Siegerobjekt mit Viessmann Technik ausgestattet

Verleihung des Europäischen Architekturpreises in Berlin

Gemeinsam mit dem Bund Deutscher Architekten (BDA) hat der Zentralverband Sanitär Heizung Klima (ZVSHK) in Berlin den Europäischen Architekturpreis „Energie + Architektur“ verliehen. Viessmann lieferte die Komponenten zur Wärmeversorgung des Siegerobjekts.

„Beispielgebende energetische Aufwertung“

Der zum vierten Mal vergebene Preis ging an das Architekturbüro Freivogel Mayer aus Ludwigsburg. Mit der Aufstockung eines Wohnhochhauses in Pforzheim hat das Team die Jury überzeugt. „Das Projekt zeigt in eindrucksvoller Weise, wie die Überformung vorhandener Wohngebäude zu verbesserter Wohnqualität führt; vor allem aber ist eine beispielgebende energetische Aufwertung gelungen“, heißt es in der Begründung der Jury.

Eisspeicher und Wärmepumpen

Herzstück des energetischen Konzepts ist ein Viessmann Eisspeicher mit zwei angeschlossenen Sole/Wasser-Wärmepumpen Vitocal 300-G. Im geschlossenen Teil der Südfassade befinden sich in den Fertigelementen auf 92 Quadratmetern integrierte Wärmeabsorber. Sie geben ihre Energie – je nach Anforderung – entweder direkt an die Wärmepumpen oder an den unter dem Parkplatz befindlichen Eisspeicher ab. Dort wird die Wärmeenergie zwischengespeichert und bei Bedarf von den zwei Wärmepumpen zur Gebäudebeheizung genutzt. Die hochwertige thermische Gebäudehülle verleiht dem Objekt zudem eine ästhetische Anmutung.

Unter Schirmherrschaft des BMUB

Um den Europäischen Architekturpreis haben sich Architekten aus Deutschland, Österreich und Luxemburg mit insgesamt 50 Objekten aus sechs europäischen Ländern beworben. Die Auslobung stand unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit.

Bildzeile

Ein Viessmann Eisspeicher mit zwei angeschlossenen Wärmepumpen Vitocal 300-G bildet das Herzstück des energetischen Konzepts im Hochhaus am Pforzheimer Hauptbahnhof.

Juni 2016


Bilder zum Pressetext