Gesundheitsförderung und Prävention

Nachhaltiges Handeln bedeutet, Verantwortung zu übernehmen – für die Umwelt, für alle Stakeholder und damit auch für die Beschäftigten.

Um die Sicherheit, Gesundheit und Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter auf Dauer zu gewährleisten, sind vielfältige Maßnahmen zum Arbeitsschutz in alle wesentliche Unternehmensprozesse integriert. Sie reichen von Präventivmaßnahmen wie der Beurteilung von Arbeitsplätzen und Schulung der Mitarbeiter bis zur Unfalluntersuchung.

Seine Vorreiterrolle auf diesem Gebiet unterstreicht Viessmann mit der Zertifizierung nach OHSAS 18001 (Occupational Health and Safety Assessment Series). Nach der erstmaligen Überprüfung 2011 fand im September 2014 die erste Re-Zertifizierung statt.

Meldepflichtige Unfälle deutlich unter dem Branchenschnitt

Die Zahl der meldepflichtigen Arbeitsunfälle je eine Million geleisteter Arbeitsstunden (1-Million-Stundenquote) liegt in den Allendorfer Werken seit Jahren unter dem Durchschnitt der gewerblichen Berufsgenossenschaften (BG) in Deutschland.

Seit mehr als fünf Jahren hat sich kein Berufsanfänger am Standort Allendorf (Eder) meldepflichtig verletzt – eine herausragende Leistung, ist doch das Unfallrisiko bei keiner Altersgruppe so groß wie bei jungen Menschen zwischen 18 und 25 Jahren. Aus diesem Grund wurden die Viessmann Ausbilder von der BG Holz und Metall bereits in 2012 für „1000 Tage unfallfrei“ ausgezeichnet. Inzwischen sind die Azubis am Standort Allendorf seit mehr als 2000 Tagen ohne meldepflichtigen Unfall.

Auszubildende über 2000 Tage unfallfrei

Auszubildende über 2000 Tage unfallfrei

Mit einer Vielzahl von Präventionsmaßnahmen betreibt Viessmann einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess, um die Unfallzahlen dauerhaft zu reduzieren. In besonderem Maße gilt das für den Bereich der technischen Berufsausbildung.

Unfallvermeidung auch Thema im Ideenmanagement

Die Vermeidung von Unfällen spielt auch im Viessmann Ideenmanagement eine wichtige Rolle. Seit 2012 können sicherheitsrelevante Verbesserungsvorschläge, zum Beispiel nach Beinahe-Unfällen, im kleinen Regelkreis entsprechend gekennzeichnet werden („Blitz-Ideen“). Bereits im ersten Jahr wurden auf diese Weise allein am Standort Allendorf (Eder) mehr als 1900 Präventionsvorschläge eingereicht und umgesetzt, 2014 konnte die Zahl auf mehr als 2300 „Blitz-Ideen“ gesteigert werden.

Während der BG-Durchschnitt 2014 bei etwa 14,91 Unfällen pro eine Million Arbeitsstunden lag, kommen beispielsweise die Viessmann Deutschland GmbH auf 6,2 und die Viessmann Logistik GmbH auf 3,3 Unfälle. Sechs Gesellschaften am Standort Allendorf sind bei der 1-Million-Stundenquote unfallfrei, darunter die Produktionsgesellschaften Viessmann Wärmepumpen GmbH und Viessmann Elektronik GmbH. Bezogen auf den gesamten Standort Allendorf (Eder) beträgt die 1-Million-Stundenquote 5,0.