Automatische Regelung aller Wärmeerzeuger durch individuelle Wärmemengenzähler

42 Meter lang ist der mächtige Stahlstab, den der Künstler Robert Schad über die oberste Hausecke des Eingangsgebäudes am Schwarzwald-Baar Klinikum in Villingen-Schwenningen gelegt hat.

Nicht weniger auffällig ist die Energiezentrale mit den drei markanten Schornsteinen, die mit einem hochmodernen Energiesystem von Viessmann zur zuverlässigen Versorgung mit Wärme und Dampf aufwartet.

Schwarzwald-Baar Klinikum

Das Schwarzwald-Baar Klinikum Villingen-Schwenningen ist Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Freiburg und mit 1000 Betten an zwei Standorten einer der großen Zentralversorger im südlichen Baden-Württemberg.

2900 Mitarbeiter versorgen pro Jahr 50000 stationäre und 140000 ambulante Patienten. Damit gehört das Klinikum zu den 80 größten Häusern in Deutschland. 25 spezialisierte Hauptabteilungen arbeiten auf zumeist universitärem medizinischem Niveau und bieten ein zukunftsorientiertes Leistungsspektrum.

Zwei Niederdruck-Heißwasserkessel Vitomax 200-LW und ein Hochdruck-Dampfkessel Vitomax 200-HS (rechts)

Heimischer Brennstoff zur Warmwasser- und Dampferzeugung

Für die Grundlast erzeugen zwei Biomassekessel Vitoflex 300-FSR getrennt voneinander die Wärme für Warmwasser und Heizung (Pumpenwarmwasser) sowie für Lüftung und Sterilisation (Hochdruckdampf). Beide sind mit hydraulisch angetriebenen Flachschubrosten (FSR) ausgerüstet. Die dafür benötigten Holzhackschnitzel kommen aus der Region.

Zwei Vitomax 200-LW und ein 200-HS, alle mit Gasbrennern ausgerüstet, decken benötigte Spitzenlasten ab und dienen zur Redundanz.

Über Heizwasser-Pufferspeicher sind die Wärmeerzeuger vom Sekundärnetz entkoppelt. Abhängig von der Außentemperatur liegt die Vorlauftemperatur zwischen 75 und 85 °C.

Reindampf zur Sterilisation

Der Hochdruckdampf mit 10 bar Druck wird für die Sterilisatoren, Reinigungsmaschinen, Taktbandwaschanlagen, für die Zentralküche sowie die Befeuchtung der Räume benötigt. Dafür stehen ein Viessmann Biomassekessel Vitoflex 300-FSR mit 1100 kW und bei Bedarf zusätzlich ein gasbefeuerter Hochdruckdampfkessel Vitomax 200-HS zur Verfügung.

Heizkammern der Vitoflex 300-FSR Kessel mit Flachschubrostfeuerung

Heizkammern der Vitoflex 300-FSR Kessel mit Flachschubrostfeuerung

Wärmemengenzähler regeln die Zu- und Abschaltung der Wärmeerzeuger

Das gesamte Energiesystem läuft automatisch und lastabhängig über Wärmemengenzähler unter Berücksichtigung des Ladezustands im Heizwasser-Pufferspeicher. Er ist zur Ausnutzung der Wärmespeicherkapazität bei geringer Wärmeabnahme für Ladetemperaturen von bis zu 90 °C ausgelegt. Im Sommer und in der Übergangszeit ist lediglich der dampfbeheizte Wärmeübertrager in Betrieb.

Abgas-Wärmetauscher steigern Nutzungsgrad und sparen Energie

Die Biomassekessel und die Vitomax Kessel haben nachgeschaltete Abgas-Wärmetauscher (Economiser). Sie steigern den Nutzungsgrad, senken gleichzeitig den Energieverbrauch und damit auch die Energiekosten.

Heizhaus des Schwarzwald-Baar Klinikums

Zahlen, Daten, Fakten, Argumente

●  2 x Vitoflex 300-FSR, Gesamtleistung: 3,2 MW
●  2 x Vitomax 200-LW, Typ M62A, Gesamtleistung: 4,6 MW bei 6 bar
●  1 x Vitomax 200-HS, Typ M237, Leistung: 1,75 t/h bei 10 bar
●  Unabhängiger durch Brennstoff aus der Region
●  Abgas-Wärmetauscher sparen Energie
●  Wärmeerzeuger durch Heizwasser-Pufferspeicher vom Sekundärnetz entkoppelt

Bild: Heizhaus des Schwarzwald-Baar Klinikums