Vitovalor PT2 und PA2

Neue Brennstoffzellen-Heizgeräte mit längerer Lebensdauer und längeren Wartungsintervallen

Hocheffizienz-Technologie mit rundum gesteigerter Performance – Vitovalor PT2 und Vitovalor PA2 sind die neuen Brennstoffzellen-Heizgeräte für die Strom- und Wärmeversorgung von Ein- und Zweifamilienhäusern. Sie sind jetzt auf eine Lebensdauer von mindestens 80.000 Betriebsstunden ausgelegt und ihre Brennstoffzelle muss nur noch alle fünf Jahre gewartet werden. Damit trägt Viessmann der hohen Zuverlässigkeit der neuen PEM-Brennstoffzelle Rechnung. Anlagenbetreiber profitieren – neben der deutlich längeren Nutzungsdauer der Geräte – von geringeren Servicekosten.

Brennstoffzellen-Kompaktgerät mit vier verschiedenen Spitzenlastkesseln zur Wahl

Vitovalor PT2 ist das Brennstoffzellen-Kompaktgerät und besteht aus zwei Modulen: dem Grundgerät mit integrierter PEM-Brennstoffzelle, Gas-Brennwert-Spitzenlastkessel und Regelung sowie dem Speicher-Tower mit Speicher-Wassererwärmer (220 Liter) und der kompletten Hydraulik. Durch das neue Gerätedesign in ansprechender Optik haben beide Module die gleiche Bauhöhe von 1,8 Meter.

Je nach erforderlicher Spitzenleistung hat das neue Brennstoffzellen-Heizgerät einen Gas-Brennwertkessel mit Nenn-Wärmeleistungen von 11,4 bis 30,8 Kilowatt. Damit kann das Gerät problemlos auch in Häusern mit höheren Heizlasten, zum Beispiel in Zweifamilienhäusern und Bestandsgebäuden eingesetzt werden.

Beistelllösung für bereits modernisierte Anlagen

Außerdem gibt es mit Vitovalor PA2 ein Brennstoffzellen-Modul zur Nachrüstung, beispielsweise für Anlagen, die bereits über einen modernen Gas-Brennwertkessel verfügen. PEM-Brennstoffzelle, Gasaufbereitung und Regelung sind in einem kompakten, 1,6 Meter hohem Gehäuse integriert.

Unabhängiger durch selbst erzeugten Strom

In beiden Geräten, Vitovalor PT2 und Vitovalor PA2, hat die Brennstoffzelle hat eine elektrische Leistung von 750 Watt, kann bis zu 45 Stunden ohne Unterbrechung betrieben werden und erzeugt bei durchgehendem Betrieb bis zu 18 Kilowattstunden Strom pro Tag. Ein üblicher Haushalt kann damit den größten Teil seines täglichen Bedarfs selber decken und macht sich so unabhängiger von der öffentlichen Stromversorgung und steigenden Strompreisen.

Im Vergleich zum Strombezug aus dem Netz reduzieren die Brennstoffzellen-Heizgeräte die Energiekosten um bis zu 40 Prozent und halbiert nahezu die CO2-Emissionen. Die beiden neuen Geräte sind deshalb nach Europäischer Energieeffizienzrichtlinie mit dem Label A++ in die höchste Effizienzklasse eingestuft.

Regelung mit großem Farb-Touch-Display und integrierter WLAN-Schnittstelle

Die Brennstoffzellen-Heizgeräte lassen sich einfach und intuitiv über das neue sieben Zoll große Farb-Touch-Display bedienen. Meldungen im Klartext erleichtern den Dialog beim Ablesen und Einstellen. Als Energie-Cockpit gibt das Farb-Touch-Display übersichtlich Auskunft unter anderem über Gasverbräuche und Stromproduktion. Damit kann sich der Betreiber stets einen Überblick über Ertrag und Verbrauch seiner Brennstoffzellen-Heizung verschaffen und gegebenenfalls Änderungen an der Einstellung vornehmen.

Mit der serienmäßig integrierten WLAN-Schnittstelle sind die Brennstoffzellen-Heizgeräte vorbereitet für die Fernbedienung per Smartphone. Auch die Nutzung digitaler Serviceangebote eines Heizungsfachmanns ist möglich, sofern gewünscht. Der Heizungsfachmann kann zum Beispiel über das Software-Tool Vitoguide das Anlagenmonitoring übernehmen, mögliche Störungen sowie Wartungsbedarf frühzeitig erkennen und vorbeugend Maßnahmen ergreifen.

Anlagenbetreiber, die das Internet zur Kommunikation mit ihrem Brennstoffzellen-Heizgerät nicht nutzen wollen, können optional via Daten-Bus und mit der Fernbedienung Vitotrol 300-C (ab August 2018 verfügbar) ihr Gerät überwachen und steuern.

Förderung in Rekordhöhe

Der Einbau eines Brennstoffzellen-Heizgeräts Vitovalor PT2 wird von der KfW mit 9.300 Euro unterstützt. Wer sich außerdem nach dem Kraft-Wärme-Kopplungs-Gesetz (KWKG) die pauschalierte Zahlung für den KWK-Strom auszahlen lässt, erhält zusätzlich 1.800 Euro – zusammen also 11.100 Euro.

Wer neu baut und dazu einen zinsgünstigen Kredit aus dem KfW-Förderprogramm „Energieeffizient Bauen“ (Programmnummer 153) in Anspruch nehmen möchte, kann zusätzlich profitieren. Die Kombination aus Brennstoffzellen-Heizgerät Vitovalor PT2 und Stromspeicher Vitocharge, zusammen mit einem Vertrag über VIESSMANN GRÜNGAS (vergleichbar der üblichen Ökostrom-Verträge), ermöglicht den KfW-Standard 40 Plus. Damit erhält der Bauherr zu seinem Kredit einen attraktiven Tilgungszuschuss von bis zu 15.000 Euro je Wohneinheit.

Einfache Installation

Die zwei vormontierten Module des Brennstoffzellen-Kompaktgeräts Vitovalor PT2 können getrennt transportiert und eingebracht werden. Ihre Installation ist so einfach wie bei einem Gas-Brennwert-Kompaktgerät: Module aufstellen, vorgefertigte gemeinsame Abgas-/Zuluftleitung, Heizungsvor- und -rücklauf sowie Trinkwasserleitungen anschließen.

Die Beistelllösung Vitovalor PA2 besteht aus einem kompakten Modul, das lediglich einen Gas-Anschluss, Vor- und Rücklauf zum separaten Heizwasser-Pufferspeicher sowie eine eigene Abgasleitung benötigt.

Bei beiden Geräten kommt zusätzlich noch der Netzanschluss für die Einspeisung des erzeugten Stroms hinzu. Ein Zähler für den erzeugten Strom sowie eine Gasmengenermittlung – Voraussetzung für Förderung und Energiesteuer-Rückerstattung – sind bereits in den Geräten integriert.

Vorteile für die Marktpartner

- Einfache, schnelle Montage: nur ein Abgassystem (Vitovalor PT2), kein Kühlwasseranschluss für die Brennstoffzelle notwendig
- Uneingeschränkter Heizbetrieb: Spitzenlastabdeckung über integriertes Gas-Brennwertgerät (PT2) oder vorhandenen Gas-Brennwertkessel (PA2)
- Einfache, geteilte Einbringung, geringe Aufstellfläche
- Zubehör aus dem Gas-Wandgeräte-Programm verwendbar

Vorteile für die Anwender

- Förderung von bis zu 11.100 Euro
- Reduzierung der CO2-Emissionen bis zu 50 %
- Bis zu 40 % Energiekosteneinsparung
- Integrierte Strom- und Gasmengenermittlung für Abrechnung nach KWK-Gesetz und Energiesteuer-Rückerstattung
- Geräuscharmer Betrieb unter 49 dB(A)
- Fernbedienung und -überwachung über Smartphone, Tablet
- Sorglospaket durch Wartungsvertrag mit 10 Jahren Leistungs- und Funktionsgarantie

Technische Daten

Brennstoffzellenmodul:
- Elektrische Leistung 750 W
- Thermische Leistung 1,1 kW

Gas-Brennwert-Spitzenlastkessel (Vitovalor PT2):
- Thermische Nenn-Wärmeleistung: 11,4/19,0/24,5/30,8 kW

Energieeffizienzklasse: A++

Liefertermin

Das neue Brennstoffzellen-Kompaktgerät Vitovalor PT2 ist ab April 2018 verfügbar.

März 2018


Bild / Bildzeile

72dpi-06032018-2.jpg

Das neue Brennstoffzellen-­Heizgerät Vitovalor PT2 von Viessmann ist die kompakte Systemlösung für Wohnraumbeheizung und Trinkwassererwärmung.

Download 300 DPI (JPG 2 MB)