Vorteile der Pelletheizung

Eine Pelletheizung verbindet die Stärken zweier Heizsysteme: Die Vorteile der Holzheizung und der Gasheizung zusammen. Während sich die Holzheizung durch ihren sauberen und umweltfreundlichen Betrieb auszeichnet, punktet die Gasheizung mit ihrem sehr hohen Bedienkomfort. Diese Fusion ist einer der wesentlichen Vorteile der Pelletheizung. Darüber hinaus profitieren Hausbesitzer von weiteren Vorzügen, wenn sie sich für eine Pelletheizung entscheiden.
 

Hoher Energiegehalt und saubere Verbrennung

Holzpellets werden aus Sägenebenprodukten und Industrieholzresten hergestellt. In einem aufwendigen Prozess werden die Presslinge in eine gleichbleibende Größe gebracht und ermöglichen dadurch einen vollautomatischen Betrieb. Neben der Normierung bewirkt der Prozess auch, dass der Energiegehalt der Pellets im Vergleich zu Scheitholz oder Hackschnitzeln sehr hoch ist. Darüber hinaus gibt es innerhalb der Presslinge kaum nicht brennbare Stoffe, weshalb die Verbrennung äußerst sauber geschieht. Mit der Pelletheizung von Viessmann und der passenden Pelletqualität bleibt nur wenig Asche zurück. Die Aschebox muss in der Regel nur ein- bis zweimal im Jahr manuell entleert werden. Bei der Verbrennung erzeugen Pellets keine Geruchsbelästigung im Gebäude. Die Asche lässt sich zudem auf dem heimischen Kompost entsorgen.

Ein in einer blühenden Landschaft stehender, grün bewachsener Baum steht symbolisch für die ökologischen Vorteile der Pelletheizung

Nachwachsender und umweltfreundlicher Rohstoff

Die Vorteile der Pelletheizung liegen vor allem beim Brennstoff selbst. Das Ausgangsmaterial für die Pellets kommt in der Regel aus der Region, wodurch lange und CO2-intensive Transportwege entfallen. Bei sachgemäßer Bewirtschaftung ist Holz unendlich vorhanden und auf lange Sicht ein verlässlicher Energieträger - ganz anders als die beiden fossilen Energieträger Erdöl und Erdgas, welche zum Teil unter hohem Energieaufwand gewonnen werden.

Die Vorteile zeigen sich auch bei der Verbrennung. Hierbei wird nur soviel CO2 freigesetzt, wie das Holz zuvor während seines Wachstums aus der Luft gebunden hat. Der Betrieb einer Pelletheizung in einem Einfamilienhaus trägt somit entscheidend dazu bei, die Produktion von jährlich mehreren Tonnen Kohlenstoffdioxid zu vermeiden.

Stabile Preise als Vorteile der Pelletheizung

Die Vorteile der Pelletheizung lassen sich noch besser erkennen, wenn man sie mit anderen Heizungsarten wie Öl- und Gasheizungen vergleicht. Vor allem der Ölpreis unterliegt wirtschaftlichen und politischen Schwankungen, was eine langfristige Planung erschwert. Die Preise für Pellets hängen zwar auch mit wirtschaftlichen Schwankungen zusammen. Diese bewegen sich jedoch nur regional. Fest steht, die Preise für Pellets waren in den vergangenen Jahren relativ konstant und im Vergleich zu Erdöl und Erdgas niedriger. Eine dramatische Preissteigerung ist in absehbarer Zeit nicht zu erwarten.
 

Große Kombinationsvielfalt

Eine Pelletheizung von Viessmann arbeitet nicht nur monovalent, sondern auch bivalent sehr effizient. Sie lässt sich mit dem vorhandenen Heizungssystem kombinieren und vermeidet hohe Investitionskosten. Sie kann beispielsweise die Grundversorgung mit Heiz- und Warmwasser übernehmen, während der vorhandene Heizkessel erst in Spitzenlastzeiten zugeschaltet wird. Alle Pelletheizungen von Viessmann arbeiten modulierend und passen sich stufenlos an den Wärmebedarf an. Wer die kostenlose Sonnenenergie nutzen möchte, für den bietet sich die Kombination aus Pelletheizung und Solarthermie an.
 

Hohe Fördersummen für die Pelletheizung

Die bereits erwähnten Vorteile der Pelletheizung sind ausschlaggebend dafür, dass die vorgesehenen staatlichen Fördersummen im Vergleich zu anderen Heizungssystemen recht hoch sind. Eine der bekanntesten Förderinstitutionen ist das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle. Dort bekommen Anlagenbesitzer mindestens 3.500 Euro, wenn der Pelletkessel mit einem neuen Pufferspeicher von mindestens 30 Litern je kW Nennwärmeleistung in Betrieb genommen wird. Die exakte Fördersumme hängt von vielen Faktoren wie dem Einsatzort (Altbau oder Neubau) sowie der erweiterten Technik (Brennwerttechnik oder Partikelabscheider) ab. Zusätzlich zu dieser Basisförderung können Anlagenbesitzer weitere finanzielle Vorteile der Pelletheizung genießen, wenn sie sie entweder mit einer Solarthermieanlage erweitern oder Optimierungsarbeiten an der bestehenden Heizungsanlage vornehmen lassen.

Ausführliche Informationen zu den Fördersummen, Antragsbedingungen und Alternativen finden Sie im Abschnitt Förderung der Pelletheizung.