Absatzplus am Point of Sale durch futuristisches Design

Die WEZ-Gruppe, die Karl Preuß GmbH & Co. und größter selbstständiger Einzelhändler der nationalen EDEKA Gruppe, setzt in Minden und Bad Oeynhausen erstmals auf halbhohen Tiefkühlschrank Iconic von Viessmann

Top-moderne Märkte mit Loftcharakter im Industriedesign gibt es nicht nur in Weltmetropolen wie London oder New York. Mit der Umgestaltung und Erweiterung des bestehenden WEZ-Marktes in Bad Oeynhausen und dem Neubau in Minden (beides Nordrhein-Westfalen) hat die WEZ-Gruppe nun auch in Ostwestfalen eine neue Phase des Store Design eingeleitet. Die Karl Preuß GmbH & Co. betreibt unter dem Namen „WEZ“ 22 Supermärkte im Kreis Minden-Lübbecke und den angrenzenden Gebieten. Das Unternehmen ist größter selbständiger Einzelhändler sowohl der EDEKA Minden als auch der nationalen EDEKA Gruppe.

Mit fortschrittlichem Ladenlayout, modernster Technik und einem beeindruckenden Sortiment überzeugen die beiden Märkte sowohl bei ihren Kunden als auch in Fachkreisen. Vor allem im Tiefkühl-Bereich hat die WEZ-Gruppe mit alten Traditionen gebrochen und sich auf ein Wagnis eingelassen, um am Point of Sale zu beeindrucken. Erstmals überhaupt in der Firmengeschichte setzt das Unternehmen halbhohe Tiefkühlschränke ein, und zwar die futuristisch anmutenden gondelförmigen Iconic-Tiefkühlschränke von Viessmann. Auch die Dimension ist beeindruckend: Im umgebauten Markt in Bad Oeynhausen stehen die doppelseitigen Iconic-Schränke auf einer Länge von 20 Metern, in Minden sind es sogar 30 Meter.

Gelungenes Experiment

„Das war wirklich ein gewagtes Experiment. 40 Jahre lang hatten wir in unseren Märkten ausschließlich Tiefkühltruhen und Wandschränke im Einsatz. Deshalb wollten wir den neuen halbhohen Iconic-Tiefkühlschrank von Viessmann erst einmal nur in Bad Oeynhausen installieren und testen, wie er bei unseren Kunden ankommt. Die Bauarbeiten am Neubau in Minden gingen jedoch schneller voran als gedacht, so dass wir beide Märkte innerhalb von vier Wochen eröffnen konnten. Also sind wir das Risiko eingegangen und haben die Iconic auch für Minden bestellt – ganz ohne Testphase. Dieses Experiment hat sich aber in jeder Hinsicht gelohnt – für unsere Kunden und auch für uns“, ist Karl Stefan Preuß, geschäftsführender Gesellschafter der WEZ-Gruppe, mit der Entscheidung zufrieden.

Ein ansprechendes Einkaufsambiente steht beim Konzept der neu und wieder eröffneten WEZ-Märkte in der Ringstraße in Minden und in der Weserstraße in Bad Oeynhausen an erster Stelle. „Mit der Verbindung von zeitlosem Design und angenehmer Handhabung wollen wir unseren Kunden ein neues Einkaufsgefühl in dieser wichtigen Warengruppe bieten“, so Preuß. Mit ihrem stylischen Design unterstreicht die anthrazitfarbene Iconic von Viessmann nicht nur gekonnt das neue Gestaltungskonzept in den beiden Filialen, sondern überzeugt vor allem auch mit leichtem Handling. „Unsere Kunden können Pizza, Pommes und andere Tiefkühlprodukte ganz bequem im Stehen entnehmen, ohne sich wie früher umständlich in die Tiefkühlinsel bücken zu müssen“, so Volker Marin, Betriebsleiter und Projektentwickler bei WEZ.

Angenehmes Arbeiten

Diesen Vorteil schätzen auch die Mitarbeiter in den beiden WEZ-Märkten, für die die Bestückung der Tiefkühl-Möbel nun besonders rückenschonend ist. „Keiner meiner Kollegen will mehr etwas von einer Tiefkühlinsel wissen. Das Arbeiten an den halbhohen Tiefkühlschränken ist einfach viel angenehmer, auch wenn die neuen Möbel etwas pflegeintensiver in der Bestückung sind“, so Stephanie Albers, Category Managerin für Frischwaren und Tiefkühlkost und damit verantwortlich für 50 Prozent des Warengeschäfts. Der kleine Mehraufwand lohne sich laut Albers aber auf jeden Fall: „In den Tiefkühlschränken sieht es viel aufgeräumter aus als in den Tiefkühlinseln. So haben unsere Kunden eine optimale Übersicht über die verschiedenen Produkte. Das regt verstärkt zum Kauf an.“

Deutliches Plus nach Umbau

Über die ansprechende Warenpräsentation in der Iconic freuen sich deshalb nicht nur die Kunden der beiden WEZ-Märkte, sondern auch die Geschäftsleitung und die Controller. Um ganze 47 Prozent ist der Tiefkühlumsatz im WEZ-Markt in Bad Oeynhausen bereits im ersten Halbjahr nach der Sanierung im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. „Das liegt nicht nur an der Erweiterung der Tiefkühlflächen, sondern sicher auch am neuen Gestaltungskonzept und der optimalen Warenpräsentation durch die futuristischen halbhohen Tiefkühlschränke“, erklärt Preuß, der bei der Umgestaltung in Bad Oeynhausen und bei der Neueinrichtung in Minden jeweils 2,5 Millionen Euro in das Interieur investiert hat. Mit dem Umsatzplus von 47 Prozent liegt die Tiefkühlabteilung an der Spitze der Warengruppen, der Gesamtmarkt machte nach der Sanierung insgesamt ein Plus von 30 Prozent.

Auch im Neubau in Minden ging das Konzept auf und zahlt sich für die WEZ-Gruppe aus: In der Eröffnungswoche hatte der WEZ-Markt in der Ringstraße sogar alle anderen 21 WEZ-Märkte umsatzmäßig überholt und übersteigt bei den Wochen-Erlösen inzwischen regelmäßig die 200.000-Euro-Marke. „Wir werden den für das erste Jahr geplanten Umsatz von zehn Millionen Euro überschreiten“, prognostiziert WEZ-Chef Preuß.

Positive Erfahrungen

Mehr Umsatz, begeisterte Kunden und Mitarbeiter – die Erfahrungen der beiden WEZ-Märkte decken sich mit den Ergebnissen der aktuellen Studie „Iconic im Handel“. Denn auch eine aktuelle exemplarische Erhebung und Kundenbefragung beim EDEKA Schlemmer Markt Struve in Hamburg hat gezeigt: Der halbhohe Tiefkühlschrank von Viessmann kommt sowohl bei Kunden als auch bei Mitarbeitern hervorragend an und sorgt generell für ein beachtliches Umsatzplus am Point of Sale. In Hamburg beispielsweise war der Umsatz im Bereich der Tiefkühlwaren nach der Iconic-Installation innerhalb eines Monats um acht Prozent angestiegen.

Karl Stefan Preuß und sein Team sind über die Kollegen von EDEKA Kusenberg in Goch auf den Umsatzförderer von Viessmann aufmerksam geworden, dort wurde die Iconic erstmals installiert. „Herr Kusenberg war sehr zufrieden mit der neuen Art der Präsentation seiner Tiefkühlprodukte“, sagt Stephanie Albers, die sich live ein Bild von der Iconic im Einsatz gemacht hat. Nun stößt auch die Installation der Iconic in den WEZ-Märkten in Minden und Bad Oeynhausen in Fachkreisen des Lebensmitteleinzelhandels auf große Resonanz. „Wir haben viele Anfragen von Kollegen, die sich die Iconic jetzt in Minden und Bad Oeynhausen anschauen möchten“, freut sich Volker Marin über das große Interesse.

Futuristisches Design

Iconic von Viessmann ist ein völlig neuer Möbeltyp auf dem Markt. Der halbhohe Tiefkühlschrank mit einer Höhe von 1,50 m bietet eine ausgezeichnete Warensicht und optimiert die Präsentation der Tiefkühlprodukte am Point of Sale. Die futuristische Gondelform mit den schräg nach vorne verlaufenden Türen macht die Iconic-Schränke nicht nur zum optischen Blickfang, sondern auch zum ergonomischen Glücksgriff, denn die Kunden können Tiefkühlprodukte ganz bequem in aufrechter Haltung aus dem Schrank nehmen.

Die Lieferung von 50 Meter Iconic war für den Hersteller Viessmann Kühlsysteme eine kleine Herausforderung: „Das war ein toller Auftrag und eine neue Dimension für uns. So viele Iconics hatten wir vorher noch nie an einen Kunden geliefert“, erklärt Stefan Abel, Leiter Vertrieb Key Account bei Viessmann.

Für Peter Wassmann von der Kältefachfirma Hubert Röthemeyer GmbH aus Hille (Nordrhein-Westfahlen) war die Iconic-Installation in den WEZ-Märkten ebenfalls eine Premiere. „Wir arbeiten bereits seit mehr als 40 Jahren mit Kühl- und Tiefkühlzellen von Viessmann. Jetzt haben wir mit der Iconic erstmals auch ein Tiefkühlmöbel von Viessmann installiert. Wie gewohnt hat auch hier alles reibungslos funktioniert“, so Wassmann.

Wassmann und sein Team waren auch für die Steuerung der Iconics verantwortlich. Daher lieferten die Spezialisten von Viessmann ihre halbhohen Tiefkühlschränke ohne Steuerungstechnik aus, bereiteten sie aber vorab bestmöglich für die anstehende Elektroinstallation vor Ort vor. „Alle Kabel waren bereits direkt aufgelegt und es gab einen vernünftigen Schaltplan dazu. Das ist bei vielen anderen Herstellern oft nicht der Fall. So kamen wir bei der Elektroinstallation der Geräte wirklich schnell voran“, betont Wassmann.

Guter Service

Betriebsleiter und Projektentwickler Volker Marin ist vom Viessmann-Service begeistert. „Weil die Neubaumaßnahmen in der Ringstraße in Minden schneller vorangingen als geplant, mussten natürlich auch die Tiefkühlschränke schon früher als ursprünglich gedacht geliefert werden. Da ist es entscheidend, dass man einen kompetenten und zuverlässigen Partner wie Viessmann hat, der flexibel auf solche unvorhergesehenen Entwicklungen reagieren kann. Toll, dass wir uns immer zu 100 Prozent auf die Profis von Viessmann verlassen konnten“, betont Marin.

Über Viessmann:

Die Viessmann Group ist einer der international führenden Hersteller von Heiz-, Industrie- und Kühlsystemen. Das 1917 gegründete Familienunternehmen beschäftigt 11.600 Mitarbeiter, der Gruppenumsatz beträgt 2,2 Milliarden Euro.
Mit 22 Produktionsgesellschaften in 11 Ländern, mit Vertriebsgesellschaften und Vertretungen in 74 Ländern sowie weltweit 120 Verkaufsniederlassungen ist Viessmann international ausgerichtet. 56 Prozent des Umsatzes entfallen auf das Ausland.

Viessmann Kühlsysteme ist einer der führenden Hersteller von innovativen Kühllösungen in Europa. Zum Produktportfolio gehören Kühl- und Tiefkühlmöbel mit Zentralkühlung und steckerfertige Ausführungen, Verdampfer, Verbundanlagen, Kühl-/ Tiefkühlzellen, Kühl-/Tiefkühlaggregate, Zubehör sowie Dienstleistungen rund um Montage und Wartung. Das umfassende Produkt- und Dienstleistungsangebot beinhaltet hocheffiziente Lösungen für gewerbliche Anwendungen.
www.viessmann.de

Info:

Viessmann Kühlsysteme GmbH, Gabriele Rubenbauer, Schleizer Straße 100, 95030 Hof/Saale, Germany, Telefon +49(0)92 81/814-475, Telefax +49(0)92 81/81 4-8475, E-Mail: RunG@viessmann.com


Bildunterschriften

Bild 1

Die halbhohen Iconic-Tiefkühlschränke von Viessmann sorgen für viel Transparenz im neuen WEZ-Markt in Minden. Foto: Walter Schmidt

Bild 2

Mit ihrer Gondelform sind die Iconic-Schränke ein Hingucker am Point of Sale. Foto: Walter Schmidt

Bild 3

Mit ihrer Gondelform sind die Iconic-Schränke ein Hingucker am Point of Sale. Foto: Jörn Strojny

Bild 4 bis Bild 6

Das regt zum Kauf an: Die Tiefkühlprodukte sind in den halbhohen Iconic-Schränken gut sichtbar. Foto: Jörn Strojny

Bild 7

Karl Stefan Preuß, geschäftsführender Gesellschafter der WEZ-Gruppe. Foto: Jörn Strojny

Bild 8

Der neue WEZ-Markt in Minden. Foto: Jörn Strojny


August 2016