Festbrennstoffkessel – sparsam & hoher Wirkungsgrad

Jetzt Beratung anfordern

Steigende Kosten für fossile Energie und ein wachsendes Umweltbewusstsein führen zu einer stetig zunehmenden Nachfrage nach regenerativen Energien. Eine Holzheizung ist dabei eine gute Alternative zum Heizen mit Öl oder Gas. Denn nicht nur der verantwortungsvolle Umgang mit der Umwelt ist ein Argument für diesen natürlichen Rohstoff. Holz als heimischer Brennstoff ist ebenfalls kostengünstig und unterliegt keinen großen Preisschwankungen. Zusätzlich spricht die regionale Wertschöpfung für den Einsatz eines Holzkessels. Denn sämtliche Geldwerte entlang der Wertschöpfungskette der Holzheizung werden in der eigenen Region verdient.

Mit Festbrennstoffkesseln Kosten für Öl und Gas reduzieren

Festbrennstoffkessel von Viessmann haben einen hohen Wirkungsgrad und sind sparsam im Verbrauch. Dank des großen Nennleistungsbereichs eignen sie sich zudem sowohl für Wohngebäude als auch für kommunale und gewerbliche Anwendungen. Dort können sie entweder als alleinige Wärmeerzeuger (monovalent) oder als Ergänzung (bivalent) zu Öl- oder Gas-Heizkesseln eingesetzt werden, was die Kosten für Öl und Gas deutlich reduziert und sich bereits nach kurzer Zeit amortisiert.

Genaue Angaben zum Zeitpunkt der Amortisation und zur Kostenhöhe lassen sich aufgrund zahlreicher Einflussfaktoren kaum wiedergeben. Denn neben dem energetischen Zustand des Gebäudes ist unter anderem auch die Kesselart von Bedeutung.

Arten von Festbrennstoffkesseln

Es gibt zahlreiche Arten von Holzheizungen. Welche sich am besten eignet, hängt von dem Anwendungsbereich sowie von den individuellen Anforderungen ab. Grundsätzlich unterscheiden sich die Kesselarten nach Funktionsweise, Beschaffenheit und Brennstoff. Im Folgenden werden die Arten an Festbrennstoffkesseln aus dem Bereich der zentralen Feuerung vorgestellt.

Der Stückholzkessel ist für die Verbrennung von bis zu einem Meter langen Holzstücken konzipiert. Mit der Vergasertechnik verbrennt er das Holz nahezu vollständig und erzielt dadurch einen Wirkungsgrad von über 90 Prozent. Scheitholzkessel erlauben in der Regel keinen vollautomatischen Betrieb. Die Holzscheite müssen also manuell nachgelegt werden. Dank aufeinander abgestimmter Verbrennungstechnik erreichen Scheitholzkessel von Viessmann jedoch sehr lange Nachlegeintervalle. Alternativ lassen sich Scheitholzkessel auch mit Holzbriketts bestücken. Dabei handelt es sich um gepresste Holzstücke mit hohem Energiegehalt, die nur wenig Asche produzieren.

Der Pelletkessel verbrennt maschinell gepresste und genormte Holzstifte, sogenannte Pellets. Diese werden außerhalb des Heizkessels gelagert und gelangen über eine Förderanlage zur eigentlichen Brennkammer. Die genormte Größe und die Förderanlage ermöglichen zusammen einen vollautomatischen Betrieb des Pelletkessels. Anlagenbesitzer haben dadurch einen äußerst hohen Bedienkomfort und eine sehr wirtschaftliche Nutzung zugleich. Denn die Pellets besitzen einen hohen Energiegehalt und sind verhältnismäßig günstig in der Anschaffung. Das macht sie nicht nur für den Einsatz in Neubauten, sondern auch in Bestandsgebäuden sehr attraktiv. Mit dem hohen Energiegehalt des Brennstoffes und der innovativen Heiztechnik erreichen Pelletkessel von Viessmann einen Wirkungsgrad von über 95 Prozent. Möchten Betreiber von den Vorteilen eines Pelletkessels profitieren, müssen sie den notwendigen Platzbedarf für die Lagerung und Förderung des Brennstoffs mit einkalkulieren.

Bei Holzhackschnitzeln handelt es sich um maschinell zerkleinerte Holzstücke mit und ohne Rinde. Sie sind günstig, ihr Energiegehalt ist aber nicht gleichbleibend und im Vergleich zu Pellets niedriger. Auch sie werden außerhalb des Kessels gelagert und bei Bedarf über eine angeschlossene Förderanlage zum Kessel transportiert. Festbrennstoffkessel für Holzhackschnitzel sind je nach Leistungsbereich auch in der Lage, eine größere Zahl an Wärmenutzern zu versorgen. Bei entsprechender Brennstoffqualität erzielen die Holzhackschnitzelkessel von Viessmann einen Wirkungsgrad von über 90 Prozent. Die Nennwärmeleistung reicht von 100 kW bis 500 kW.

Der Kombikessel ist die Weiterentwicklung des Holzhackschnitzelkessels. Von Pellets und Stückholz über Holzspäne bis hin zu Waldhackschnitzeln: Viessmann Kombikessel können Holzbrennstoffe mit einem Wassergehalt von bis zu 50 Prozent verbrennen. Für den hohen Wirkungsgrad sorgen die bewährte Verbrennungstechnik, der Dreizugwärmetauscher, die modulierende Leistungsregelung sowie die geregelte Primär- und Sekundärluftzufuhr. In der Praxis kommen häufig Pellets und Holzhackschnitzel zum Einsatz, wenn der Betrieb weiterhin vollautomatisch erfolgen soll. Einige Modelle lassen sich darüber hinaus auch mit Stückholz, Holzbriketts und Holzspänen bestücken. Diese Brennstoffe erfordern jedoch ein manuelles Nachlegen.

Gründe für Festbrennstoffkessel von Viessmann

hohe Zuverlässigkeit
Unabhängigkeit von Öl und Gas
lange Nutzungsdauer
Kostenersparnis durch sparsamen Energieverbrauch
hohe Versorgungssicherheit
Pelletheizung und Solartechnik lassen sich ideal kombinieren
komfortable Heizwärme und Warmwasserbereitung

Zusätzlich leisten Sie einen aktiven Beitrag zum nachhaltigen Schutz des Klimas. Denn Heizen mit Holz ist CO₂-neutral. Es wird nur so viel Kohlendioxid in die Umwelt abgegeben, wie das Holz während seines Wachstums aufgenommen hat.

Weitere Tipps und Informationen gibt es im Ratgeber zur Holzheizung auf heizung.de.

Den passenden Kessel fürs Zuhause finden

Wer sich für das Heizen mit Holz entscheidet, dem steht eine Vielfalt an Techniken und Systemen zur Auswahl. Um die passende Holzheizung zu finden, sollten mehrere Faktoren bereits im Vorfeld berücksichtigt werden.

Eines der wichtigsten Auswahlkriterien ist der Heizbedarf. Dieser hängt von Einflussfaktoren wie der Bauart des Gebäudes, den Heizflächen und dem Wohlfühlverhalten der Nutzer ab. Grundsätzlich gilt, dass Altbauten einen höheren Wärmebedarf haben als Neubauten. Das bedeutet, dieselbe Holzheizung muss in einem unsanierten Altbau mehr Leistung aufbringen als in einem energieeffizienten Neubau.

Der Heizbedarf lässt sich mithilfe einer sogenannten Heizlastberechnung ermitteln. Dabei errechnet ein Fachmann mit Berücksichtigung auf Transmissions- und Lüftungsverluste die erforderliche Leistung, um ein Gebäude auf zulässige und angenehme Temperatur zu erwärmen. Die so ermittelten Werte dienen als Basis für die Auslegung der neuen Holzheizung. Wie das im Detail aussieht, lesen Sie in unserem Ratgeber Heizlast berechnen.

Die richtige Größe des Heizkessels hängt auch davon ab, ob die neue Holzheizung als alleiniger Wärmeerzeuger zum Einsatz kommen oder lediglich die vorhandene Heizanlage unterstützen soll. Ein monovalenter Betrieb erfordert eine deutlich größere Auslegung der Holzheizung, als ein unterstützender.

In beiden Fällen stehen Interessenten mehrere Holzheizungen von Viessmann in unterschiedlichen Leistungsbereichen zur Auswahl. 

Scheitholz-Vergaserkessel Vitoligno 300-S

Stückholzkessel: Vor allem in Waldregionen wirtschaftlich

Die Stückholz- bzw. Scheitholzheizung ist die ursprünglichste Art, mit Holz zu heizen. Damit der Betrieb langfristig wirtschaftlich bleibt, kommt es auf die günstige Anschaffung und optimale Lagerung des Brennstoffes Scheitholz an. Erfolgt der Betrieb in einer Region mit viel Forstwirtschaft oder kann das Brennholz zu guten Konditionen erworben werden, liegen optimale Voraussetzungen vor. Darüber hinaus ist die Lagerung von großer Bedeutung. Denn Scheitholz setzt bei der Verbrennung nur dann die volle Energie frei, wenn es eine niedrige Restfeuchte hat. Grundsätzlich eignen sich die leistungsstarken Scheitholzkessel sehr gut für Modernisierer, da ein Altbau häufig einen größeren Wärmebedarf hat. Aufgrund der hohen Leistung bei gleichzeitig geringen Brennstoffkosten sind Stückholzkessel jedoch auch eine wirtschaftliche Lösung für Kommunen und gewerbliche Betreiber.

 

Pelletkessel Vitoligno 300-C

Pelletkessel: Hoher Bedienkomfort bei ausreichend Platz

Im Vergleich zu einer Scheitholzheizung ermöglicht eine Pelletheizung einen voll automatisierten Betrieb und somit einen sehr hohen Bedienkomfort. Beim Brennstoff handelt es sich um gepresste und genormte Holzstifte, die mithilfe einer Förderanlage direkt vom Lagerraum in den Heizkessel gelangen. Wie der Vorgang im Detail funktioniert, erklärt der Abschnitt Funktionsweise der Pelletheizung.

Ob Hausbesitzer und Sanierer bei diesem System die für sie passende Holzheizung finden, hängt von zwei Faktoren ab: Platz für die Lagerung und den Transport der Pellets sowie kostenintensive Anschaffung. Letztere wird durch hohe Fördergelder vom Staat abgemildert. Bei beengten Platzverhältnissen kann die Pelletheizung auch mit einem Pelletbehälter betrieben werden. Dieser muss in kurzen Abständen manuell aufgefüllt werden, wodurch ein voll automatisierter Betrieb nicht mehr möglich ist. Die Pelletheizung hat sich bislang sowohl in vielen Altbauten als auch im Neubau bewährt.

 

Von Fördermitteln für die Holzheizung profitieren

Holz ist ein nachwachsender Rohstoff und verbrennt CO₂-neutral. Aus diesem Grund fördert der Bund den Kauf einer Holzheizung über die Bundesförderung für effiziente Gebäude für Einzelmaßnahmen (BEG EM). Unter anderem das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) übernimmt beispielsweise 35 Prozent der förderfähigen Kosten, wenn die Holzheizung alle technischen Voraussetzungen erfüllt. Für besonders emissionsarme Heizungen gibt es zusätzlich den Innovationsbonus Biomasse in Höhe von fünf Prozent. Weitere Fördermittel erhalten Hausbesitzer, wenn sie ihre alte Ölheizung gegen einen Festbrennstoffkessel tauschen und die Heizungsmodernisierung im Rahmen eines individuellen Sanierungsfahrplans (iSFP) umgesetzt wird. Die Kreditanstalt für Wiederaufbau bietet zudem eine Kreditförderung. Auskunft über die unterschiedlichen Fördermöglichkeiten kann ein Fachmann geben. Er hilft auch dabei, die passende Holzheizung zu finden. Weitere Informationen dazu gibt es im Abschnitt Förderung der Holzheizung*.

*Wichtig: Die über die Online-Anfrage veröffentlichten Informationen und Angaben sind mit Sorgfalt zusammengestellt. Für die Fehlerfreiheit und Vollständigkeit der Angaben kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Allein maßgeblich sind die jeweils gültigen Gesetze, Verordnungen und Richtlinien –- rechtsverbindliche Angaben erhalten Sie bei den jeweils genannten Institutionen. Ein Rechtsanspruch auf Förderung besteht nicht. Ausnahmen können sich aus gesetzlichen Regelungen ergeben wie z.B. für die Einspeisevergütung über das Erneuerbare-Energien-Gesetz und das Kraft-Wärme-Kopplungs-Gesetz. Bewilligungen werden im Übrigen ausschließlich im Rahmen der zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel von der jeweiligen Bewilligungsstelle erteilt.

Leistungsstarke Festbrennstoffkessel für Gewerbe und Kommunen

Festbrennstoffkessel sind für kommunale und gewerbliche Anwendungen eine gute wirtschaftliche Alternative zu klassischen Gas- und Ölheizungen. Denn sie bestechen durch einen hohen Wirkungsgrad und einen sparsamen Verbrauch. Auch im Hinblick auf die unsichere Preisentwicklung fossiler Energieträger bieten sie Vorteile. Brennstoffe wie Stückholz, Holzhackschnitzel und Pellets unterliegen weniger großen Preisschwankungen wie Gas und Öl und wachsen im Gegensatz zu den fossilen Energieträger stetig nach. Zudem ermöglicht moderne Fördertechnik teilweise einen automatischen oder halbautomatischen Betrieb. Pellet- und Holzhackschnitzelkessel müssen nicht mehr händisch beschickt werden.
Das Produktportfolio von Viessmann umfasst hocheffiziente Festbrennstoffkessel für Gewerbe und Kommunen in unterschiedlichen Leistungsbereichen: 

  • Holzhackschnitzelkessel: 100 bis 500 kW
  • Pelletkessel: 60 bis 240 kW
  • Stückholzkessel: 33 bis 170 kW

Zudem bietet Viessmann allen Anlagenbesitzern auch komplette Holzheizsysteme, die auf die individuellen Anforderungen abgestimmt werden können.

In welchem Modulationsbereich arbeitet der Pelletkessel Vitoligno 300-C und wie hoch ist die zulässige Vorlauftemperatur beim Holzvergaserkessel Vitoligno 150-S? Finden Sie in jedem Datenblatt die für Sie relevanten Informationen.

Viessmann Produktprogramm

Bei den heutigen Energiepreisen ist eine Holzheizung unter Berücksichtigung der Gesamtinvestition eine wirtschaftliche Alternative. Fortschrittliche Viessmann Technik macht das Heizen mit Holz effizient und komfortabel. Das Viessmann Programm bietet flexible Lösungen, etwa als Zusatz- oder Komplettheizung für den privaten Einsatz sowie für gewerbliche und kommunale Nutzer.