Auch die zuverlässigste Heizung kann defekt sein

Eine Heizung, die zur Abwechslung mal nicht funktioniert – dieses Ereignis bleibt einem oft länger im Gedächtnis als all die anderen Tage, an denen sie stillschweigend ihren Dienst tut. Wir mögen Komfort, und wir gewöhnen uns schnell an angenehme Raumtemperaturen. Umso überraschender, wenn die Heizung defekt ist und die wohlige Wärme einmal ausbleibt. Damit Anlagenbetreiber bei einem Heizungsausfall nicht völlig unvorbereitet dastehen, haben wir in unserem Ratgeber die wichtigsten Ursachen und Maßnahmen gebündelt, mit denen sich Defekte schnell und sicher beheben lassen.


Anzeichen dafür, dass die Heizung kaputt ist

Eine kaputte Heizung macht sich meist dadurch bemerkbar, dass die Heizkörper kalt bleiben, und zwar trotz eingeschalteter Heizungsanlage und aufgedrehter Thermostate. Die folgende Auflistung zeigt, welche Anzeichen für Heizungsdefekte vorkommen:

●  ein oder mehrere Heizkörper bleiben kalt
●  Heizungsanlage lässt sich nicht einschalten
●  Heizungsanlage lässt sich nicht ausschalten
●  eingeschaltete Heizungsanlage schaltet sich immer wieder aus
●  Heizungsanlage zeigt Fehlercode/Störungsmeldung an


Ursachen für eine defekte Heizung

Ein Heizungsausfall lässt sich auf verschiedene Ursachen zurückführen. Das Problem: Die meisten haben zunächst einmal dieselben Auswirkungen, zumindest jedenfalls ähnliche: kalte Heizkörper und kalte Räume. Zum ersten Mal damit konfrontiert, lässt sich häufig schwer unterscheiden, ob nur ein leicht zu behebendes Alltagsproblem vorliegt, oder ob ernstzunehmende Gründe dafür verantwortlich sind, die unter Umständen den Austausch der kompletten Anlage nötig machen. Diese Unterscheidung zu treffen, ist der erste Schritt.

Ursachen, die Anlagenbetreiber selbst herausfinden und gegebenenfalls beheben können

Relativ leicht zu beheben sind Ausfälle oder Funktionsstörungen, die von eigener Handhabe, falschen Einstellungen oder mangelnder Aufmerksamkeit herrühren. Wird die Heizung einfach nicht warm, sollten als Erstes naheliegende Ursachen geprüft werden: Ist genügend Brennstoff vorhanden? Wenn ja, funktioniert die Zufuhr? Um zu kontrollieren, ob neuer Brennstoff nachgefüllt werden muss, genügt meist ein rascher Blick auf die Füllstandsanzeige (bei Ölheizungen). Um die Brennstoffzufuhr sicher zu stellen, sollten die entsprechenden Komponenten, beispielsweise der Gashahn, überprüft werden. Lässt sich das Problem auch hier nicht finden, lohnt sich ein kritischer Blick auf die Anschlüsse. Dies aber nur, um dem Heizungsinstallateur Auskunft zu geben.

Übersicht: Heizung springt nicht an – was tun?
 

Ursache Lösung
Der Brennstoff ist alle oder wird nicht korrekt zugeführt Füllstandsanzeige prüfen, ggf. Tanks/Speicher auffüllen
Die Heizkurve ist unpassend eingestellt Heizkurve neu justieren
Die Heizung läuft noch auf Sommerbetrieb Einstellung auf Winterbetrieb ändern
Zu geringer Wasserdruck im Heizsystem Manometer prüfen, ideal: 1,5 - 2 bar, Heizwasser nachfüllen lassen, evtl. hydraulischen Abgleich vornehmen lassen
Notschalter hat die Stromzufuhr unterbrochen Notschalter im Heizungskeller wieder betätigen und Anlage hochfahren
Störungsmeldung/Fehlercode am Heizkessel Entstörung, Code in Bedienungsanleitung ermitteln, Heizungsmonteur rufen


Den Heizungsbauer kontaktieren, wenn die Heizung defekt ist

Generell gilt: Sind Ursachen nicht eindeutig erkennbar, sollte der Fachmann hinzugezogen werden. Umso mehr gilt dies, wenn einzelne Bauteile defekt sind, beispielsweise die Heizungspumpe. Neben der Heizungs- oder Umwälzpumpe im Keller können auch die Thermostatventile am Heizkörper defekt sein. Darüber hinaus existieren viele weitere Komponenten, die kaputt, falsch eingestellt oder verschmutzt sein können. Hierzu zählen beispielsweise:

●  Brenner
●  Überströmventil
●  Ölfilter
●  Temperaturregler
●  Kesselfühler
●  Heizungsregelung
●  Ausdehnungsgefäß

Sollten eine oder mehrere dieser Komponenten defekt sein, ist Fachkunde erforderlich. Anlagenbetreiber sollten umgehend den Heizungsmonteur ihres Vertrauens mit der Reparatur beziehungsweise dem Austausch beauftragen.


Display zeigt Störungsmeldung an

Fachmann vorab informieren mittels Fehlercode

Auf dem Display von Viessmann Heizungen erscheint bei bestimmten Störungen ein Fehlercode. Dieser ist in der Serviceanleitung Ihres Viessmann Heizungssystems in einer Tabelle aufgelistet. Im Zweifel, oder wenn Sie die Serviceanleitung nicht griffbereit haben, erkundigen Sie sich am besten bei dem Heizungsbauer, der Ihre Anlage installiert hat. Damit dieser die Heizung reparieren kann, empfiehlt es sich, den angezeigten Fehlercode zu notieren. Teilen Sie ihn dem Monteur beim nächsten Mal gleich am Telefon mit. So kann er sich besser auf die Instandsetzung vorbereiten.

Der Heizkessel zeigt eine Störung an? Was in diesem Fall zu tun ist, lesen Sie in unserem Ratgeber “Was tun im Störungsfall?”.


Heizung ausgefallen? Mit diesen Tipps halten Sie sich warm

Ist der Heizungsmonteur erfolgreich beauftragt, gilt es, die – hoffentlich kurze – Wartezeit zu überbrücken. Gerade wenn draußen Minustemperaturen herrschen, gestaltet sich dies nicht immer einfach. Bleiben die Räume zuhause kalt, kann selbst eine gemütliche Tätigkeit wie Lesen zur Qual werden. Mit unseren hilfreichen Tipps erfahren Sie, wie Sie trotz ungemütlicher Raumtemperaturen die Zeit bis zum Termin mit dem Heizungsmonteur überbrücken können.

Tipp 1: Ganzkörperdecke und Wärmflasche als Wärmequellen nutzen
In beinahe jedem Haushalt findet sich irgendwo eine Wärmflasche. Ist die Heizung defekt, schafft eine Wärmflasche, mit der man sich unter die Lieblingsdecke kuschelt, schnell und zuverlässig Abhilfe vor dem Frieren. Genauso lohnend kann es sein, auf Körnerkissen und, wer hat, auf Heizdecken zurückzugreifen. Der Klassiker unter den Warmhalte-Strategien soll an dieser Stelle natürlich nicht vergessen werden: Heißgetränke.

Tipp 2: Dickere Kleidung und Bewegung als Mittel gegen Frieren
Wer sich nicht bewegt und dabei noch dünn angezogen ist, friert schneller als jemand, der auch bei längeren Aufenthalten zu Hause aktiv bleibt, etwa durch die ein oder andere Haushaltstätigkeit. Einen Pullover, dickere Strumpfhosen und dickere Socken anzuziehen, versteht sich im Falle eines Heizungsausfalls fast von selbst.

Tipp 3: Statten Sie der Viessmann Community einen Besuch ab!
Kennen Sie schon unsere Community auf www.viessmann-community.com? Auf unserer interaktiven Plattform zum Wissensaustausch werden Fragen und Informationen rund ums Thema “Heizung” und “Heiztechnik” behandelt. Schauen Sie vorbei. Vielleicht wurde ein ähnlicher Fall wie Ihrer dort schon besprochen.

Tipp 4: Einen Wartungsvertrag abschließen
Der vielleicht sinnvollste Tipp, wie man die Wartezeit überbrücken kann, lautet: sich um einen Wartungsvertrag kümmern. Damit die Heizung in Zukunft einwandfrei läuft, sollte sie regelmäßig gewartet werden. Zu diesem Zweck bieten die meisten Fachbetriebe einen Wartungsvertrag an.

Tipp 5: Kuchen oder Plätzchen backen
Wer sich bei einem Heizungsausfall in der Küche betätigt, profitiert gleich von mehreren Vorteilen: Erstens überbrückt er die lästige Wartezeit, zweitens hat er am Ende etwas Leckeres zum Genießen, und drittens – die Hauptsache – nutzt er die Wärme des Ofens, um die Küche wohlig warm zu halten.

Tipp 6: In Maßen: Kerzen als Licht- und Wärmequelle
Kerzen sorgen nicht nur für ein angenehmes Flair, sondern geben auch Wärme ans Zimmer ab. Allerdings gilt: Je mehr Kerzen Sie anzünden, umso mehr Sauerstoff wird verbraucht, und desto mehr Verbrennungsgase entstehen. Ob sich das erforderliche häufigere Lüften im Zusammenhang mit einer ausgefallenen Heizung lohnt, müssen Kerzenliebhaber selbst entscheiden. Kerzen sollten außerdem niemals unbeaufsichtigt brennen und stets auf einer sicheren Unterlage stehen.

Mehr zu den Vorteilen eines Wartungsvertrags für die Heizung erfahren Sie in unserem Ratgeber-Artikel “Heizungswartung und Wartungsvertrag”.