Austausch der kompletten Heizzentraleinnerhalb eines Monats

Erst auf den zweiten Blick wird dem Besucher klar, dass er sich in einer Rehaklinik und nicht in einem Hotel befindet. Aber das ist gewollt – die Patienten sind Gäste, die ihren Aufenthalt nach einer schweren Krankheit oder Operation so angenehm wie möglich verbringen sollen. Neben der Verpflichtung zu einem ganzheitlichen Genesungsprozess seiner Gäste hat sich Medical Park AG auch dem nachhaltigen Schutz der Umwelt verschrieben. Dazu zählt derzeit ein umfangreiches Modernisierungsprojekt mit effizienten Energiesystemen von Viessmann.

Modernste medizinische Versorgung, Service auf höchstem Niveau mit einem außergewöhnlichen Ambiente

Medical Park AG

Die Medical Park AG bietet deutschlandweit in zehn Kliniken und drei ambulanten Gesundheitszentren medizinisch-therapeutische Leistungen für die Rehabilitation und Prävention an.

Die ungewöhnliche Verbindung von modernster medizinischer Versorgung, Service auf höchstem Niveau mit einem außergewöhnlichen Ambiente trägt wesentlich zu einem erfolgreichen Heilungsprozess bei. Die Kliniken der Medical Park AG Iiegen in den schönsten Urlaubsregionen Deutschlands.

Reibungsloser Betrieb während der Modernisierung

Mit einer Investitionssumme von rund 3,5 Millionen Euro rüstet die Medical Park AG ihre 13 Häuser mit neuer Heiztechnik aus. Den Auftakt machte die Klinik St. Hubertus mit 460 Zimmern in Bad Wiessee. Nur vier Wochen dauerte die Erneuerung der kompletten Heizzentrale. Dafür wurden zwei Gas-Brennwertkessel Vitocrossal 300 und ein Blockheizkraftwerk Vitobloc 200 installiert. Eine mobile Heizzentrale sorgte während der Umbauzeit für einen unterbrechungsfreien Betrieb. Christian März, verantwortlich für das Projekt, hat sich im Vorfeld ausführlich mit Lastgängen beschäftigt: „Wir haben schnell herausgefunden, wo wir Energie einsparen können. Zwar benötigen wir insbesondere im alten Gebäudebestand hohe Temperaturen, aber mit dem neuen Energiekonzept erzielen wir trotzdem deutliche Einsparungen.“

Zwei Gas-Brennwertkessel Vitocrossal 300 mit je 978 kW und ein Blockheizkraftwerk Vitobloc 200 mit einer Leistung von 140 kWel und 207 kWth

BHKW-Dauerbetrieb halbiert Stromkosten

Das Herzstück der Energiezentrale ist ein BHKW Vitobloc 200, dessen Abwärme im Dauerbetrieb zur Deckung der Grundlast verwendet wird. Bei Bedarf werden die Gas-Brennwertkessel Vitocrossal 300 zugeschaltet.

Mit der hohen Jahreslaufzeit von rund 8000 Stunden wird der vom BHKW erzeugte Strom komplett selbst verwendet. Und in der Nacht muss nicht einmal mehr Strom aus dem öffentlichen Netz bezogen werden. „Damit haben wir die Stromkosten von ehemals 28 000 auf 14 000 Euro halbiert“, betont März.

Durch die neuen Energiezentralen reduzieren die Medical-Park-Kliniken insgesamt ihren CO₂-Ausstoß pro Jahr um 2208 Tonnen. Um diese Schadstoffmenge zu absorbieren, wären 144 000 Bäume notwendig.

Zahlen, Daten, Fakten, Argumente

●  1 x Vitobloc 200 EM-140/207, Leistung: 140 kWel/207 kWth
●  2 x Vitocrossal 300, Gesamtleistung: 1956 kW
●  Austausch der kompletten Energiezentrale in nur vier Wochen
●  Überbrückung während der Installation mit mobiler Heizzentrale
●  Halbierung der Stromkosten

Dr. med. Ulrich R. Mauerer, Vorstandsvorsitzender der Medical Park AG

Dr. med. Ulrich R. Mauerer, Vorstandsvorsitzender der Medical Park AG

„Wir fühlen uns der Zukunft verpflichtet. Deshalb ist es für uns entscheidend, unsere Kliniken nachhaltig, ressourcenschonend und umweltfreundlich zu betreiben. Unsere Häuser liegen in landschaftlich reizvollen Lagen. Auch aus diesem Grund hat Medical Park ein besonderes Interesse daran, die Natur zu bewahren. Die effizienten Viessmann Energiesysteme tragen dazu bei.“