Dieselmedaille 2017 geht an Viessmann Gruppenunternehmen MicrobEnergy GmbH

Allendorf (Eder), 07.04.2017 – In der Kategorie „Nachhaltigste Innovationsleistung“ wurde das Viessmann Tochterunternehmen MicrobEnergy GmbH am 07. April im Deutschen Museum München mit der Rudolf-Diesel-Medaille ausgezeichnet. Geschäftsführerin Dr. Doris Schmack nahm die Medaille zusammen mit Ulrich Schmack, ihrem Vorgänger in der Geschäftsführung, entgegen.

Vor über 200 geladenen Gästen aus Wirtschaft, Politik und Medien würdigte das Deutsche Institut für Erfindungswesen e.V. (DIE) im Ehrensaal des Deutschen Museums bedeutende Persönlichkeiten, Unternehmen und Organisationen der deutschen Innovationsszene. Aus insgesamt zwölf Nominierungen in vier Kategorien wählte das Dieselkuratorium die Preisträger aus, die mit ihrem Erfinder- und Unternehmergeist der Idee der Dieselmedaille in besonderer Weise entsprechen. Die langjährige Arbeit von Dr. Doris Schmack und ihrem Schwager Ulrich Schmack würdigte der Laudator Andreas Kuhlmann, Vorsitzender Deutsche Energie-Agentur als „eine Arbeit von Erfindern im wahrsten Sinne des Wortes und von Visionären der Energiewende“. Insbesondere die Entwicklung des Energiespeicherverfahrens Power-to-Gas, wobei Überschussstrom aus Wind und Sonne mithilfe der biologischen Methanisierung in Methangas umgewandelt, anschließend im Erdgasnetz gespeichert und so sektorenübergreifend in Mobilität, Stromerzeugung oder im Wärmemarkt einsetzbar wird, überzeugte die Jury.

Die MicrobEnergy GmbH ist ein Unternehmen der Viessmann Gruppe und arbeitet mit 24 Mitarbeitern an Themen rund um die Energie- und Wärmewende, der Dekarbonisierung sowie der Sektorenkopplung. Nach der Übernahme der Schmack Biogas GmbH durch Viessmann im Jahr 2009 entwickelte sich die MicrobEnergy aus dem Forschungslabor der Schmack Biogas, in dem Dr. Schmack einige Jahre als Leiterin tätig war. Ulrich Schmack ist seit 2016 Geschäftsführer der Digital Energy Solutions GmbH, einem Joint Venture von Viessmann und BMW, er arbeitet auch dort an Lösungen für die Energiewende. Die Entwicklung der Power-to-Gas-Technologie verfolgen die beiden Preisträger mit viel Leidenschaft und Hartnäckigkeit aus der tiefen Überzeugung heraus, dass die Energiewende notwendig und machbar ist. Diese Haltung entspricht dem Leitgedanken des Deutschen Instituts für Erfindungswesen: „Nicht die Mächtigen ändern die Welt, sondern Innovationen“.

In den weiteren Kategorien wurden folgende Preisträger ausgezeichnet: die CLAAS KGaA mbH für die „Erfolgreichste Innovationsleistung“, das Wissenschaftsmagazin Quarks & Co für die „Beste Medienkommunikation“ und die „Wissensfabrik – Unternehmen für Deutschland e.V. für die „Beste Innovationsförderung“.

Der älteste Innovationspreis Deutschlands geht erst zum vierten Mal an eine Frau. Neben den über 400 männlichen Preisträgern der letzten 64 Jahre ist die promovierte Chemikerin Doris Schmack aber schon die zweite Persönlichkeit in der Geschichte des Unternehmens, die mit der Dieselmedaille ausgezeichnet wird. 1980 erhielt sie der Heiztechnikpionier Dr. Hans Viessmann für sein Lebenswerk – insbesondere für seine herausragenden technisch-wissenschaftlichen Leistungen. Er hatte den Handwerksbetrieb seines Vaters nach dem Zweiten Weltkrieg übernommen und zu einem der bedeutendsten Hersteller von heiztechnischen Systemen entwickelt.

Bildzeile: Andreas Kuhlmann, Vorsitzender Deutsche Energie-Agentur, Dr. Doris Schmack, Ulrich Schmack, Prof. Dr. J. Wurzer, Sprecher Dieselkuratorium

März 2017


Bild zum Pressetext

72-dpi-Dieselmedaille-MicrobEnergy.jpg

Preisverleihung

Andreas Kuhlmann, Vorsitzender Deutsche Energie-Agentur, Dr. Doris Schmack, Ulrich Schmack, Prof. Dr. J. Wurzer, Sprecher Dieselkuratorium

Download 300 DPI (JPG 5 MB)