Ratgeber zur Elektroheizung

Beim Kauf einer neuen Heizung sind Erwartungen und Unsicherheiten fast immer dabei. Das ist bei der Elektroheizung nicht anders. Viele Interessenten fragen sich, ob der Betrieb einer solchen Heizung noch zukunftsfähig ist, da andere Heizsysteme wie Gas- und Ölheizungen den Heizungsmarkt nach wie vor dominieren. Andere interessieren die zeitnahen Auswirkungen wie Anschaffungs- und Verbrauchskosten und wüssten gerne, wie sie ihren Stromverbrauch selbst ermitteln können. Daneben gibt es auch Verbraucher, die die "beste" Elektroheizung kaufen möchten.

Lesen Sie im Folgenden die Antwort auf die meistgestellten Fragen zum Betrieb einer Elektroheizung. Erfahren Sie außerdem, warum die Regelungstechnik eine große Rolle bei der Wirtschaftlichkeit spielt. 

Das Bild zeigt im Ratgeber zur Elektroheizung ein gut gedämmtes Haus, das nur einen kleinen Wärmebedarf hat.

Ist günstig heizen mit Strom möglich?

Die Frage, ob günstig heizen mit Strom möglich ist oder nicht, lässt sich nicht pauschal beantworten. Schließlich hängt es stark davon ab, wie und wo die Elektroheizung eingesetzt wird. Kommt sie beispielsweise als Übergangsheizung in einem wenig genutzten Raum zum Einsatz, ist es durchaus günstiger, als wenn das bestehende Heizsystem denselben Raum mitheizen würde. Auch der Einsatz in einem sehr gut gedämmten Haus mit geringem Wärmebedarf lässt sich wirtschaftlich realisieren.

Ist der Betrieb einer Elektroheizung zukunftsfähig?

Der Anteil an erneuerbaren Energien in den Sektoren Strom, Wärme und Verkehr ist seit Jahren stetig gewachsen. Den größten Zuwachs kann der Bereich Strom für sich verbuchen. Konkret bedeutet das, dass immer mehr Strom aus Windparks, Photovoltaikanlagen, Biomasse-, Wasserkraft- und Geothermie-Anlagen stammt. Nach Regierungsangaben beträgt der Anteil an erneuerbaren Energien 36,2 Prozent des gesamten Bruttostromverbrauchs. Bis zum Jahr 2035 soll der Anteil auf bis zu 60 Prozent ansteigen. Dieser nachhaltig erzeugte Strom lässt sich vielfach nutzen, unter anderem für Heizsysteme wie die Wärmepumpe und die Elektroheizung.

Wie hoch ist der Stromverbrauch einer Elektroheizung?

Wie hoch der Stromverbrauch einer Elektroheizung ist, lässt sich anhand seiner Nennleistung schnell ermitteln. So verbraucht ein Gerät mit 1.000 Watt Nennleistung 1 Kilowatt pro Stunde. Bei 2.000 Watt Leistung sind es dementsprechend 2 Kilowatt pro Stunde. Um die Stromkosten in Euro zu berechnen, müssen neben der Nennleistung und der Betriebsdauer auch die Kosten pro kWh vorliegen. Sind alle drei Faktoren vorhanden, lassen sich die Kosten wie folgt ermitteln:

Stromkosten = Nennleistung (Watt) x Dauer (Stunden) x Stromkosten (kWh)
 

Beispielrechnung

Eine Infrarotheizung mit 2.000 Watt Nennleistung, was 2 kWh entspricht, soll täglich 3 Stunden laufen. Der bezogene Strom kostet 25 Cent pro Kilowattstunde. Um die Kosten pro Tag zu berechnen, müssen die drei genannten Posten lediglich miteinander multipliziert werden.

2 kWh x 3 Stunden x 25 Cent = 150 Cent = 1,5 Euro pro Tag

Eine Spiegelheizung als Symbol für den Ratgeber zur Elektroheizung.

Welche ist die beste Elektroheizung?

Da es Elektroheizungen in verschiedenen Arten und Leistungsstufen gibt, lässt sich die Frage nach dem besten Gerät nicht pauschal beantworten. Vielmehr müsste sie lauten: Welche Elektroheizung aus der Kategorie X ist für die Verwendung in der Kategorie Y die beste? Anders ausgedrückt kann ein Schnellheizer nicht die beste Elektroheizung sein, wenn er in einem Raum zum Einsatz kommt, in dem Wärme über einen längeren Zeitraum benötigt wird. Hier ist eine Infrarotheizung die bessere Option. Denn sie erwärmt zunächst die umliegenden Gegenstände und Wände, damit diese die Wärme abstrahlen,. Anders sieht es aus, wenn für das selten benutzte Gäste-WC eine schnelle und günstige Lösung gesucht wird. Hier ist der Schnellheizer eindeutig das Gerät der Wahl.

Mit einer Elektroheizung sparsam heizen: Geht das?

Alle Elektroheizungen von Viessmann wandeln elektrische Energie beinahe zu 100 Prozent in thermische Energie um. Der hohe Wirkungsgrad sorgt zwar für niedrige Heizkosten. Richtig sparen mit der Elektroheizung geht aber über den Umgang mit den Geräten. Sie können mit der Elektroheizung vor allem dann sparsam heizen, wenn Sie:

  • für jeden Anwendungsfall das passende Gerät verwenden
  • intelligente Regelungstechnik für Ihre Elektroheizung nutzen
  • den Strom selbst erzeugen, zum Beispiel mit einer Photovoltaik-Anlage