Heizungssteuerung und Heizungsregelung

Damit es in den Räumen gemütlich warm wird, auch wenn es draußen hagelt und schneit, ist ein funktionierender Wärmekreislauf unerlässlich. Diesen Kreislauf bilden bekanntlich der Wärmeerzeuger, die Heizungspumpe, die Heizungsrohre, die Heizflächen sowie diverse sicherheitsrelevante Komponenten wie Druckausdehnungsgefäße und Sicherheitsventile. Zuletzt sorgen die Heizungssteuerung und Heizungsregelung als Teil der Systemtechnik dafür, dass alle Komponenten bestens ineinandergreifen und die Wärme wohldosiert und zuverlässig über die Heizflächen zu den Räumen transportieren.


Steuerung und Regelung – wo ist der Unterschied?

Häufig werden die beiden Begriffe Heizungssteuerung und Heizungsregelung so gehandhabt, als wären sie dasselbe. Dabei gibt es einen kleinen, aber feinen Unterschied.

Mit der Heizungssteuerung ist die Verarbeitung einer Eingangsgröße zu einer Soll-Größe gemeint. Anders ausgedrückt sorgt die Heizungssteuerung dafür, dass sich der Wärmeerzeuger (automatisch) einschaltet, sobald die Eingangsgröße, zum Beispiel die Außentemperatur, einen bestimmten Wert unterschreitet. In dem Fall gibt der Wärmeerzeuger so lange Heizenergie ab, bis die Soll-Größe, zum Beispiel 21 Grad Celsius im Wohnzimmer, erreicht ist.

Im Vergleich zur Heizungssteuerung geht die Heizungsregelung noch einen Schritt weiter. Sie verarbeitet nicht nur eine Eingangsgröße zu einer Soll-Größe. Sie überwacht auch das Erreichen dieser. Dafür misst sie die aktuelle Temperatur in einem Referenzraum und vergleicht sie mit der Soll-Größe. Weicht die Soll-Größe ab, wird eine Handlungsanweisung übermittelt und durchgeführt, wodurch sichergestellt wird, dass der Ist-Wert dem Soll-Wert entspricht. Die Heizungsregelung berücksichtigt dabei auch Störfaktoren wie geöffnete Fenster, zusätzliche Wärme durch Sonneneinstrahlung sowie anwesende Personen.

Kombination aus Heizungssteuerung und Heizungsregelung

In der Praxis ist der ganze Wärmeprozess um einiges komplexer. So sind in einem Viessmann Heizkessel nicht nur ein, sondern mehrere Steuergeräte zur Verarbeitung der Informationen eingebaut bzw. angebunden. Bei modernen Heizungsanlagen sprechen Experten daher auch von einer Kombination aus Heizungssteuerung und Heizungsregelung. Denn nur so wird gewährleistet, dass die Soll-Größe nicht nur sicher, sondern auch wirtschaftlich und technisch effizient erreicht wird.


Heizungsregelung von Viessmann

“Power is nothing without control”, lautet ein berühmter Werbeslogan. Dieser lässt sich auch so sinngemäß übersetzen, dass erst das Steuerungs- und Regelungssystem ein Produkt zu dem macht, was es ist: ein optimal durchdachtes Ergebnis. Das kommunikationsfähige Regelungssystem Vitotronic von Viessmann ist das Herz jedes Wärmeerzeugers. Ob Kleinkessel, Wandgeräte oder Mittel- und Großkessel sowie Wärmepumpen, für jedes System gibt es eine passende Variante der Vitotronic. Das Steuerungs- und Regelungssystem sorgt für einen wirtschaftlichen und sicheren Betrieb und ist zudem besonders bedienerfreundlich. Die Menüführung ist intuitiv und der Bedienkomfort ist äußerst hoch.

Heizung via Fernbedienung steuern

Die bequeme Art, eine Heizung zu steuern, ist mithilfe einer Fernbedienung. Hierfür hat Viessmann mehrere Modelle entwickelt. Je nach Typ lassen sich ein oder mehrere Heizkreise damit steuern. Auch eine gleichzeitige Steuerung von bis zu vier Heizkesseln (Kaskadensteuerung) ist möglich. Wichtige Funktionen wie die Anzeige aller relevanten Informationen sind bei allen Modellen vorinstalliert und ab Werk verfügbar.

Heizung via Smartphone steuern

Noch bequemer geht die Steuerung der Viessmann Heizung über eine App. Damit das funktioniert, sind eine Schnittstelle wie Vitoconnect, ein internetfähiges Endgerät wie das Smartphone oder Tablet und die Viessmann App ViCare notwendig. Sind alle Voraussetzungen erfüllt, können Heizungsbesitzer ihre Anlagen sogar von unterwegs steuern, etwa die Temperatur anpassen oder die Schaltzeiten ändern. Außerdem haben sie die Möglichkeit, ihren Heizungsbauer mit nur einem Fingertipp zu kontaktieren. Eine Kombination aus Fernbedienung und App ist aber ebenso möglich. Ausführliche Informationen zu diesem Thema finden Sie auf der Seite Viessmann Apps.

Witterungsgeführte Regelung

Viele Heizsysteme sind witterungsgeführt. Das bedeutet, dass der Wärmeerzeuger die Vorlauftemperatur in Abhängigkeit von der Außentemperatur anpasst. Ist das System einmal durch den Fachmann eingestellt und individuell angepasst, können Anlagenbesitzer sich zurücklehnen und den Wärmekomfort genießen.