Schnellheizer Vitoplanar

An kühlen Tagen gibt es häufig Situationen, in denen schnelle Wärme gefragt ist. Sei es, weil das Zimmer nach Abwesenheit der Bewohner noch etwas abgekühlt ist, oder weil ein Neugeborenes gewickelt werden muss. In solchen Fällen ist ein Schnellheizer das Gerät der Wahl.

Wie der Name es bereits verrät, versorgt ein Schnellheizer den Raum mit der gewünschten Wärme - und das nur nach wenigen Sekunden. Er ist zudem sehr kompakt und lässt sich praktisch überall da aufstellen, wo ein Stromanschluss vorhanden ist. Einmal angeschlossen und eingeschaltet versorgt er den Raum im Nu mit der gewünschten Wärme. Diese rasche Erwärmung ist vor allem auf die Funktionsweise der Heizlüfter zurückzuführen.

Das Bild zeigt ein Badezimmer, in dem ein Schnellheizer eingesetzt werden kann.

Heizlüfter erwärmt die Raumluft

Ein Elektro-Heizlüfter, wie der Schnellheizer häufig genannt wird, erwärmt die Raumluft und hält sie auf der eingestellten Temperatur. Möglich ist es, indem ein eingebauter Ventilator die Raumluft ansaugt und sie über ein Heizelement führt. Die dabei erwärmte Luft wird anschließend über die Austrittsöffnung ausgeblasen. Sobald die eingestellte Raumtemperatur erreicht ist, wird sie vom Gerät durch wiederholtes Heizen aufrechterhalten.

Ein Heizstrahler verfügt in der Regel über einen Sicherheitstemperaturbegrenzer. Dieser schaltet das Gerät beim Überschreiten des eingestellten Temperaturniveaus ab und garantiert so einen sicheren Betrieb. Nach Beheben der Ursache geht das Gerät innerhalb weniger Minuten (Abkühlzeit) wieder in Betrieb. Für den Betrieb eines Heizlüfters ist nur eine Steckdose notwendig.

Zahlreiche Modi sichern den hohen Wärmekomfort
 

Vitoplanar Schnellheizer von Viessmann sind mit mehreren Modi ausgestattet und garantieren einen äußerst hohen Bedienkomfort. Dazu gehören unter anderem:

  • Timer-Betrieb: Das Gerät heizt entsprechend dem aktivierten Zeitprogramm. 
  • Komfortbetrieb: Das Gerät hält die eingestellte Komforttemperatur. Standardwert: 21,0 °C. Nutzen Sie diese Einstellung für komfortable Raumtemperaturen bei Anwesenheit.
  • Absenkbetrieb: Das Gerät hält die eingestellte Absenktemperatur. Standardwert: 18,0 °C. Nutzen Sie diese Einstellung z. B. nachts oder bei Abwesenheit für einige Stunden.
  • Frostschutz: Das Gerät hält die Raumtemperatur auf 7,0 °C. Nutzen Sie diese Einstellung, um einen ungenutzten Raum vor Frostschäden zu schützen.
  • Adaptiver Start: Im Timer-Betrieb werden die Schaltzeiten des Heizgeräts so angepasst, dass der jeweils eingestellte Raumtemperatur-Sollwert bereits zum programmierten Startzeitpunkt erreicht wird.
  • Fenster-offen-Erkennung: Um einen unnötigen Energieverbrauch während des Lüftens zu vermeiden, schaltet das Gerät bei geöffnetem Fenster automatisch für eine Stunde in den Frostschutzbetrieb. Das Symbol (Fenster-offen-Erkennung) blinkt. Sie können den Frostschutzbetrieb nach dem Lüften mit den Tasten oder manuell beenden.
Ein Badezimmer ist ein optimaler Einsatzort für einen Schnellheizer.

Unterschiedliche Arten für unterschiedliche Bereiche

Ein Heizlüfter läuft in der Regel mit Strom. Damit ist er sicherer als gasbetriebene Geräte, bei denen Erstickungs- und Brandgefahr besteht. Ein Heizlüfter lässt sich zudem sehr flexibel einsetzen.

Infrarot-Heizstrahler lassen sich innen aufstellen

Im Gegensatz zu einem konventionellen Elektro Heizlüfter gibt ein Infrarot Heizstrahler die erzeugte Wärme in Form von Strahlung an den Aufstellraum ab. Diese erwärmt somit nicht die Umluft, sondern die angestrahlten Wände und Gegenstände. Die Strahlungswärme wird von den meisten Menschen als sehr angenehm empfunden, da sie den Sonnenstrahlen sehr ähnlich ist. Mehr Informationen dazu finden Sie auf der Seite Vitoplanar Infrarotheizung.

Die Vorteile von Heizlüftern zusammengefasst

Die sehr schnelle Wärmeerzeugung ist einer der Vorteile eines elektrischen Heizstrahlers. Denn lange Hochfahrzeiten wie bei einem Nachtspeicherofen entfallen. Außerdem sind Elektro Heizlüfter äußerst kompakt und lassen sich überall dort aufstellen, wo ein Stromanschluss vorhanden ist. Daneben sprechen noch weitere Punkte für den Kauf eines solchen Gerätes.

Optimale punktuelle Wärmeerzeugung

Während konventionelle Heizkörper den gesamten Raum erwärmen, lässt sich die Wärmeabgabe bei einem Heizstrahler leicht dosieren. So kann nur ein Teilbereich erwärmt werden, während die Umgebung etwas kühler bleibt.

Einsatz in geschlossenen Räumen

Während des Betriebs entstehen weder offenes Feuer noch Abgas oder CO2-Emissionen. Ein Elektro Heizstrahler lässt sich deshalb bedenkenlos in jedem Wohnraum aufstellen. Die Bedienung ist in der Regel intuitiv und eine Brennstofflagerung wie beim Gasheizstrahler nicht notwendig.

Wirtschaftlicher Betrieb als Zusatzheizung

Auch wenn die Stromkosten verhältnismäßig hoch sind, ist sparsames Heizen mit einem elektrischen Heizstrahler möglich. Wichtig ist, dass solche Geräte nicht für den Einsatz als Vollheizung konzipiert sind. Ausnahmen sind dabei sehr selten genutzte Räume wie Ferienhäuser oder Gästetoiletten. In der Praxis wird ein Schnellheizer als elektrischer Badheizkörper eingesetzt, der die vorhandenen konventionellen Heizkörper temporär unterstützt.