wird.

Bewährt und zuverlässig: Technologie von Viessmann und Panasonic

Wie bei allen Innovationen von Viessmann haben Zuverlässigkeit und Langlebigkeit auch beim neuen Brennstoffzellen-Heizgerät oberste Priorität. Deshalb wird in dem Mikro-KWK-Gerät ein bewährtes Brennstoffzellenmodul von Panasonic eingesetzt. Viessmann hat diese in Japan zehntausendfach bewährte Brennstoffzelle in ein perfekt abgestimmtes Heizsystem mit Gas-Brennwertgerät, Warmwasserspeicher und Regelung integriert.

Erdgas: Idealer Partner der Brennstoffzelle

Energielieferant der Brennstoffzelle ist Wasserstoff. Wasserstoff ist das häufigste Element inder Natur, er ist Bestandteil aller organischen Verbindungen. Auch Ergas besteht neben Kohlenstoff aus Wasserstoff. In Reinform ist Wasserstoff allerdings in der Natur nicht vor. Deshalb wird im Vitovalor 300-P der Wasserstoff aus dem Erdgas separiert. Eine logische Kombination – schließlich ist Erdgas der emissionsärmste fossile Brennstoff. Je nachBedarf kann Vitovalor 300-P auch mit E- oder LL-Gas betrieben werden.

Denkt für Sie mit: Selbstlernender Energiemanager

Das Brennstoffzellen-Heizgeräte ist wärmegeführt und stromoptimiert. Der integrierte Energiemanager ist lernfähig und reagiert auf Ihre persönlichen Bedürfnisse. Das heißt: Er schaltet das Brennstoffzellen-Heizgerät erst dann ein, wenn es sich lohnt – also wenn ausreichend lange Laufzeiten und damit eine entsprechende Stromproduktion und Eigenstromnutzung zu erwarten sind.

Systemdarstellung Brennstoffzelle im Einfamilienhaus

Vitovalor 300-P im Einfamilienhaus

[1] Brennstoffzellenmodul
[2] Spitzenlastkessel
[3] Abgas-/Zuluftsystem
[4] Integrierter Stromzähler
[5] Kommunikationsschnittstelle
[6] Stromzähler (Bidirektional)
[7] Stromnetz im Haus
[8] Öffentliches Stromnetz
[9] Internet
[10] Vitotrol App
[11] Erdgas E
[12] Wasser

Stromspeicher-Systeme

Das Viessmann Stromspeicher-System Vitocharge steigert die Eigenverbrauchsquote im Haushalt deutlich. Dafür kann der Bezug von teurem Netzstrom reduziert werden. Durch die Nutzung des selbst erzeugten Stroms wird die Effizienz der Mikro-KWK-Anlage gesteigert.

Systemdarstellung

[1] Mikro-KWK
[2] Vitocell 340-M Heizwasser-Pufferspeicher
[3] Vitocharge Stromspeicher-System
[4] Heizkreis
[5] Zähler
[6] Stromnetz im Haus / Verbraucher
[7] Öffentliches Netz

Stromspeicher-Systeme
Fernbedienung der Brennstoffzellenheizung: Vitovalor App

Fernbedienung der Brennstoffzellenheizung: Vitovalor App

Über einen Tablet-PC oder ein Smartphone können die aktuellen Daten zu Stromerzeugung und zum Heizbetrieb abgerufen und das Brennstoffzellen-Heizgerät aus der Ferne bedient werden.

Energiesteuer-Rückerstattung

Als Betreiber einer Mikro-KWK-Anlage können Sie für das verbrauchte Gas der KWK-Einheit einen Antrag auf Steuerentlastung stellen. Vitotwin wird hierbei nach § 53 EnergieStG entlastet, die Brennstoffzelle Vitovalor hingegen nach § 47 Absatz 1 Nr. 3. Der Steuerrückerstattungsbetrag für den Brennstoff Erdgas liegt derzeit bei 0,55 Cent / kWh. Die erforderlichen Anträge finden Sie in der Download-Box. Der Förder- und Antragsleitfaden liefert Ihnen eine detaillierte Ausfüllhilfe.

Die in das Antragsformular einzutragende Steuerrückerstattung ist vom Antragsteller selbst zu errechnen. Schnell und einfach erledigen Sie diese Berechnung mit unserem Online-Rechner.

Anträge sind einzureichen beim zuständigen regionalen Hauptzollamt. Über den folgenden Link können Sie das für Ihren Wohnort zuständige Hauptzollamt abfragen.

> Zolldienststellen


KfW-Förderung: Vitovalor erhält bis zu 9.300,– Euro Förderung

Die von Viessmann erfolgreich in den Markt eingeführte Vitovalor 300-P erhält eine Förderung von insgesamt bis zu 9.300,– Euro die es jedem Anlagenbetreiber erleichtert, sich für diese neue Technologie zu entscheiden.

Fördervoraussetzungen

Die Brennstoffzelle muss in die Wärme- und Stromversorgung des Gebäudes eingebunden sein. Beim Einbau ist ein hydraulischer Abgleich (VdZ-Formular) durchzuführen. Der Antrag muss vor Beginn des Vorhabens direkt bei der KfW gestellt werden, wobei der Beginn definiert ist als Abschluss eines Lieferungs- und Leistungsvertrags. Mit der Beantragung der Förderung und der Bestätigung nach Durchführung der Arbeiten ist ein Sachverständiger (EEE-Liste) zu beauftragen. Zudem muss ein Vollwartungsvertrag mit einer Mindestlaufzeit von 10 Jahren abgeschlossen werden.

Abwicklung der Förderung

Alle notwendigen Informationen stehen auf der Seite der KfW www.kfw.de/433 zur Verfügung. Dort findet sich auch ein Merkblatt sowie bis Dezember 2016 ein Reservierungsformular für den Zuschuss. Im Anschluss an die Reservierung erhalten Anlagenbetreiber eine verbindliche Bestätigung der Reservierung und können nach Erhalt dieser Bestätigung mit der Durchführung beginnen. Ab 01. Dezember 2016 können alle Anträge direkt im KfW-Zuschussportal gestellt werden.

> www.kfw.de/433


Energieeffizienz-Experten einbinden  

Zum Einbau des Brennstoffzellenheizsystems berät der Energieeffizienz-Experte. Er prüft die Förderfähigkeit und erstellt voraussichtlich ab 01.12.2016 die "Bestätigung zum Antrag". Vom Ministerium anerkannte Energieeffizienz-Experten sind in der Liste www.energie-effizienz-experten.de in den Kategorien für "Energieeffizient Bauen und Sanieren - Wohngebäude" ausgewiesen.

Der Energieeffizienz-Experte erstellt neben der "Bestätigung zum Antrag" nach Abschluss die "Bestätigung nach Durchführung". Dazu muss der Energieeffizienz-Experte ausgewählte Leistungen im Rahmen der energetischen Fachplanung und Begleitung der Baumaßnahme erbringen und deren Umsetzung bestätigen.

> www.energie-effizienz-experten.de


Förderung für die Brennstoffzelle

Aber Sie können noch mehr Förderung in Anspruch nehmen. Bundesländer und Energieversorger bieten zahlreiche Förderprogramme an. Geben Sie rechts in der Kachel Ihre Postleitzahl ein und klicken Sie anschließend auf "Fördermittel abfragen".

*Hinweis zur Fördermittelabfrage

Die über die Online-Anfrage veröffentlichten Informationen und Angaben sind mit Sorgfalt zusammengestellt. Für die Fehlerfreiheit und Vollständigkeit der Angaben kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Allein maßgeblich sind die jeweils gültigen Gesetze, Verordnungen und Richtlinien - rechtsverbindliche Angaben erhalten Sie bei den jeweils genannten Institutionen.

Ein Rechtsanspruch auf Förderung besteht nicht. Ausnahmen können sich aus gesetzlichen Regelungen ergeben wie z.B. für die Einspeisevergütung über das Erneuerbare-Energien-Gesetz und das Kraft-Wärme-Kopplungs-Gesetz.

Bewilligungen werden im Übrigen ausschließlich im Rahmen der zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel von der jeweiligen Bewilligungsstelle erteilt.

Online-Abfrage*

Fördermittel

Ich suche Fördermittel für eine Brennstoffzellen-Heizung

Ungültige Postleitzahl

Aufeinander abgestimmt: Systemtechnik

Aufeinander abgestimmt: Systemtechnik

„Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile.“ Entsprechend dieses Grundsatzes bietet Viessmann nicht nur einzelne Heizungskomponenten, die die hohen Viessmann Standards in puncto Qualität, Zuverlässigkeit und Effektivität erfüllen. Sämtliche Produkte sind vielmehr eingebunden in ein abgestimmtes Komplettsystem, in dem alle Bauteile genau zueinander passen. Denn nur das perfekte Zusammenspiel systemintegrierter Komponenten schöpft das ganze Leistungspotenzial innovativer Spitzentechnik aus.

Die Viessmann Systemtechnik umfasst alles, was eine zuverlässige und wirtschaftliche Heizung ausmacht. Die Vitotronic Regelung mit Funk-Fernbedienung genauso wie leistungsfähige Vitocell Warmwasserspeicher für besten Warmwasserkomfort bis hin zu hochwertigen Solaranlagen zur kostensparenden Heizungsunterstützung.

Produktschnitt Brennstoffzelle Vitovalor 300-P

Übersicht

Elektrische Leistung
Brennstoffzellenmodul: 750 Wel
Thermische Leistung
Brennstoffzellenmodul: 1 kW, Spitzenlastkessel: 5,5 bis 19 kWth
Wirkungs-/Nutzungsgrad
Gesamtwirkungsgrad (Hi) Brennstoffzellenmodul: 90 %, Thermischer Wirkungsgrad (Hi) Spitzenlastkessel: 109 %
Energieeffizienzklasse
energieeffizienklasse.png
A++
Brennstoff
icon-gas.png
Erdgas E
Einsatzbereich
icon-wohngebaeude.png
Einfamilienhaus, Zweifamilienhaus, Neubau mit geringem Wärmebedarf
Warmwasserbereitung
Integrierter Warmwasserspeicher mit Ladesystem: 46 l
Heizwasser-Pufferspeicher
Integrierter 170-Liter-Heizwasser-Pufferspeicher
Bedienung
Über Tablet-PC / Smartphone können aktuelle Daten zu Stromerzeugung und zum Heizbetrieb abgerufen und das Brennstofzellen-Heizgerät aus der Ferne bedient werden. Über die serienmäßig integrierte Fernüberwachung hat der Heizungsfachmann die Anlage immer im Blick.
Weitere Merkmale
Mit 1 kW Leistung deckt das Brennstoffzellenmodul den Großteil des Wärmebedarfs ab. Falls mehr Wärme benötigt wird, schaltet sich das Gas-Brennwertgerät automatisch zu. Zum Beispiel an besonders kalten Tagen oder wenn in kurzer Zeit viel warmes Wasser abgerufen wird. Gleichzeitig produziert Vitovalor 300-P maximal 15 kWh Strom pro Tag. Das deckt den Grundbedarf eines Haushalts ab.
Produktschnitt Brennstoffzellen-Heizgerät Vitovalor 300-P