Dezentrale Energieversorgung für Quartiere

Für die Erfüllung klimapolitischer Ziele auf kommunaler Ebene spielt die energetische Quartiersentwicklung auf Basis dezentraler Energieversorgung eine wichtige Rolle. Durch die Kopplung von Strom- und Wärmeerzeugung sowie den Einsatz erneuerbarer Energien können große Gebäudekomplexe bis hin zu ganzen Stadtvierteln klimaschonend mit Energie versorgt werden. Dabei können kommunale Unternehmen als regionale Energie-Manager agieren, die gemeinsam mit der Kommune den Klimaschutz voranbringen. Die Entwicklung und Umsetzung von Quartierslösungen eröffnet somit neue Geschäftsfelder für Stadtwerke.

Zuverlässige Planungsunterstützung

Viessmann steht als zuverlässiger Partner für hocheffiziente Quartierslösungen zur Verfügung: von der Konzeptphase über die Detailplanung bis hin zur Ausführung kommt alles aus einer Hand. Energieliefer- und Serviceverträge runden das Geschäftsmodell ab und dienen so der langfristigen Kundenbindung im Kerngeschäft. Als Komplettanbieter von Energiesystemen liefert Viessmann alle Komponenten im Verbund: Das Unternehmen stellt die passenden Systemlösungen zur Verfügung; plant und realisiert die Anlagen inklusive Rohstoffmanagement und Betriebsführung. Dazu zählen auch Studien, um die Machbarkeit von Konzepten und deren Wirtschaftlichkeit zu prüfen sowie Fördermittel zum Ausbau von Wärmenetzen zu beschaffen.


Referenzobjekt „Rosensteinquartier Stuttgart“

Referenzobjekt „Rosensteinquartier Stuttgart

Das Rosensteinquartier in Stuttgart überzeugt durch ein zukunftsweisendes Heiz- und Kühlkonzept auf Basis innovativer Technologie. Bauherrin und Energieplaner setzten dabei auf Systemkomponenten von Viessmann. Ihr perfektes Zusammenspiel ermöglicht es, dass die Heizwärme und ein Teil des elektrischen Energiebedarfs an Strom aus dem Quartier selbst gewonnen werden kann.


Herzstück der Heizzentrale ist ein Blockheizkraftwerk, das nach dem Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung gleichzeitig Wärme und Strom erzeugt. Die so generierte Wärme wird zur Raumheizung und Warmwasserbereitung genutzt. Mechanische Energie wird direkt in Strom umgewandelt und unter anderem für den Antrieb der installierten Wärmepumpe verwendet.

Herzstück der Heizzentrale ist ein Blockheizkraftwerk

Ein Eis-Energiespeicher dient als Wärmespeicher: Dabei handelt es sich um eine Zisterne mit eingebauten Wärmetauschern, die im Außengelände in das Erdreich eingelassen und mit Leitungswasser gefüllt ist. Auf dem Dach des Gebäudes sind spezielle Solar-Luftabsorber angebracht, die Wärme aus der Umgebungsluft sowie aus der solaren Einstrahlung sammeln und dem Speicher zuführen. Darüber hinaus bezieht der Eisspeicher Wärme direkt aus dem Erdreich. Die Wärmepumpe entzieht dem in der Zisterne gespeicherten Wasser bei Bedarf die zum Heizen und zur Warmwasserbereitung benötigte Energie. Sinkt die Temperatur dabei auf den Gefrierpunkt, wird die Vereisung des Wassers zur weiteren Wärmegewinnung genutzt – daher der Name Eisspeicher. Am Ende der Heizperiode wird gezielt Eis gebildet, das an heißen Tagen als Kältequelle für die Gebäudekühlung zur Verfügung steht. Der Wechsel des Aggregatzustands im Regenerationsbetrieb kann beliebig oft wiederholt werden: die Technik ist nahezu wartungsfrei. Das Energietechnikpaket kommt als Contracting Modell zum Einsatz.


Energiesystem für Wohnquartier

Zwei Gas-Brennwertkessel Vitocrossal 200 decken die Spitzenlast ab

Strom und Wärme für 500 Haushalte

Die Stadtwerke Güstrow GmbH versorgen eine Wohnungsgenossenschaft mit Strom und Wärme aus zwei Blockheizkraftwerken Vitobloc 200. Zwei Gas-Brennwertkessel Vitocrossal 200 sichern die Wärmeversorgung bei Spitzenlast. Die Blockheizkraftwerke liefern genügend Strom und Wärme für 500 Haushalte. Die Module werden mit Bio-Erdgas im Rahmen des EEG2012 betrieben.


Stadtwerke Güstrow GmbH

Edgar Föniger (Geschäftsführer) und Hans Hall (Abteilungsleiter) Fernwärme/Zentrale Leittechnik der Stadtwerke Güstrow GmbH: „Beim Ausbau unseres Fernwärmesystems hat eine energieeffiziente und umweltschonende Versorgung oberste Priorität. Dafür betreiben wir die Blockheizkraftwerke mit Bio-Erdgas. Die dezentrale Kraft-Wärme-Kopplung bietet gegenüber der getrennten Strom- und Wärmeproduktion einen bedeutend höheren Nutzungsgrad und einen sehr guten Primärenergiefaktor.“

Edgar Föniger (Geschäftsführer) und Hans Hall (Abteilungsleiter) der Stadtwerke Güstrow GmbH


Containerlösungen für das Gewerbe

Die Container können individuell ausgestattet und in jeder RAL-Farbe lackiert werden

Containerlösungen – schlüsselfertig und kostengünstig

Systeme zur gleichzeitigen Strom- und Wärmeerzeugung gelten als besonders wirtschaftliche Lösungen für den Gewerbesektor. In einem handelsüblichen Container vorinstallierte Strom- und Wärmeerzeuger mit entsprechendem Zubehör sind die geeignete Lösung. Individuell lassen sich die Container an jeden Bedarf anpassen. Viessmann liefert leistungsstarke und schlüsselfertige Containerlösungen mit kurzer Installationszeit. Diese sind insbesondere auf den Betrieb mit regenerativen Energieträgern zugeschnitten.

Umweltfreundlich mit Biogas

Als zentrales Aggregat dient ein Blockheizkraftwerk zur gleichzeitigen Erzeugung von Strom und Wärme. Es kann besonders umweltfreundlich auch mit Gas aus einer nahegelegenen Biogasanlage betrieben werden. Ebenfalls möglich ist der Betrieb mit Biomethan aus dem öffentlichen Erdgasnetz. Bei Bedarf ist die Kombination mit einem System für fossile Energieträger (insbesondere zur Abdeckung der Spitzenlast) möglich.